Fuldaer Stadtbräu: Süffiges Bekenntnis zur Stadt Fulda

1 von 25
Vorstellung des Fuldaer Stadtbräus in der Heimat.
2 von 25
Vorstellung des Fuldaer Stadtbräus in der Heimat.
3 von 25
Vorstellung des Fuldaer Stadtbräus in der Heimat.
4 von 25
Vorstellung des Fuldaer Stadtbräus in der Heimat.
5 von 25
Vorstellung des Fuldaer Stadtbräus in der Heimat.
6 von 25
Vorstellung des Fuldaer Stadtbräus in der Heimat.
7 von 25
Vorstellung des Fuldaer Stadtbräus in der Heimat.
8 von 25
Vorstellung des Fuldaer Stadtbräus in der Heimat.

Gestern wurde das neueste Produkt aus der Hochstift-Brauerei vorgestellt. Das Fuldaer Stadtbräu begeistert Bierliebhaber.

Fulda - „Wir sind eine traditionelle Brauerei, daher stellen wir nicht häufig neue Produkte vor“, erklärt Ulrich Klesper, „Hochstift“-Geschäftsführer. Ganze zwei Jahre hat die Entwicklung des neuen Bieres gedauert. „Es sollte perfekt werden“, so Klesper weiter. Am Dienstag war es nun soweit. In der „Heimat“ wurde das neue Bier aus der „Hochstift-Brauerei“ vorgestellt: „Fuldaer Stadtbräu“ heißt das Produkt. In der Fachkennung wird das Bier aus der Stadtbrauerei als ein bayrisches Helles bezeichnet. Doch hebt Klesper hervor: „Dieses Bier ist, wie unsere anderen Biere auch, ein gutes handwerkliches Bier. Keine Industrieware, sondern handgemacht.“ Das „Stadtbräu“ hebe sich mit seiner gold-gelben Farbe und seinem eher süßlichen Malz von anderen Bieren ab. Die Namenssuche gestaltete sich doch etwas schwierig, „obwohl es so naheliegend war.“ Das „Stadtbräu“ soll ein klares Bekenntnis zur Stadt Fulda sein. „Wir sind eine der wenigen Stadtbrauereien im Land, und darauf sind wir stolz“, so Klesper abschließend.

Auch Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld war unter den 65 geladenen Gästen. „Ich bin von diesem Bekenntnis gerührt. Daher haben Bürgermeister Dag Wehner und ich beschlossen, auf offiziellen Empfängen der Stadt nur noch das ,Fuldaer Stadtbräu’ als Bier auszuschenken.“ Diese Nachricht wurde mit großen Applaus bekundet. Bereits einige Tage zuvor durften Bierliebhaber das „Fuldaer Stadtbräu“ im „Doppeldecker“ testen. Das neue Produkt aus der „Hochstift“-Brauerei fand bereits dort viele Fans. Auch die Tester am Dienstag waren vom neuen Bier begeistert. „Schön süffig“, war der allgemeine Tenor.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Elf Millionen für ein "DB"-Trainingszentrum in Fulda

"Werner Holding" baut vierstöckigen Gebäudekomplex mitten in Fulda für die "Deutsche Bahn".
Elf Millionen für ein "DB"-Trainingszentrum in Fulda

Seit 180 Jahren ein Ort des Lernens: Freiherr-vom-Stein-Schule feiert Geburtstag

Am gestrigen Donnerstag feierte die Freiherr-vom-Stein-Schule ihren 180-jährigen Geburtstag. Zu den Gästen zählten Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke, …
Seit 180 Jahren ein Ort des Lernens: Freiherr-vom-Stein-Schule feiert Geburtstag

"Tag der offenen Gärten" startet am 20. Juli im Fuldaer Schlossgarten

Reizvolle Veranstaltungsreihe für Gartenfreunde in der Stadtregion Fulda / Verborgenes wird wieder sichtbar
"Tag der offenen Gärten" startet am 20. Juli im Fuldaer Schlossgarten

81-jähriger Serienerpresser festgenommen: Gesamteinsatzleitung in Fulda 

Senior hatte Lebensmittelketten in Hessen und Nordrhein-Westfalen erpresst /Keine akute Gefährdung der Bevölkerung  
81-jähriger Serienerpresser festgenommen: Gesamteinsatzleitung in Fulda 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.