Steine könnten herabfallen: Fuldaer "Affengalerie" kurzfristig gesperrt

Betroffen sind auch die darunterliegenden Bereiche der Pauluspromenade

Fulda - Wegen der Gefahr herabfallender Steine oder umstürzender Balustradenteile hat die Stadt Fulda den vorderen Teil der Kaisersaalterrasse („Affengalerie“) am Schlossgarten sowie die darunterliegenden Bereiche der Pauluspromenade kurzfristig gesperrt. Bis zur Reparatur der offenbar durch Witterungseinflüsse schadhaft gewordenen Teile ist ein Betreten des Bereichs nicht gestattet, die Treppenverbindung von der Terrasse zur Pauluspromenade kann jedoch genutzt werden.

Der bei den  Fuldaern sowie vielen Gästen beliebte Aussichtspunkt mit Domblick steht deshalb auch beim Fastnachts-Kinderumzug am Sonntag, 23. Februar, nicht zur Verfügung. Die Stadt Fulda bittet alle Besucher, sich andere Standorte zu Beobachtung des Zuges zu suchen und in dem genannten Bereich an der „Affengalerie“ um besondere Vorsicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Brandstiftung? Scheune in Großenlüder abgebrannt

In der Nacht brannte eine Scheune in Großenlüder ab.
Brandstiftung? Scheune in Großenlüder abgebrannt

Corona-Erkrankungen im Mediana-Pflegestift in Fulda

Gesundheitsamt hat alle notwendigen Maßnahmen getroffen / Reaktionen der Geschäftsführung
Corona-Erkrankungen im Mediana-Pflegestift in Fulda

Wieder sieben Fälle mehr: Jetzt 155 Corona-Erkrankungen im Kreis Fulda

Corona-Bulletin des Hessischen Sozialministeriums vom Dienstag
Wieder sieben Fälle mehr: Jetzt 155 Corona-Erkrankungen im Kreis Fulda

Den Menschen Nähe zeigen: Dr. Michael Gerber seit einem Jahr Fuldas Bischof

Deutschlands jüngster katholischer Diözesanbischof wurde am 31. März 2019 in sein Amt eingeführt 
Den Menschen Nähe zeigen: Dr. Michael Gerber seit einem Jahr Fuldas Bischof

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.