Fuldaer Zugbegleiter Hohmann ist "Social Media Hero 2018"

+

Klarer Erfolg bei "Facebook"-Abstimmung / Jetzt gute Chancen, "Eisenbahner mit Herz" am 17. April zu werden  

Fulda -Große Ehre für den Fuldaer Zugbegleiter Peter Hohmann: Er ist so genannter „Social Media Hero 2018“. Insgesamt 5802 „Gefällt-mir“-Angaben wurden für Hohmann bei "Facebook" abgegeben, der damit klar den ersten Rang belegte. Der Zugbegleiter hat nun beste Chancen, bei der Aktion "Eisenbahner mit Herz" von "Allianz pro Schiene" am 17. April zu triumphieren.

Zum Hintergrund: 103 Bahnmitarbeiter aus fast allen Bundesländern hatte die "Allianz pro Schiene" seit dem Einsendeschluss am 31. Januar identifiziert. Grundlage aller Nominierungen waren Reisegeschichten von  Fahrgästen, die damit ihre persönlichen Bahnmitarbeiter für den Titel vorgeschlagen hatten.

Bei dem Fuldaer Peter Hohmann hieß es, er sei ein "Lichtblick im Pendler-Zug". Man habe als Fahrgast das Gefühl, dass  Hohmann all seine "Gäste" persönlich kenne, da er mit fast jedem einen kurzen Smalltalk halte, worüber die Fahrgäste sichtlich erfreut seien. Der Einsender schrieb weiter: "Ich habe schon mehrfach beobachten können, wie Hohmann den Reisenden ein Lächeln ins Gesicht gezaubert hat." Und das mache er schon viele Jahre. Er sei „ein wahrer Eisenbahner mit Herz“ an Bord seines RE.

 Am 17. April gibt die Jury die Sieger bekannt. Um ganz sicher zur Gala eingeladen zu werden, waren viele "Gefällt mir" bei "Facebook" nötig. Und da lag Hohmann ganz klar vorne.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Fuldaer Ehrenbürger Heinz Gellings gestorben

Der langjährige Fuldaer Stadtverordnete und närrische "Protokoller" der FKG wurde 84 Jahre alt
Fuldaer Ehrenbürger Heinz Gellings gestorben

Vollsperrung auf A 7 zwischen Fulda und Uttrichshausen

Nach einem Unfall zwischen einem Pkw und Lkw kam es zur Vollsperrung der A7 in Fahrtrichtung Süden
Vollsperrung auf A 7 zwischen Fulda und Uttrichshausen

Der falsche Notruf -„Ich habe meine Frau erschossen“: Toni R. vor Gericht

Der 36-jährige Toni R. steht seit dem heutigen Donnerstagmorgen vor dem Amtsgericht Fulda. Er muss sich unteranderem wegen des Missbrauchs des Notrufes verantworten.
Der falsche Notruf -„Ich habe meine Frau erschossen“: Toni R. vor Gericht

Lebenswichtiges Element:  Aktion zum "Weltwassertag" auch in Fulda

Millionen-Investionen der "RhönEnergie" / Führung durch Kläranlage Gläserzell am Freitag
Lebenswichtiges Element:  Aktion zum "Weltwassertag" auch in Fulda

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.