Geldautomat in Hofaschenbach gesprengt

Unbekannte zerstörten in der Nacht zu Montag den Geldautomaten eines Kreditinstituts.

Nüsttal - In Hofaschenbach sprengten Unbekannte in der Nacht zu Montag um 3.07 Uhr, den Geldausgabeautomaten eines Kreditinstituts in der Schulstraße. Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei, betraten mehrere Täter um 3.02 Uhr das Foyer und manipulierten an dem Geldautomaten. Kurz danach verließen sie das Objekt und nur wenig später erfolgte die Explosion. Dabei wurde der Automat völlig zerstört, an der Decke des Gebäudes entstand Sachschaden. Nach ersten Erkenntnissen, dürften die Täter ohne Beute geflüchtet sein. Die Kripo Fulda hat die Ermittlungen aufgenommen. Zur Höhe des Schadens ist noch nichts bekannt.

Rubriklistenbild: © lassedesignen - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

"Kulturfestival Vulkansommer": Zu Gast im "Buisch ahl Huss" in Fraurombach 

Viele Geschichten im Schlitzerländer Platt sind am Donnerstag, 26. Juli, 20 Uhr, in Fraurombach zu erleben
"Kulturfestival Vulkansommer": Zu Gast im "Buisch ahl Huss" in Fraurombach 

Unfall: BMW nimmt Seat die Vorfahrt

In Fulda Viel an einer Kreuzung das Licht aus, dort nahm ein BMW einem Seat die Vorfahrt
Unfall: BMW nimmt Seat die Vorfahrt

Schlosstheater Fulda ist seit 40 Jahren kulturelles Zentrum

Spielstätte wurde im Juli 1978 feierlich eingeweiht / Programmvielfalt erreicht Besucher aus nah und fern
Schlosstheater Fulda ist seit 40 Jahren kulturelles Zentrum

Rund ums Spiel: Neuer Verein „Meeples of Mayhem“ in Fulda

Ein Verein, der sich Brett- und anderen Spielen widmet, wurde jetzt in Fulda gegründet.
Rund ums Spiel: Neuer Verein „Meeples of Mayhem“ in Fulda

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.