Gersfeld: 33-jähriger Waldarbeiter von Ast am Kopf getroffen und schwer verletzt

Ein 33-jähriger Waldarbeiter wurde am Mittwochmittag im Wald bei Gersfeld schwer verletzt. Ein Ast hatte den Mann am Kopf getroffen.

Gersfeld. Am Mittwochmittag kam es in einem Wald westlich von Gersfeld zu einem Arbeitsunfall. Dabei wurde ein 33-jähriger Waldarbeiter, der eine größere Buche mit seiner Motorsäge fällte, durch einen herabstürzenden Ast am Kopf getroffen und schwer verletzt.

Ein weiterer Mitarbeiter bemerkte den Unfall und verständigte sofort die Rettungskräfte. Ein Rettungswagen aus Gersfeld, die Freiwillige Feuerwehr aus Gersfeld und Hettenhausen, die Bergwacht sowie der Rettungshubschrauber mit einer Notärztin versorgten zunächst den verletzten Waldarbeiter.

Er musste mittels einer Trage aus dem unwegsamen Gelände geborgen und anschließend mit einem Rettungshubschrauber ins Klinikum Fulda gebracht werden.

Zwei Mitarbeiter des Regierungspräsidiums Kassel, “Arbeitsschutz und Sicherheitstechnik”, untersuchten und rekonstruierten den Unfall vor Ort.

Rubriklistenbild: © Thaut Images - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Auftakt zur Deutschen Bischofskonferenz in Fulda

Im Mittelpunkt der Beratungen steht bis Donnerstag eine Studie zum Sexuellen Missbrauch
Auftakt zur Deutschen Bischofskonferenz in Fulda

Sturmopfer: Feuerwehr versorgt gestrandete Reisende im Bahnhof Bad Salzschlirf

Regionalbahn war zwischen Lauterbach und Bad Salzschlirf mit einem auf die Gleise gestürzten Baum kollidiert
Sturmopfer: Feuerwehr versorgt gestrandete Reisende im Bahnhof Bad Salzschlirf

In Dietges: Hessens höchst gelegener Notarztstandort eingeweiht 

Malteser waren bislang in einer Behelfsunterkunft zu Hause / Zuständig für die Hessische, Bayrische und Thüringische Rhön
In Dietges: Hessens höchst gelegener Notarztstandort eingeweiht 

Gründerpreis: Mehrere osthessische Unternehmen im Finale am 7. November 

Gleich drei Finalisten kommen aus Fulda und erhoffen sich Erfolg im RheinMain CongressCenter Wiesbaden    
Gründerpreis: Mehrere osthessische Unternehmen im Finale am 7. November 

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.