Fuldaer Straftäter in Griechenland festgenommen 

32-Jähriger hatte Gefängnisstrafe wegen Betrug, Diebstahl und Urkundenfälschung nicht angetreten

Fulda - Die seit Monaten laufende Fahndung nach einem 32-jährigen Serienstraftäter aus Fulda konnte durch Beamte einer operativen Einheit des Polizeipräsidiums Osthessen erfolgreich zu Ende gebracht werden - mit der Festnahme in Griechenland.

Der Gesuchte hatte bis zum Ende des Jahres 2013 eine Vielzahl von Betrugs-, Diebstahls- und Urkundenfälschungsdelikten begangen. Der dadurch verursachte Vermögensschaden betrug etwa 23.000 Euro. Im September 2013 verurteilte ihn das Amtsgericht Fulda bereits zu sieben Monaten Haft auf Bewährung. Das Gericht räumte ihm damit noch einmal die Möglichkeit ein, über sein straffälliges Verhalten nachzudenken und zukünftig straffrei zu bleiben.

Diese Chance nutzte er allerdings nicht. Wegen weiterer Betrugstaten erfolgte im Juli 2015 eine erneute Verurteilung zu zwei Jahren Freiheitsstrafe ohne Bewährung. Die ihm auferlegte Haftstrafe trat der Verurteilte aber nicht an. Vielmehr zog er es vor, sich ins Ausland abzusetzen.

Aus diesem Grund beauftragte die Staatsanwaltschaft Fulda im September 2016 die Kriminaldirektion des Polizeipräsidiums mit der Fahndung nach dem Flüchtigen. Durch arbeits- und zeitintensive Fahndungsmaßnahmen der "Operativen Einheit BAB" und Dank der guten Zusammenarbeit mit der Justiz sowie den überregionalen und den internationalen Polizeibehörden konnte der 32-Jährige in Griechenland ausfindig gemacht und durch die griechische Polizei festgenommen werden.

Die Staatsanwaltschaft Fulda hat nun umgehend ein Auslieferungsverfahren eingeleitet. Nach der zu erwartenden Überstellung an die Beamten des Polizeipräsidiums Osthessen wird er seine Haftstrafe anschließend in einer heimischen Justizvollzugsanstalt verbüßen müssen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Autobahnpolizei Petersberg sucht Zeugen eines äußerst rabiaten Vorfalls auf der A 66

Unbekannter wurde gewalttätig und verbal beleidigend / Aggressive Fahrweise
Autobahnpolizei Petersberg sucht Zeugen eines äußerst rabiaten Vorfalls auf der A 66

Minister geben ersten Abschnitt von  "Europa Radweg Eiserner Vorhang" bei Rasdorf frei

Bundesminister Andreas Scheuer und Landesminister Tarek Al-Wazir am Donnerstagvormittag in Rasdorf / Einweihung von Radstätte in der Point-Alpha-Gemeinde
Minister geben ersten Abschnitt von  "Europa Radweg Eiserner Vorhang" bei Rasdorf frei

"Wolfartiges Tier" in der Bayerischen Rhön gesichtet

Tier weist "wolfstypische Merkmale" auf und war im Landkreis Rhön-Grabfeld in eine Fotofalle getappt
"Wolfartiges Tier" in der Bayerischen Rhön gesichtet

"Handwerkersommer" im Landkreis Fulda für Demografie-Preis nominiert

Auszeichnung wird im September in Wiesbaden verliehen / Staatsminister Wintermeyer in Neuhof zu Gast
"Handwerkersommer" im Landkreis Fulda für Demografie-Preis nominiert

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.