Per Kutsche einen neuen Blick auf Fulda bekommen

Mit dem "Aaglander" sind vom 1. bis 3. September dann auch Rundfahrten zur Propstei Johannesberg geplant

Zwei besondere Touren werden während des "Genussfestivals" angeboten 

Fulda - Rundfahrten in stilvollen und eleganten Motor-Kutschen vom Typ „Aaglander“ werden im Rahmen des Fuldaer Genussfestival von Donnerstag, 29. Juni, bis Samstag, 1. Juli, angeboten. Begleitet von ausgebildeten Stadtführern geht es auf zwei verschiedene Touren: die "Genuss/Barock"-Route sowie die "Frauenberg"-Route. Tickets zum Sonderpreis für die verschiedenen Rundfahrten können ab Samstag, 24. Juni, bei der "Tourist Information Fulda" erworben werden.

Die ersten Testfahrten mit den stilvollen Motor-Droschken sind erfolgreich absolviert und die Routen definiert. „Es macht einfach Lust, mit der Droschke Fulda und seine Umgebung zu erkunden. Die hochwertige Ausstattung und der grazile Charme lassen dieses Fahrzeug und seine Mitreisenden überall zum Sympathieträger werden.“, berichtet Dominik Höhl, "Citymanager" vom Amt für Stadtmarketing.

Hier Infos zu den zwei Touren, die im Rahmen des "Fuldaer Genussfestivals"  angeboten werden:

Genuss-Tour: Speziell zum Fuldaer "Genuss-Festival" entwickelt, gibt diese Tour einen Eindruck vom Herzen der Stadt. Vorbei am Dom, geht es beim mittelalterlichen Hexenturm in die Altstadt, um über den Severiberg auf den Bonifatiusplatz zu gelangen. Von dort genießt man die Fahrt durch die barocke Prunkstraße in Richtung Stadtpfarrkirche, vorbei an vielen Cafés, Restaurants und Kneipen. Gemüse- und Buttermarkt, wie auch die Schlachthausgasse erinnern an kulinarische Genüsse der Vergangenheit. Die alte Universität und das Kloster der Benediktinerinnen erzählen von alten Traditionen. Mit der Fahrt durch den Ehrenhof des Stadtschlosses endet die Route mit einem Höhepunkt.

Frauenberg-Tour (Aussichtstour): Keine Aussicht auf Fulda ist schöner als die vom alten Klosterberg. Von dort beobachtete schon der Heilige Bonifatius die Fortschritte beim Bau seines Lieblingsklosters. Die Fahrt durch den Ehrenhof des Stadtschlosses und den Schlossgarten eröffnet die entspannende Route, die durch viel Grün führt und trotzdem wichtige Sehenswürdigkeiten der Stadt nicht außer Acht lässt. Vom Frauenberg hinab, durch das barocke Paulustor, geht es an der Michaelskirche vorbei. Nach einem kleinen Schlenker durch die historische Hinterburg bildet die Fahrt durch die Kastanienallee vor der Kulisse des Hohen Doms einen stimmungsvollen Ausklang der Fahrt.

Weitere Rundfahrten im „Aaglander“, dann auch zur Propstei Johannesberg, sind vom 1. bis 3. September geplant. Tickets zum Sonderpreis für die verschiedenen Rundfahrten während des "Fuldaer Genussfestivals" können bei der "Tourist Information Fulda" ab Samstag, 24. Juni, erworben werden. Eine Rundfahrt mit Gästeführer dauert eine halbe Stunde. Der Preis beträgt 18 Euro pro Erwachsener und 15 Euro pro Kind bis 14 Jahre.

Infos beim Tourismus und Kongressmanagement Fulda, Bonifatiusplatz 1, 36037 Fulda, Telefonnummer (0661) 102 1814, per E-Mail unter tourismus@fulda.de sowie im Internet unter  www.tourismus-fulda.de .

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Hessenweit einzigartiges Projekt zur Stärkung des Ehrenamts

Zusammenarbeit zwischen "DRK"-Fulda, "Bonifatiushaus" Fulda und "Point-Alpha"-Akademie Rasdorf/Geisa vorgestellt
Hessenweit einzigartiges Projekt zur Stärkung des Ehrenamts

Sexuelle Belästigung im Zug nach Fulda: Fahndung nach Täter erfolgreich

Die Bundespolizei erwischte jetzt den Mann, der eine 17-Jährige vor einer Woche im Zug von Hünfeld nach Fulda sexuell belästigt hatte.
Sexuelle Belästigung im Zug nach Fulda: Fahndung nach Täter erfolgreich

Blick hinter die Kulissen der Musical-AG der USH in Hilders

Fulda aktuell schaut hinter die Kulissen der Musical- AG in Hilders.
Blick hinter die Kulissen der Musical-AG der USH in Hilders

Mambo KingX rocken das Autohaus-Wohnzimmer

Wohnzimmer-Konzert im Autohaus "Volkswagen Zentrum Fulda" am Freitagabend.
Mambo KingX rocken das Autohaus-Wohnzimmer

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.