Gerichtliches Eilverfahren wegen rechter Versammlung in Fuldas Innenstadt

Wie die Stadt Fulda mitteilt, hat die als rechtsextrem eingestufte Partei "Der III. Weg" Widerspruch gegen das von der Stadt ausgesprochene Verbot eingelegt.

Fulda - Der Anmelder der für Samstag, 26. August, in der Fuldaer Innenstadt angekündigten Versammlung der vom Verfassungsschutz als rechtsextrem eingestuften Partei „Der III. Weg“ hat heute gegen den von der Stadt Fulda ausgesprochenen Verbotsbescheid einen Eilantrag auf Aussetzung des Verbotsbescheids  beim zuständigen Verwaltungsgericht in Kassel gestellt.  Mit einer Entscheidung des Gerichts wird in den nächsten Tagen gerechnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Gegen Bahnlärm: Zweite Phase der Hünfelder Bürgerbeteiligung startet

Einwendungen beim Eisenbahnbundesamt sind noch bis 7. März möglich / 198 Reaktionen bislang zeigen Wichtigkeit des Themas 
Gegen Bahnlärm: Zweite Phase der Hünfelder Bürgerbeteiligung startet

Voller Erfolg: Das Tierheim Fulda-Hünfeld feiert sein Winterfest

Am vergangenen Sonntag feierte das Tierheim Fulda-Hünfeld sein Winterfest.
Voller Erfolg: Das Tierheim Fulda-Hünfeld feiert sein Winterfest

Vier leicht verletzte Personen nach Verkehrsunfall mit Geisterfahrer

Am heutigen Morgen kam es zu einem Verkehrsunfall mit vier leicht verletzten Personen. Der Unfall wurde durch einen Geisterfahrer verursacht.
Vier leicht verletzte Personen nach Verkehrsunfall mit Geisterfahrer

Weltrekordversuch: Hexen und Hexenmeister sollten am Sonntag kostümiert ins CineStar Fulda kommen

Das "CineStar Fulda" beteiligt sich am Sonntag beim bundesweiten Weltrekordversuch zum Filmstart von "Die kleine Hexe". Seid dabei und werdet Weltrekord-Teilnehmer! …
Weltrekordversuch: Hexen und Hexenmeister sollten am Sonntag kostümiert ins CineStar Fulda kommen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.