Fuldaer Kitas und Bürgerbüro vom heutigen Warnstreik betroffen

Auswirkungen des Warnstreiks im Öffentlichen Dienst am heutigen Mittwoch

Fulda - Der heutige Warnstreik im Öffentlichen Dienst wird auch Einrichtungen der Stadt Fulda betreffen. Insbesondere Eltern von Kindern bestimmter städtischer Kindertagesstätten sowie Nutzerinnen und Nutzer des Bürgerbüros müssen mit Einschränkungen rechnen. Die Stadt Fulda bittet um Verständnis.

Im Bürgerbüro der Stadt Fulda wird am Mittwoch, 21. Oktober, nur ein Notbetrieb aufrechterhalten. So ist die Ausgabestelle besetzt sowie zwei Serviceplätze, an denen jedoch vor allem Bürgerinnen und Bürger bedient werden, die einen Termin für diesen Tag ausgemacht hatten. Personen, deren Termine im Bürgerbüro durch den Warnstreik nicht zustande kommen, sind bereits informiert wo-den. Über die vereinbarten Termine hinaus können im Bürgerbüro nur in absolut dringenden Notfällen kurzfristig zusätzliche Dienstleistungen bearbeitet werden. Die Telefonie ist durchgehend erreichbar unter der städtischen Servicenummer (0661) 102-1111.

Für die 16 städtischen Kindertagesstätten gelten folgende Regelungen im Detail, über die die betroffenen Eltern bereits über die jeweiligen Kita-Leitungen informiert wurden: Komplett geschlossen sind folgende Einrichtungen: Kita Johannesberg, Hobbits, Edellzell, Maberzell, Haimbach, Horas und Sonnenschein (Aschenberg – Kita und Wald-Kita).

In folgenden Einrichtungen gibt es einen eingeschränkten Betrieb: Kita Entdeckerinsel (Münsterfeld): Dort sind drei Gruppen geschlossen, eine Gruppe öffnet von 7.15 bis 14.30 Uhr. In der Kita Miteinander (Südend) sind die beiden U3-Gruppen geschlossen, die Ü3-Gruppe ist geöffnet.

Nicht vom Warnstreik betroffen sind die Kitas Gläserzell, Niesig, Weltentdecker (Aschenberg), Fuldaaue (Innenstadt), Fulda-Galerie, Sickels sowie Harmerz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.