Polizei nimmt Stellung zu angeblicher Schlägerei und Entführung in Fulda  

+

Vorfall soll sich am frühen Sonntagmorgen, 4. November, in der Fuldaer Heinrichstraße/Rhönstraße abgespielt haben 

Fulda - In den sozialen Netzwerken machen derzeit Gerüchte über eine angebliche Schlägerei und Entführung in Fulda die Runde. Das Ganze soll sich bereits am frühen Sonntagmorgen, 4. November, im Bereich Heinrichstraße und Rhönstraße ereignet haben. Dazu hat jetzt das Polizeipräsidium Osthessen am Montagnachmittag Stellung genommen:

"Am frühen Sonntagmorgen (4. November), gegen 4.30 Uhr, erhielt die Polizei über den Notruf die Mitteilung, dass im Bereich der Heinrichstraße und Rhönstraße etwa 20 Personen lautstark streiten und es auch zu Schlägereien komme. Noch während dem Eingang des Notrufs wurden mehrere Streifen der Polizei entsandt. Diese stellten weder an der angegebenen Örtlichkeit noch in der näheren Umgebung sich streitende Personen fest.

Am darauffolgenden Montag (5. November) ging bei der Polizei ein Hinweis auf Blutspuren im Bereich der Heinrichstraße ein. Vor Ort stellten die Beamten Anhaftungen auf dem Boden fest, bei denen es sich um Blutspuren gehandelt haben könnte. Da keinerlei Hinweise auf ein Gewaltverbrechen vorlagen, wurden diese Spuren - wie in solchen Fällen üblich - nicht gesichert und untersucht. Von einer vor allem in den sozialen Netzwerken verbreiteten angeblichen Entführung ist der Polizei derzeit nichts bekannt. Vorliegende Videoaufzeichnungen werden von der Kriminalpolizei ausgewertet. Mögliche Zeugen, Beteiligte oder Geschädigte werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen".

Hinweise werden erbeten an das Polizeipräsidium Osthessen unter Telefon 0661/105-0, jede andere Polizeidienststelle oder die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de .

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kontaktpersonen getestet: Eine Person mit Virus infiziert

Insgesamt drei Schüler von Ferdinand-Braun-Schule, Johannes-Kepler-Schule und Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft waren positiv getestet  worden  
Kontaktpersonen getestet: Eine Person mit Virus infiziert

Beeindruckendes "Tatort"-Debüt der Petersberger Regisseurin

Gespräch mit Friederike Jehn über künstlerisches Wirken, ihre Krimi-Vorlieben und osthessische Heimat
Beeindruckendes "Tatort"-Debüt der Petersberger Regisseurin

Zusammenhalt macht Mut: Chor ohne Proben

Ein Interview mit Chorleiterin Anne Rill vom Stadtpfarrchor St. Simplizius zur Coronakrise.
Zusammenhalt macht Mut: Chor ohne Proben

Möglicherweise unter Alkohol: 15-Jährige verursacht in Burghaun Unfall mit hohem Sachschaden 

15-Jährige prallt am frühen  Sonntagmorgen mit dem Auto des Vaters gegen geparkten Pkw  
Möglicherweise unter Alkohol: 15-Jährige verursacht in Burghaun Unfall mit hohem Sachschaden 

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.