Fuldaer Unternehmen spendet für Unicef

Fulda. Die rund 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des DS Smith Standortes in Fulda beteiligten sich an einer Tombula zu Gunsten von Unicef

Fulda. Die rund 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des DS Smith Standortes in Fulda beteiligten sich im Rahmen eines Mitarbeiterfestes mitsamt ihren Familien an einer Tombola. Insgesamt kamen so 3.500,- Euro für den guten Zweck zusammen. Diesen Betrag übergab das Unternehmen nun zu Gunsten von UNICEF an Frau Ritva Mikkonnen-Diegelmann in ihrer Funktion als Leiterin der UNICEF-Arbeitsgruppe Fulda.

Der Standort Fulda von DS Smith, ein weltweit agierendes Unternehmen im Bereich Recycling und Verpackungsherstellung, besteht seit 50 Jahren. Aus diesem Anlass fand ein Tag der offenen Tür für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, deren Familien und Freunde statt.

"Die Stimmung auf dem Betriebsgelände war hervorragend, das verhalf der Tombola sicherlich zusätzlich zum Erfolg und das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen", freut sich Steffen Hossfeld, General Manager des DS Smith Standortes in Fulda, der den Betrag noch etwas aufgerundet hat. "Insgesamt 3.500,- Euro kamen für den guten Zweck zusammen."

Diesen Betrag überreichte das Unternehmen nun an Ritva Mikkonnen-Diegelmann in ihrer Funktion als Leiterin der UNICEF-Arbeitsgruppe Fulda.

"Es sollte eine Selbstverständlichkeit sein, dass jedes Kind Zugang zu Grundnahrungsmitteln, sauberem Trinkwasser und warmer Kleidung hat", sagt Anja Röhrle, Marketingleiterin D-A-CH bei DS Smith. "Leider ist das in vielen Gebieten unserer Erde noch nicht der Fall. Mit unserer Spende wollen wir dazu beitragen, Kindern eine Chance auf eine Zukunft zu geben."

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Jetzt rede ich! Maskottchen Scotty und die Coronakrise

Diesmal macht sich Scotty ernsthafte Gedanken über die Welt, wie sie durch das Coronavirus geworden ist.
Jetzt rede ich! Maskottchen Scotty und die Coronakrise

Ideen in der Coronakrise: Handel und Gastronomie bangen um ihre Existenz

Die Coronakrise sorgt dafür, dass der stationäre Handel fast zum Erliegen kommt. Da sind Ideen gefragt, um diese Zeit zu überstehen.
Ideen in der Coronakrise: Handel und Gastronomie bangen um ihre Existenz

Müser Brunnen strahlt mit Osterschmuck 

Engagierte  Vorstandsdamen der "Anthony's Gospel Singers"
Müser Brunnen strahlt mit Osterschmuck 

Sonntagszahl: 217 Corona-Erkrankte im Kreis Fulda

In ganz Hessen gibt es 4.567 bestätigte Fälle
Sonntagszahl: 217 Corona-Erkrankte im Kreis Fulda

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.