Gesamtkonzept „Dein Sommer in Fulda“ kommt an

„Dein Sommer in Fulda“
+
„Dein Sommer in Fulda“

Dieser Sommer ist noch nicht vorbei: Das Innenstadt-Programm „Dein Sommer in Fulda“ geht mit dem morgen beginnenden „Wein im Schlosshof – Das Spätlesefest“ weiter.

Fulda. In einer ersten Zwischenbilanz zeigt sich Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld sehr zufrieden: „Unser Ziel war es, die Innenstadt neu zu beleben, indem wir für Bürgerinnen und Bürger ebenso wie für Gäste attraktive Kultur- und Genussangebote machen. Das ist uns überzeugend gelungen.“

Die Genusswochen im Schlossinnenhof hätten eine Auslastung von 85 Prozent gehabt. Für das noch bis 25. September laufende Kulturprogramm „Kultur.Findet.Stadt“ im Museumshof seien bereits rund 9.000 Tickets verkauft, so der Oberbürgermeister. Ein besonderes Highlight war im August der Musikwettbewerb Pianale, der zum ersten Mal sein Hauptquartier in Fulda aufgeschlagen hatte. Die neun öffentlichen Konzerte der hochbegabten jungen Pianistinnen und Pianisten aus aller Welt fanden in den schönsten Räumlichkeiten Fuldas und Umgebung statt und waren fast ausverkauft. Vom 1. bis zum 12. September findet im Schlossinnenhof „Wein im Schlosshof – das Spätlesefest“ statt, für das bereits jetzt über 80 Prozent der Tickets verkauft sind.

Es seien aber nicht allein die einzelnen Veranstaltungen, sondern das Gesamtkonzept für die Innenstadt, das überzeuge, so der OB. Auch kleinere Formate wie die beliebten „Pausen, Höfe & Genüsse“ und der Stadtstrand sowie charmante Blickfänge wie die bunt gestalteten Bänke, die Spiel-mich-Klaviere oder die Lampions in den Straßen trügen dazu bei, dass die Menschen gerne in die Stadt kommen und sich hier aufhalten, erklärt Wingenfeld. „Daran haben viele Kräfte mitgearbeitet, allen voran unser Stadtmarketing und das Kulturamt der Stadt Fulda, aber auch der Citymarketing e.V. und natürlich Veranstalter wie die regionalen Gastronomen und das Kulturzentrum Kreuz e.V. Ich freue mich über die sehr gute Zusammenarbeit und bin zuversichtlich, dass sich diese auch in den kommenden Jahren fortsetzen wird.“

Dabei stelle die Stadt Fulda nicht nur die wunderbaren Veranstaltungsorte zur Verfügung, so Wingenfeld: „Technik, Sicherheitspersonal, Werbung, die wetterfeste Überdachung des Museumshofes, der stimmungsvolle und regensichere Magic Sky sowie das musikalische Rahmenprogramm im Schlosshof liegen in unserer Verantwortung“, erklären Dominik Höhl vom Stadtmarketing und Jürgen Peter vom Kulturamt der Stadt Fulda. Die Aufträge seien fast komplett in der Region vergeben worden, so dass man zugleich auch die durch die Corona-Krise besonders betroffenen Branchen wie Veranstaltungsagenturen, Gastronomen, Veranstaltungstechniker und Künstler in der Region unterstütze.

Der Dank des Oberbürgermeisters gilt auch den Menschen, die die Angebote der Stadt in großer Zahl annehmen, trotz des nicht immer optimalen Wetters und der Corona-bedingten Einschränkungen: „Die Straßen der Innenstadt und die Gastronomiebetriebe sind wieder voll, das Kaufverhalten belebt sich, viele Hotels verbuchen steigende Auslastungen, und unsere Gästeführungen sind gefragt wie nie. Das sind gute Zeichen für unsere Stadt und bestärken uns in unserer Arbeit.“

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

„Wir ticken anders als andere“: Wie Familie Hack mit dem Asperger-Syndrom des neunjährigen Jacob umgeht
Fulda

„Wir ticken anders als andere“: Wie Familie Hack mit dem Asperger-Syndrom des neunjährigen Jacob umgeht

Leben mit Autismus: Wir besuchten Familie Hack aus Osthessen und zeigen, wie das Leben mit einem von Autismus betroffenen Kind aussieht.
„Wir ticken anders als andere“: Wie Familie Hack mit dem Asperger-Syndrom des neunjährigen Jacob umgeht
Fuldas guter Ruf: Karstadt und Kanzlerbungalow 1964 eröffnet
Fulda

Fuldas guter Ruf: Karstadt und Kanzlerbungalow 1964 eröffnet

Fulda. Der Universitätsplatz in Fulda stellt für Besucher und Einheimische einen wichtigen Mittel- und Treffpunkt in der Innenstadt dar.Seine besond
Fuldas guter Ruf: Karstadt und Kanzlerbungalow 1964 eröffnet
Aus Marie wird Noah - Im falschen Körper geboren: Ein Jugendlicher erzählt
Fulda

Aus Marie wird Noah - Im falschen Körper geboren: Ein Jugendlicher erzählt

Noah aus Osthessen war bis vor kurzem Marie. Mit 16 Jahren hat sich der Teenager geoutet.
Aus Marie wird Noah - Im falschen Körper geboren: Ein Jugendlicher erzählt

10 Fragen an Claus Gerhardt

1. Mein erstes Geld habe ich verdient...... mit Austragen von Post. 2. In meiner Kindheit/Jugend habe ich geschwrmt fr...... meinen Va
10 Fragen an Claus Gerhardt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.