Fuldaer Netzwerk "Palli-Aktiv" wächst: Jetzt noch bessere Beratung

1 von 6
2 von 6
3 von 6
4 von 6
5 von 6
6 von 6

Neue Räumlichkeiten für "Deutsche PalliativStiftung", "Kleine Riesen Nordhessen" und "compass pflegeberatung GmbH" am Bahnhof 2 in Fulda 

Fulda - Was bereits vor Kurzem beim „3. Forum für pädiatrische Palliativ- und Hospizversorgung im Regierungsbezirk Kassel“ in der Fuldaer „Kinderakademie“ öffentlich gemacht worden war, ist seit Mittwochabend offiziell: Die „Kleinen Riesen Nordhessen“, die „Deutsche PalliativStiftung“ und die „compass private pflegeberatung“ haben gemeinsam neue Räumlichkeiten bezogen. Zu finden sind die Organisationen jetzt im so genannten „Zentrum Palli-Aktiv“, das seinen Sitz am Bahnhof 2 in Fulda hat. Zu der Feierstunde waren viele Gäste gekommen, die damit ihre Verbundenheit mit den Institutionen demonstrierten.

Laut Dr. Michaela Nathrath, Vorsitzende des Vereins „Kleine Riesen Nordhessen“ , wolle man damit ein deutliches Zeichen setzen, „dass wir in der Region Fulda eine noch bessere palliative Versorgung anbieten werden“. Sie würdigte die hohe Professionalität der Einrichtung, die bestrebt sei, „einen schweren Weg gemeinsam leichter zu machen“.

Auch die „compass private pflegeberatung“ verspricht sich nach Angaben von Anke Henkel mit diesem Schritt eine bessere Präsenz in Osthessen. So könne die Versorgung der dortigen Patienten in Zukunft umfassender gewährleistet sein.

Die „Deutsche PalliativStiftung“ mit ihrem Vorstandsvorsitzenden Dr. Thomas Sitte bietet nun in enger Anbindung an das bestehende Büro viel mehr Platz und optimale Bedingungen für eigene oder externe Seminare, Vorträge und Veranstaltungen. Sitte freute sich , den diesjährigen "Ehrenbrief der PalliativStiftung" an den Fuldaer Apotheker Rainer Brosig überreichen zu können.

Froh über das Wachsen des Netzwerkes  zeigte sich auch Fuldas Bürgermeister Dag Wehner, der kurz vor den Weihnachtstagen dazu aufrief, sich auf das Wesentliche im Leben zu konzentrieren. Das neue Büro habe den Vorteil der ganz zentralen Lage in Fulda.

Die Segnung der neuen Räumlichkeiten nahmen der ständige Vertreter des Diözesanadministrators Professor Gerhard Stanke und Klinikseelsorgerin Pfarrerin Anke Haendler-Kläsener für die evangelische Kirche Kurhessen-Waldeck vor. Grußworte entboten Staatssekretär Dr. Wolfgang Dippel, der die Bedeutung eines Ausbaus der Hospiz- und Palliativversorgung betonte, sowie Regierungspräsident Dr. Walter Lübke. Dieser ist auch Schirmherr der „Kleinen Riesen“, die ihren Hauptsitz in Kassel haben. Umrahmt wurde die kleine Feierstunde durch den Klarinettisten Nicolai Pfeffer.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mehrere Verletzte nach Wildunfall bei Margretenhaun

Am heutigen Mittwochmorgen wurden mehrere Menschen durch einen Unfall verletzt.
Mehrere Verletzte nach Wildunfall bei Margretenhaun

Gemeinde Künzell lobt Belohnung aus: Zeugen nach Brandstiftung an Kindergarten gesucht

Die Gemeinde Künzell hat 4.000 Euro für Hinweise zur Ergreifung eines Brandstifters ausgelobt.
Gemeinde Künzell lobt Belohnung aus: Zeugen nach Brandstiftung an Kindergarten gesucht

Neue Standortleiterin und hauptamtliche Notärztin in Hünfeld

Dr. Birgit Lehnhardt aus Bad Hersfeld offiziell begrüßt / Rettungsdienst wird verstärkt
Neue Standortleiterin und hauptamtliche Notärztin in Hünfeld

Innenstadt mit Flair: Fuldas Händler müssen neue Wege gehen

Am gestrigen Dienstagabend referierten Boris Hedde und Silvio Zeizinger zum Thmea Vitale Innenstädte.
Innenstadt mit Flair: Fuldas Händler müssen neue Wege gehen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.