Geflüchtete und Helfer nähten Mund- und Nasenschutzmasken

Rund 100 Besucher ergatterten bunte Schutzmasken.

Hünfeld - Geflüchtete, die in Unterkünften in Hünfeld, aber auch Privathaushalten leben, haben gemeinsam mit Helfern des Vereins Pro Integration Gesichtsmasken gefertigt, die in Hünfeld verteilt wurden.

Die Masken waren teilweise sehr kreativ, mit bunten Stoffen und verschiedenen Befestigungsarten wie Gummizügen und Bändern ausgestattet. Solche Masken ersetzen zwar nicht professionelle Schutzmasken, die nach medizinischem Standard gefertigt werden, bieten aber dennoch einen gewissen Schutz für den Träger und vor allem einen hohen Schutz für andere Menschen.

Rüdiger Hoppe, Vorstandsmitglied des PIT-Treffs freute sich, dass die Aktion so guten Anklang unter den Hünfeldern fand und durch Spenden der Bürgern unterstützt worden war. Am Eingang der Beratungsstelle wurde ein Stand aufgebaut, an dem Hoppe die Masken an rund 100 Besucher ausgegeben hatte. Nicht nur Geflüchtete, sondern auch viele Hünfelder nutzten die Gelegenheit, um sich mit den Masken auszustatten. 

Bei Bedarf wollen die Geflüchteten und Mitglieder des Vereins weitere Masken fertigen. Interessenten können sich mit dem Verein unter der Telefonnummer 0152 53488008 in Verbindung setzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Segelflieger stürzt in Kleingarten-Anlage

Tödlich endete ein Flug für einen Piloten am Montagvormittag. Das Flugzeug stand beim Eintreffen der Rettungskräfte in Flammen.
Segelflieger stürzt in Kleingarten-Anlage

Kontaktpersonen getestet: Eine Person mit Virus infiziert

Insgesamt drei Schüler von Ferdinand-Braun-Schule, Johannes-Kepler-Schule und Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft waren positiv getestet  worden  
Kontaktpersonen getestet: Eine Person mit Virus infiziert

Beeindruckendes "Tatort"-Debüt der Petersberger Regisseurin

Gespräch mit Friederike Jehn über künstlerisches Wirken, ihre Krimi-Vorlieben und osthessische Heimat
Beeindruckendes "Tatort"-Debüt der Petersberger Regisseurin

Zusammenhalt macht Mut: Chor ohne Proben

Ein Interview mit Chorleiterin Anne Rill vom Stadtpfarrchor St. Simplizius zur Coronakrise.
Zusammenhalt macht Mut: Chor ohne Proben

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.