Sponsorenlauf: 2.770,15 Euro der Fuldaer Geschwister-Scholl-Schule an "Kleine Helden" 

1 von 3
Gruppenbild mit allen Beteiligten 
2 von 3
Scheckübergabe an Vera Erb (Mitte) von den "Kleinen Helden" durch Konrektorin Daniela Herbert-Schmitt (links) und Kristin Schwarz 
3 von 3
Umrahmt wurde die Feier von Schulchor und Flötengruppe

130 Grundschule an toller Leistung beteiligt / Feierliche Scheckübergabe in Turnhalle

Fulda - Die Premiere hätte nicht besser laufen können: Beim ersten Sponsorenlauf von gut 130 Grundschülern der Fuldaer "Geschwister-Scholl-Schule" sind 2.770,15 Euro für das Kinder- und Jugendhospiz "Kleine Helden" zusammengekommen. Während einer kleinen Feier wurde am Montagvormittag stolz der Spendenscheck an Vera Erb als Vertreterin der "Kleinen Helden" übergeben. Umrahmt wurde die Veranstaltung in der Turnhalle vom Schulchor und von der Flötengruppe der Schule. 

Beteiligt an dem großartigen Erfolg waren (natürlich) die Schüler, ferner Eltern, Großeltern, Freunde der Familien und Lehrer. Im Vorfeld konnten sich die Grundschüler Sponsoren für ihren "Laufzettel" suchen, die jede gelaufene Runde mit einem freiwilligen Betrag für den genannten guten Zweck honorierten. Alle Schüler gaben am Sportplatz ihr Bestes und waren mit großer Begeisterung bei der Sache. Die Lehrer unterstützten die Aktion durch den Verkauf von selbstgebackenem Kuchen.

Die Verantwortlichen hatten sich im Vorfeld überlegt, ein regionales Projekt unterstützen zu wollen, in das gerade auch Kinder und Jugendliche eingebunden sind. Im Unterricht war zudem die Arbeit der "Kleinen Helden" Thema gewesen, um die Schüler für die Problematik zu sensibilisieren. Dass letztlich ein so toller Betrag zusammengekommen ist und die Erwartungen bei Weitem übertroffen wurden, damit hatte keiner so richtig gerechnet. "Dieses einzigartige Engagement entspricht auch einem der Leitbilder unserer Schule: In Gedenken an Geschwister Scholl etwas für die Gemeinschaft tun", hieß es am Montag bei der Feier.

Vera Erb bedankte sich herzlich für die Spendensumme und stellte die vielfältige Arbeit der "Kleinen Helden" und die Einsatzbereiche vor. So habe man erst kürzlich ein Crossrad für den Rollstuhl einer Zweijährigen finanziert, nachdem die Krankenkasse die Kosten nicht habe übernehmen wollen. Zudem gebe es immer eine Fahrt in den Nürnberger Tierpark, was nicht zuletzt aufgrund des Kontaktes zu Delfinen stets ein besonderes Erlebnis sei. Wichtig sei auch die (ehrenamtliche) Arbeit mit den Geschwisterkindern.

  

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Das geht unter die Haut: Tattoo Convention in Wartenberg

Hunderte Fans der gestochenen Körperkunst besuchen die Tattoo Convention im Wartenberg Oval.
Das geht unter die Haut: Tattoo Convention in Wartenberg

Pro & Contra: Brauchen wir kostenlosen ÖPNV?

Die Fulda aktuell Redakteure Antonia Schmidt und Christopher Göbel diskutieren über einen kostenlosen ÖPNV.
Pro & Contra: Brauchen wir kostenlosen ÖPNV?

Wird aus der Rhön ein Nationalpark?

Bayern soll 9.000 Hektar beisteuern, Hessen 1.000 Hektar / Entscheidung könnte in Kürze getroffen werden  
Wird aus der Rhön ein Nationalpark?

16-jähriger Kradfahrer fährt ungebremst in parkendes Auto

Ein 16-Jähriger Leichtkraftradfahrer fuhr ungebremst in einen geparkten Pkw.
16-jähriger Kradfahrer fährt ungebremst in parkendes Auto

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.