DRK Fulda startet E-Learning-Plattform für Ehrenamtler

Von links: Paul Drexler, Claudia Heurich, Justus Jehn, Catharina Semmel, Torsten Nassauer.

Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie sollen ehrenamtlich Tätige im Sanitätsdienst und Katastrophenschutz geschult werden

Fulda - Aufgrund der Einschränkungen wegen Corona sind Präsenzschulungen nur schwer möglich. Deshalb hat das DRK Fulda eine E-Learning-Plattform eingerichtet, die vor allem Ehrenamtlern im Sanitätsdienst und Katastrophenschutz auf das Aufgabenspektrum vorbereiten soll. Mit dieser E-Learning-Plattform hat sich das DRK Fulda für den Förderpreis "Helfende Hand" des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat (BMI) beworben, mit dem ehrenamtliches Engagement im Bevölkerungsschutz ausgezeichnet wird.

Auf der Plattform finden sich Hygienefortbildungen, Grundlagenschulungen für das Sanitätspersonal im pflegerischen Einsatz, die Kraftfahrerbelehrung und ein Kurs zur Untersuchung und Optimierung von Übergabeprozessen im Rettungsdienst. Weitere Module sollen folgen.

Experten des Gesundheits- und Krankenpflegewesens, darunter eine DRK-Ehrenamtlerin, haben an der Entstehung der Plattform mitgewirkt. In anschaulichen Videokursen werden Grundlagen vermittelt, das erlernte Wissen wird am Ende des Moduls in einer Prüfung abgefragt: "Die Lernplattform ist prädestiniert, um in der Coronazeit den Kontakt zu unseren Ehrenamtlern zu halten und sie mit Lerninhalten zu versorgen".

Viele praktische Übungen wurden abgebildet: "Während der ersten Corona-Welle sind schnell Szenarien für Behelfskrankenhäuser durchdacht worden, die eine große Anzahl von Infizierten zu versorgen haben. Das ist allein mit hauptamtlichen Kräften nicht umzusetzen. Es ergeben sich Fragen, wie beispielsweise Fachkräfte in Krisensituationen unterstützt werden können, wenn es etwa gilt, ein Pflegeheim zu evakuieren oder wie Menschen bei Großschadensfällen professionell pflegerisch betreut werden sollen? Wir hatten uns deswegen im ersten Schritt dafür entschieden, eine Plattform zu schaffen, die es unseren Ehrenamtlern erlaubt, sich auf solche Situationen vorzubereiten", erklärt Paul Drexler, Fachdienstbeauftragter Sanitätsdienst beim DRK Fulda.

Darauf aufbauend, wird in der nächsten Stufe ein Modul für hauptamtliche Rettungskräfte entwickelt, ergänzt um Arbeitssicherheitsschulungen und Fahrzeugerklärungen. Die Plattform steht DRK intern kostenlos zur Verfügung, Inhalte können beliebig oft wiederholt werden. So ist ein flexibles Lernen mit Freizeitgestaltung möglich, am Smartphone, Tablet oder Laptop. Das Projekt unterstreicht die Leistungsfähigkeit des Ehrenamts: "Von der Idee bis zur Fertigstellung hat die Plattform nur zwei Monate gebraucht", erklärt Kreisbereitschaftsleiter Christian Erwin.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Unparteiische Dritte: Zwei neue Schiedspersonen in Poppenhausen

Das Poppenhausener Schiedsamt ist grundsätzlich nicht allzu überlastet. Zum einen sind hier Streitigkeiten untereinander nicht nennenswert ausgeprägt, zum anderen lassen …
Unparteiische Dritte: Zwei neue Schiedspersonen in Poppenhausen

Von Leben und Tod: Ausstellung „Noch mal leben“ im „Vonderau Museum“

Bewegende Fotos und Texte von Walter Schels und Beate Lakotta in Fulda.
Von Leben und Tod: Ausstellung „Noch mal leben“ im „Vonderau Museum“

Messerstecherei in Fulda

Zwei Männer wurden nach einer Messerstecherei in Fulda festgenommen. Die Polizei sucht nun Zeugen des Vorfalls.
Messerstecherei in Fulda

Corona-Pandemie betrifft auch demenzkranke Menschen

Die Corona-Pandemie hat laut der Stiftung „daHeim im Leben“ bei Bewohnern zu physischen und psychischen Problemen geführt.
Corona-Pandemie betrifft auch demenzkranke Menschen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.