Gemeinsam Feiern und Gutes bewirken

Sternenprinz Harald LXXIX. war zu Besuch in der Fulda aktuell- Redaktion und erzählt nicht nur von schönen Festen, sondern auch von einem Thema das ihm besonders am Herzen liegt.

Fulda - Harald Ortmann – für das närrische Volk „Sternenprinz Harald LXXIX.“ – war mit seinen Adjutanten sowie Ordonnanz und seiner Tochter, dem Prinzenmariechen, zu Gast in der „Fulda aktuell“-Redaktion.

Prinz Harald ist 57 Jahre alt, gelernter Elektrotechniker und hat außerdem einen Abschluss zum Diplom-Ingenieur. Schließlich war 33 Jahre bei der „Telekom“ tätig. „Man lernt bei dieser Arbeit auf jeden Fall, mit Menschen umzugehen“, erzählt Ortmann. Bereits seit 2001 ist er Mitglied der „FKG“ und seit August 2010 aktiver Sänger der „Fuldaer Fastnachtssänger“. Der 57-Jährige ist verheiratet und hat drei Töchter. Eine von ihnen ist Luca Ortmann, das Prinzenmariechen. Auch beim „Ball der Stadt“ machte der Prinz eine gute Figur und tanzte an diesem Abend mit 85 Damen. Aktuell engagiert sich der Sternenprinz ehrenamtlich beim Landkreis und machte eine Ausbildung als Stadtführer in Fulda. Er ist außerdem in Sachen Mobilität und Regionalentwicklung zum Thema „Sternenpark“ aktiv. Dabei geht es Ortmann unter anderem um den Klima- und Umweltschutz. Passend ist dazu auch das Thema der Prinzenmanschaft:„Sterne“. „Mir sind zu dem Thema Dinge in den Kopf gekommen, die ich mit diesem Amt vermitteln möchte. Man sollte die Menschen darauf hinweisen, dass die Nacht, die Sterne etwas Besonderes und wichtig sind. Es wird leider zu wenig darauf geachtet“, erzählt der Sternenprinz. Er möchte die Kampagne nutzen, um auf die Lichtverschmutzung hinzuweisen. Fulda als erste „Sternenstadt“ Deutschlands erreichte bereits internationale Anerkennung. Ortmann habe sich sehr auf sein Amt gefreut und wolle durch seine Funktion als Sternenprinz weiterhin auf das Thema aufmerksam machen, denn jeder könne Positives beisteuern. „Es wäre besser für Insekten, wenn mehr Menschen auf die Lichtverschmutzung achten würden. Man soll ja nicht ganz verzichten, aber man sollte bisschen weniger und vor allem das richtige Licht nutzen“, so Ortmann.

Galerie: Prinzenbesuch bei FULDA AKTUELL

Prinzenbesuch bei FULDA AKTUELL.
Prinzenbesuch bei FULDA AKTUELL. © Schmitt
Prinzenbesuch bei FULDA AKTUELL.
Prinzenbesuch bei FULDA AKTUELL. © Schmitt
Prinzenbesuch bei FULDA AKTUELL.
Prinzenbesuch bei FULDA AKTUELL. © Schmitt
Prinzenbesuch bei FULDA AKTUELL.
Prinzenbesuch bei FULDA AKTUELL. © Schmitt
Prinzenbesuch bei FULDA AKTUELL.
Prinzenbesuch bei FULDA AKTUELL. © Schmitt
Prinzenbesuch bei FULDA AKTUELL.
Prinzenbesuch bei FULDA AKTUELL. © Schmitt
Prinzenbesuch bei FULDA AKTUELL.
Prinzenbesuch bei FULDA AKTUELL. © Schmitt
Prinzenbesuch bei FULDA AKTUELL.
Prinzenbesuch bei FULDA AKTUELL. © Schmitt
Prinzenbesuch bei FULDA AKTUELL.
Prinzenbesuch bei FULDA AKTUELL. © Schmitt
Prinzenbesuch bei FULDA AKTUELL.
Prinzenbesuch bei FULDA AKTUELL. © Schmitt
Prinzenbesuch bei FULDA AKTUELL.
Prinzenbesuch bei FULDA AKTUELL. © Schmitt
Prinzenbesuch bei FULDA AKTUELL.
Prinzenbesuch bei FULDA AKTUELL. © Schmitt
Prinzenbesuch bei FULDA AKTUELL.
Prinzenbesuch bei FULDA AKTUELL. © Schmitt
Prinzenbesuch bei FULDA AKTUELL.
Prinzenbesuch bei FULDA AKTUELL. © Schmitt
Prinzenbesuch bei FULDA AKTUELL.
Prinzenbesuch bei FULDA AKTUELL. © Schmitt
Prinzenbesuch bei FULDA AKTUELL.
Prinzenbesuch bei FULDA AKTUELL. © Schmitt
Prinzenbesuch bei FULDA AKTUELL.
Prinzenbesuch bei FULDA AKTUELL. © Schmitt
Prinzenbesuch bei FULDA AKTUELL.
Prinzenbesuch bei FULDA AKTUELL. © Schmitt
Prinzenbesuch bei FULDA AKTUELL.
Prinzenbesuch bei FULDA AKTUELL. © Schmitt
Prinzenbesuch bei FULDA AKTUELL.
Prinzenbesuch bei FULDA AKTUELL. © Schmitt
Prinzenbesuch bei FULDA AKTUELL.
Prinzenbesuch bei FULDA AKTUELL. © Schmitt
Prinzenbesuch bei FULDA AKTUELL.
Prinzenbesuch bei FULDA AKTUELL. © Schmitt
Prinzenbesuch bei FULDA AKTUELL.
Prinzenbesuch bei FULDA AKTUELL. © Schmitt
Prinzenbesuch bei FULDA AKTUELL.
Prinzenbesuch bei FULDA AKTUELL. © Schmitt
Prinzenbesuch bei FULDA AKTUELL.
Prinzenbesuch bei FULDA AKTUELL. © Schmitt
Prinzenbesuch bei FULDA AKTUELL.
Prinzenbesuch bei FULDA AKTUELL. © Schmitt
Prinzenbesuch bei FULDA AKTUELL.
Prinzenbesuch bei FULDA AKTUELL. © Schmitt
Prinzenbesuch bei FULDA AKTUELL.
Prinzenbesuch bei FULDA AKTUELL. © Schmitt
Prinzenbesuch bei FULDA AKTUELL.
Prinzenbesuch bei FULDA AKTUELL. © Schmitt
Prinzenbesuch bei FULDA AKTUELL.
Prinzenbesuch bei FULDA AKTUELL. © Schmitt

Das Prinzenmariechen

Luca, die Tochter des Prinzen, wurde in Eichenzell geboren, machte eine Ausbildung zur Physiotherapeutin in Schwarzerden und studiert nun Gesundheitspädagogik in der Hochschule Fulda. Für die 22-Jährige war sofort klar, dass sie ihrem Vater unterstützen möchte. „Als ich erfahren habe, dass er dieses Jahr Prinz wird, habe ich gesagt: Wenn du das machst, bin ich dabei – ganz klar“, erzählt die Studentin. Seit dieser Verkündung steckt sie viel Arbeit in die Präzision ihres „Mariechen-Tanzes“ und trainiert regelmäßig auch ihre Ausdauer. Das Apres-Ski-Lied „Aufi aufm Berg“ dichtete Prinz Harald neu, und Klänge davon sind auch in dem Tanz seiner Tochter zu hören.

Adjutanten und Zeremonienmeister

Zur Seite stehen dem Prinzen dieses Jahr die Adjutanten und Freunde Ralf Schultheis und Jochen Gemming sowie Ordonnanz Michael Rutkowski. „Das schwierigste ist tatsächlich die Geheimhaltung“, erzählt der 57-Jährige. Er habe bereits im März 2019 gewusst, dass er Prinz werden würde und durfte Freunden und Verwandten nichts sagen. „Doch dann kommt der Zeitpunkt, da darfst du deine Adjutanten auswählen und musst dir da aber auch wieder ganz sicher sein, dass diese nichts weitererzählen“, so der Sternenprinz. Selbst als der Prinz und Schultheis gemeinsam im Urlaub waren und ein Foto unter einem Schild mit der Aufschrift „Prinz“ machten, durfte sich der Sternenprinz, trotz ironischen Zufalls, nichts anmerken lassen. Schultheis und Prinz Harald verbindet eine 20- jährige Freundschaft. Geboren wurde er in Neuenberg. Er ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder. Auch er ist Mitglied bei den „Fuldaer Fastnachtsängern“. „Besser man ist zusammengeschweißt, als zusammengewürfelt“, so Schultheis zur Aufstellung der Prinzenmanschaft. Er freut sich darauf, seinen langjährigen Freund in diesem Jahr zu begleiten. „Wir passen natürlich auf den Prinzen und auf das Prinzenmariechen auf in der Kampagne“, lacht er.

Adjutant Gemming ist seit 2007 Sänger und später auch Bassist bei den Fuldaer Fastnachtsängern der „FKG“. Er arbeitet bei einer Krankenkasse, ist verheiratet und Vater von zwei Töchtern und einem Sohn. Er nahm sich zwar einen Tag Bedenkzeit, doch auch für ihn war klar, dass er sich auf die Zeit mit seinen Freunden freute und die Aufgabe als Adjutant gerne annehmen würde. „Die Atmosphäre ist so herzlich. Es fühlt sich einfach gut an“, so Gemming. Ordonnanz Rutkowski ist ein echter „Fölscher Jung“ und freut sich, nun das sechste, aber letzte Mal dabei zu sein: „Man versteht sich blind, das macht immer Spaß“.

Fastnachts-Hochburg Fulda und ihr Prinz

„In Fulda hat die Fastnacht was Besonderes, mit all den Traditionen. Fulda ist eine familiäre, aber individuelle Gemeinschaft – in Fulda spielt die Musik“, schwärmt der Karnevals-Prinz über die Fastnachts-Hochburg. Bei der hohen Dichte an Vereinen, sei er dennoch froh, seine Freunde an seiner Seite zu wissen und nicht alles alleine entscheiden zu müssen. Für ihn werden außerdem Fuldaer Foaset-Urgestein Günther Elm, Marianne Link und Foaset-Legende Lilly Fahr immer ein Teil der Fuldaer Fastnachts-Familie bleiben. Dem Rosenmontag sieht die Prinzenmanschaft entspannt entgegen, denn der Zug könne ja nicht zweimal hintereinander ausfallen. 50 Veranstaltungen hat die Prinzenmanschaft bereits besucht, fast 100 stehen ihnen noch bevor. Zuversichtlich sieht die Prinzenmanschaft auf die Kampagne und den Rosenmontagsumzug, und sie freuen sich auf weitere spannende Begegnungen und Feste.

„Zuverlässig, frisch und redaktionell – samstags freut ma sich auf ‚Fulda aktuell‘. Die Zeitung ist dick, ma packt ganz viel rein. Darauf für alle ein Föllsch Foll hinein“, so die Schlussworte des Sternenprinzen 2020.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Handbremse vergessen: Pkw rollt in Allmenrod gegen andere Fahrzeuge

Sachschaden in Höhe von rund 10.000 Euro
Handbremse vergessen: Pkw rollt in Allmenrod gegen andere Fahrzeuge

"Ein Abend in New York" sorgt für Abwechslung im Hünfelder JVA-Alltag

Sehr gelungene Multi-Media-Performance in der Justizvollzugsanstalt Hünfeld
"Ein Abend in New York" sorgt für Abwechslung im Hünfelder JVA-Alltag

Schauspieler und Kabarettist Eisi Gulp spricht mit Schülern über Sucht

Mit dem Bühnenprogramm "Hackedicht oder was?" sollen Jugendliche über Drogenmissbrauch aufgeklärt werden.
Schauspieler und Kabarettist Eisi Gulp spricht mit Schülern über Sucht

Kinder-Uni: DRK Fulda war mit zwei Rettungswagen vor Ort

Sehr gelungener Anschauungsunterricht und viele interessierte Fragen der 50 Zuhörer
Kinder-Uni: DRK Fulda war mit zwei Rettungswagen vor Ort

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.