Gartenfreunde in Hochstimmung

+

Eichenzell. 23.500 Besucher zählten die Veranstalter des "15. Fürstlichen Gartenfests" auf "Schloss Fasanerie" sind zufrieden.

Eichenzell. Entspannt unter Obstbäumen flanieren, einzigartige Gartenschätze entdecken und praktische Tipps von 'grünen' Experten sammeln - das 15. Fürstliche Gartenfest lud am vergangenen Wochenende zu einer kleinen, frühsommerlichen Auszeit in traumhaftem Ambiente. 23.500 Besucher folgten der Einladung und ließen sich auf Schloss Fasanerie vom Sonderthema "Gartenland Frankreich" inspirieren.

Unter den französischen Austellern lockten bekannte Namen wir Iris Cayeux, Arrée Succulentes und der Gartenzimmermann Dominique Legros. Antoine Jakobsohn, Direktor des unter Ludwig XIV. angelegten "Potager du Roi" im Schloss von Versailles, berichtete mit charmantem Akzent vom größten aller Küchengärten. "Ich habe mich sehr gefreut, dass anlässlich des Sonderthemas auchPflanzenspezialisten aus Südfrankreich und der Bretagne nach Fasanerie gekommen sind", betont Projektleiterin Anja Heil. "Mit ihrem beeindruckenden Sortiment haben sie das Sonderthema wunderbar bereichert." Insgesamt 173 Aussteller haben in diesem Jahr die Besucherwünsche erfüllt.

Da mischten sich Rosendüfte sanft mit köstlichem Waffelaroma, und liebevoll dekorierte Stände luden zum Stöbern und Kaufen. In den Innenhöfen, im Obst- und Hofgarten und in den Scheunen von Hessens schönstem Barockschloss ließ es sich trefflich genießen, staunen und natürlich einkaufen: Die Auswahl pflanzlicher Raritäten war groß und an den vielen wunderschönen Accessoires konnteman nicht einfach vorbeigehen.

Und auch der diesjährige Schaugarten lies immer wieder Besucher erstaunt verharren: Darf man Rasen blau färben? Sind Begonien und Petunien altbacken? Wo ist denn hier das Feuerwerk? – Für Gesprächsstoff war gesorgt. Aus drei Entwürfen von den Abonnenten der Fachzeitschrift "Gartenpraxis" auf den ersten Platz gewählt, hatte "Ludwigs Feuerwerk" von Jenny Hauser das Zeug zum Aufreger. Dabei wurde aber bereits zu Zeiten des Sonnenkönigs der barocke Park mit eingefärbtem Kies geschmückt. Die Optik zählte und dafür tünchte und schmückte man, was das Zeug hielt. Und so knüpft der Schaugarten im Hofgarten von Schloss Fasanerie - künstlerischüberhöht – an das Erbe einer vergangenen Gartenkultur an.

"Ich bin begeistert von der Übereinstimmung der Planung und der Ausführung", sagt Museumsdirektor Dr. Markus Miller. "Die ganze Pflanzung wäre ohne den ‚Nachthimmel‘, also den Internationale Verkaufs-Ausstellung für Gartenkultur und Ländliche Lebensart 22. – 25.Mai 2014 Schloss Fasanerie 19. – 21.Sept 2014 Schloss Wolfsgarten blau getönten Rasen, nur halb so eindrucksvoll. Unsere Schaugärten haben ja immer einen betont künstlerischen Aspekt, deswegen ist es auch legitim und spannend, experimentell zu gestalten."

Mitglieder der Deutschen Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur (DGGL) waren direkt am Schaugarten kompetente Ansprechpartner für Besucher. "Die Gespräche reichten von großer Empörung wegen des eingefärbten Grüns bis hin zu interessierten Nachfragen, wo man denn einen solch blauen Rasen beziehen könne", fasst Petra Hirsch, Vorsitzende der DGGL Hessen, zusammen.

Viele Fragen mussten auch die Experten von der Pépinière des Deux Caps beantworten. Mit seiner Neuzüchtung einer Heucherella begeisterte er nicht nur die Gartenfestbesucher, sondern auch Donatus Landgraf von Hessen: Die eindrucksvolle Kreuzung zwischen Purpurglöckchen (Heuchera) und Schaumblüte (Tiarella) bekam den Landgraf-von-Hessen-Preis. "Im Unterschied zu früherenJahren, in denen ich recht unscheinbare Pflanzen aufgrund ihrer botanischen Besonderheit prämiert habe, freut es mich, in diesem Jahr meinen Preis einer äußerst repräsentativen Staude verliehen zu haben", so der Landgraf.

Weitere Auszeichnungen wurden in den Kategorien Botanik, Ästhetik, Umsetzung des Sonderthemas und für besondere Produkte vergeben. Auf der Homepage www.gartenfest.de sind alle ausgezeichneten Aussteller aufgeführt. Fürstliche Gartenkultur erwartet Gartenliebhaber auch im nächsten Jahr auf Schloss Fasanerie. Der Termin steht bereits fest: Das Fürstliche Gartenfest wird vom 22. bis 25. Mai 2015 (Pfingsten) stattfinden. Das Sonderthema 2015 lautet "Lieblingsplätze".

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Neue Initiative "Wir füreinander in Poppenhausen"

In der Coronakrise: Kooperation von "Leben und Arbeiten in Poppenhausen" und Neubürgern
Neue Initiative "Wir füreinander in Poppenhausen"

"Das tut mir sehr weh": Großvater eines Lesers ist mit Corona infiziert

Der Großvater von Alexander P. ist mit 91 Jahren am Coronavirus erkrankt und liegt im Klinikum Fulda. Wie geht es dem Enkel in dieser Situation?
"Das tut mir sehr weh": Großvater eines Lesers ist mit Corona infiziert

Fahrerflucht in Hilders

Ein Auto wurde am Mittwoch auf dem Parkplatz einer Klini8ik in Hilders beschädigt.
Fahrerflucht in Hilders

Kein Gartenhüttenbrand, aber Treffen mehrerer Personen in Hilders  

Polizei löst Zusammenkunft auf: Zuwiderhandeln gegen bestehende Verbotsverfügung
Kein Gartenhüttenbrand, aber Treffen mehrerer Personen in Hilders  

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.