Fuldaer Gaststätte "Schöppchen": Insgesamt  sechs Personen positiv getestet  

Landkreis Fulda: Zwei Mitarbeiter der Kneipe und vier Besucher betroffen / Etwa 100 Testergebnisse stehen noch aus 

Fulda - Im Zusammenhang mit der Gaststätte "Schöppchen" in Fulda  sind zwei Mitarbeiter und vier Besucher der Kneipe positiv auf COVID-19 getestet worden. Insgesamt sind mehr als 400 Gäste und Mitarbeiter der Kneipe auf das Virus getestet worden. Von diesen Tests sind bislang mehr als 300 negativ, bei etwa 100 steht das Ergebnis noch aus. Von den sechs positiven Testergebnissen in Verbindung mit dem "Schöppchen" können fünf infizierte Personen auf ein gemeinsames Treffen in der Kneipe zurückgeführt werden.

Das Gesundheitsamt des Landkreises Fulda arbeitet sehr eng mit den Betreibern der Kneipe zusammen. „Mit aller Vorsicht können wir aufgrund der hohen Anzahl der negativen Tests bereits jetzt sagen, dass die Hygienekonzepte grundsätzlich funktionieren und in der betreffenden Kneipe auch gut umgesetzt wurden. Das stetige Tragen der Maske durch die Mitarbeiter scheint dabei ein wichtiger Baustein zu sein“, bewertet Gesundheitsdezernent Frederik Schmitt in der Pressemitteilung den gesamten Vorgang.

Der Fall hatte insgesamt die Ermittlung von mehreren hundert Kontaktpersonen ausgelöst. Erschwerend kam dabei hinzu, dass etwa 30 Prozent der auszufüllenden Kontaktzettel unbrauchbar waren, da sie unleserlich geschrieben oder auch vorsätzlich falsch ausgefüllt worden waren.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Wasserentnahme aus Gewässern des Landkreises Fulda ab Samstag verboten

Aktuelle Verfügung des Landkreises Fulda
Wasserentnahme aus Gewässern des Landkreises Fulda ab Samstag verboten

Ältere Frau in Fulda angerempelt und erheblich verletzt

Wer kann Hinweise zu Vorfall am Dienstagnachmittag in der Fuldaer Mittelstraße geben? 
Ältere Frau in Fulda angerempelt und erheblich verletzt

Drohen bald Bußgelder bei Wasserentnahme?

Im vergangenen Jahr mussten in Fulda, wegen der anhaltenen Trockenheit, Bußgelder bei Wasserentnahme gezahlt werden. Wie sieht es dieses Jahr aus?
Drohen bald Bußgelder bei Wasserentnahme?

33-Jähriger verlor die Kontrolle über sein Krad

Der Krad-Fahrer wurde leicht verletzt und es entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 2.500 Euro.
33-Jähriger verlor die Kontrolle über sein Krad

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.