Bau geht gut voran

Poppenhausen (Wasserkuppe): Im Rathaus der Gemeinde Poppenhausen hatte man allen Grund zur Freude, als der Erste Kreisbeigeordneter Dr. Heiko Wingenfe

Poppenhausen (Wasserkuppe): Im Rathaus der Gemeinde Poppenhausen hatte man allen Grund zur Freude, als der Erste Kreisbeigeordneter Dr. Heiko Wingenfeld vor einigen Tagen den Bewilligungsbescheid ber 300.000 Eurofr den Neubau der U-3-Betreuungseinrichtung bergab. Dabei handelt es sich um Mittel aus dem Bundesinvestitionsprogramm Kinderbetreuungsfinanzierung 2008-2013".

Der Sozialdezernent des Landkreises Fulda erklrte auch im Namen des unterzeichnenden Regierungsprsidenten Dr. Walter Lbcke:

Mit diesen Mitteln wird die Betreuung von Kindern unter 3 Jahren ein gutes Stck vorangebracht. Das Land hessen und der Landkreis Fulda setzen das Investitionsprogramm zgig und erfolgreich um. Davon profitieren Stdte und Gemeinden, aber letztlich am meisten die Familien."

In der Ortsmitte von Poppenhausen entsteht derzeit fr die Unter 3-jhrigen Kindern im Alter vom ersten bis zum dritten Lebensjahr ein Neubau fr 2 Krippen mit je 10 Pltzen, mithin fr 20 Betreuungspltze.

Mit dem Bau, mit dem im September letzten Jahres begonnen wurde, ist es inzwischen gut vorangegangen. Dies ist auch entscheidende Voraussetzung dafr, dass die Betreuungseinrichtung nach den Sommerferien Mitte August seiner Bestimmung bergeben werden kann.

Nach der durchgefhrten Bedarfserhebung fand inzwischen ein Elternabend statt. Die jetzt schon vorliegenden Anmeldungen belegen eine ordentliche Auslastung der neuen Einrichtung. In einer gemeinsamen Baustellenbesichtigung erluterte Brgermeister Manfred Helfrich im Beisein der Eltern und Erzieherinnen das Raum- und Nutzungskonzept auf 470 qm Flche, das in enger Zusammenarbeit mit den Fachbereichen Jugendpflege, Bauaufsicht und Brandschutz sowie Gesundheit beim Landkreis Fulda sowie den Fachkrften des Gemeindekindergartens abgestimmt und festgelegt worden war. Mit der Planung und Bauleitung wurde das Bro Gensler-Architekten aus Weyhers beauftragt.

Um die heimische Wirtschaft zu strken, hatte sich die Gemeinde Poppenhausen selbst verpflichtet, alle Handwerksauftrge nur an Unternehmer aus der Region Fulda-Rhn zu vergeben. Dass der geplanten Finanzrahmen einhalten werden kann, wird dadurch begnstigt, indem einige Gewerke durch den leistungsfhigen Bauhof der Gemeinde ausgefhrt werden.

Durch diese Initiative wollen wir unseren jungen Familien eine gute Lebensqualitt in Poppenhausen bieten. Das Leben auf dem Land soll mglichst attraktiv sein. Neben der Betreuung und Bildung von Kleinkindern wollen wir den Mttern zudem die bentigten Freirume fr den Wiedereinstieg in das Berufsleben bieten", so Brgermeister Manfred Helfrich, der mit der Infrastruktur fr Kinderbetreuung in seiner Gemeinde zufrieden sein kann. Denn durch die Einrichtung eines Kinderhortes fr die Nachmittagsbetreuung der Grundschler im vergangenen Jahr und die Fertigstellung des neuen Kindergartens im August kann ab Herbst 2010 in Poppenhausen die Kinderbetreuung vom ersten bis zum 10. Lebensjahr angeboten werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Corona: Sollten Kinder geimpft werden?
Fulda

Corona: Sollten Kinder geimpft werden?

Nichts beschäftigt Familien aktuell wohl mehr als die Frage, ob ihre Kinder gegen Corona geimpft werden sollten. Um diese Frage zu klären, hatte „Fulda aktuell“ den …
Corona: Sollten Kinder geimpft werden?
Hünfeld lädt wieder zur "Landpartie"
Fulda

Hünfeld lädt wieder zur "Landpartie"

Verkaufsoffener Sonntag und Musikprogramm in der Haunestadt.
Hünfeld lädt wieder zur "Landpartie"
Michael Imhof aus Fulda einer der Preisträger des "German Jewish History Award"
Fulda

Michael Imhof aus Fulda einer der Preisträger des "German Jewish History Award"

Gewürdigt wird Imhofs Engagement zur Bewahrung jüdischer Geschichte und Beitrag zum jüdisch-deutschen Austausch in der Gegenwart
Michael Imhof aus Fulda einer der Preisträger des "German Jewish History Award"
Möbel Vey spendet 1.000 Euro an den Förderverein Känguruh
Fulda

Möbel Vey spendet 1.000 Euro an den Förderverein Känguruh

1.000 Euro spendet das Möbelgeschäft "Möbel Vey" an den "Förderverein Känguruh" und unterstützt damit die Arbeit für Kinder und Jugendliche.
Möbel Vey spendet 1.000 Euro an den Förderverein Känguruh

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.