Michael Brand: Freude über Freilassung von Deniz Yücel 

Osthessischer CDU-Bundestagsabgeordneter stand mit dem aus türkischer Haft entlassenen Journalisten in engem Kontakt 

Fulda - Der osthessische Bundestagsabgeordnete und menschenrechtspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Michael Brand, der auch während der Haft den Kontakt zu dem WELT-Journalisten Deniz Yücel über Monate gehalten hat, äußert sich unmittelbar nach dessen Freilassung am Freitagvormittag.

„Deniz Yücel ist frei – auf diese Nachricht haben wir lange und immer gehofft. Das ist eine wirklich frohe Botschaft, wir freuen uns sehr mit Deniz Yücel! Erst vor kurzem hat er mir einen Brief aus dem Hochsicherheitsgefängnis übermittelt. Seit Monaten standen wir in Kontakt. Die deutsche Politik hat sich für die Freilassung ohne Unterlass eingesetzt. Die Freilassung ist auch ein Erfolg einer breiten Öffentlichkeit in Deutschland, die jeden Tag Deniz Yücels unrechtmäßige Verhaftung angeprangert hat. Bei aller Erleichterung darf die Bundesregierung Erdogan nicht auf den Leim gehen, denn im Grundsatz hat sich nichts geändert: Die Unabhängigkeit der Justiz in der Türkei ist ein Märchen und der Rechtsstaat wird jeden Tag mit Füßen getreten. Tausende von Menschen, Richter, Menschenrechtsverteidiger, Journalisten, auch deutsche Staatsbürger sitzen weiterhin zu Unrecht in türkischen Gefängnissen. Es braucht eine grundlegende Kurskorrektur des Partners Türkei. Die Bundesregierung bleibt aufgefordert, einem klaren Kurs zu folgen, ohne falsche Rücksichtnahmen, den ansonsten würden die Schwächsten in der Türkei den Preis dafür zahlen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

40 Jahre Ferdinand-Braun-Schule: Feier mit Ehrengästen

"Jugend forscht"-Preisträger kamen zum Schuljubiläum des beruflichen Gymnasiums.
40 Jahre Ferdinand-Braun-Schule: Feier mit Ehrengästen

Missbrauch an Kindern: 75 Fälle im Bistum Fulda

Bistum Fulda benennt 75 Missbrauchsfälle und 29 Beschuldigte im Zuständigkeitsbereich
Missbrauch an Kindern: 75 Fälle im Bistum Fulda

Ein letzter Wunsch: Elisabeth Wulke schenkt Auto ihres verstorbenen Mannes an Kinderhospizdienst

Maberzeller wollte Kindern etwas Gutes tun / Malteser sehr gerührt und dankbar
Ein letzter Wunsch: Elisabeth Wulke schenkt Auto ihres verstorbenen Mannes an Kinderhospizdienst

Trauer um Egon Schindel: Begründer der "RhönSprudel"-Gruppe, verstarb mit 66 Jahren

Er leitete "RhönSprudel" bis 2012.
Trauer um Egon Schindel: Begründer der "RhönSprudel"-Gruppe, verstarb mit 66 Jahren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.