Geschmack treffen ist nicht einfach

Fulda.Krzlich gab es eine italienische Woche in der Mensa der Winfriedschule: Pizza, Minestrone, Hhnchen-Saltimbocca mit Rosm

Fulda.Krzlich gab es eine italienische Woche in der Mensa der Winfriedschule: Pizza, Minestrone, Hhnchen-Saltimbocca mit Rosmarinkartoffeln, Farfalle mit jungem Gemse und hnliche Gerichte kamen sehr gut an", freuen sich die Verantwortlichen vor Ort. Grmel betreut die Mensa dieser kreiseigenen Bildungssttte seit Schuljahresbeginn und macht die Erfahrung, dass bei den relevanten Themen keineswegs viele Kche den Brei verderben".

Wie Grmel-Geschftsfhrer Matthias Kraft betont, sei eine gute Kooperation wichtig, damit fr die jungen Mensa-Gste das Beste erreicht werde. So nehme man gerne Anregungen aus der Schulgemeinde auf. Nach Angaben von Schulleiter Dr. Rudolf Summa stammte die Idee fr die italienische Woche von der Schlervertretung (SV). Er verweist auf den regelmig tagenden Runden Tisch" zur Winfriedschul-Mensa, der mit Vertretern von Eltern, Schlern, Lehrern und Grmel besetzt ist. Es geht um gesundheitsbewusste Ernhrung, die zugleich eine positive Resonanz bei den Schlerinnen und Schlern finden soll", erklrt Summa. Die Geschmcker junger Leute zu treffen, sei nicht ganz einfach. Der Schulleiter isst selbst regelmig in der hell und farbenfroh gestalteten Mensa, die er in guten Hnden wei. Er erinnert auch an die Zeit, als das benachbarte St. Liobaheim das Mittagessen in die Mensa der Winfriedschule lieferte, dies dann aber wegen der Umstrukturierung der Kreisaltenheime beenden musste. Mit der Qualitt des Essens hatte das freilich nichts zu tun", so Summa. Grundstzlich sei das Betreiben einer Mensa ein stndiger Prozess, der Flexibilitt erfordere. Sie habe fr die Schler nicht nur als Ort der Nahrungsaufnahme Bedeutung, sondern auch als schulischer Begegnungsraum auerhalb des Unterrichts.

Die Grmel-Mitarbeiterinnen Doris Mihm und Elisabeth Seban betreuen diese Einrichtung der Winfriedschule. Dass sie daran Freude haben, sprt man. Sie geben nicht nur das Mittagessen aus und verkaufen Kioskware sowie Getrnke, sondern haben auch ein freundliches Wort fr die Kundinnen und Kunden. Wir lernen voneinander", sagen Mihm und Seban augenzwinkernd, wenn sie auf ihren Umgang mit den jungen Leuten angesprochen werden. Schon frhmorgens belegen sie Brtchen und verkaufen auch Gebckstcke: Gerade fr muslimische Schler bieten wir Putenwurst an, weil sie nichts vom Schwein essen." Die beiden Mittagsmens (eines davon vegetarisch) werden in der Kche des Grmel-Zentrums im Mnsterfeld gekocht und in beheizten Transportboxen angeliefert. Kchenleiter Christian Manns und seine Stellvertreterin Annette Schmitt halten wegen des Speiseplans und der jeweils bentigten Portionen engen Kontakt zur Winfriedschule. Auch die Salate fr die Salatbar kommen aus dem Grmel-Zentrum. Sie sind nicht nur bei jungen Mdchen beliebt, die auf ihre Linie achten", schildern Seban und Mihm.

Catering gehrt zwar schon lnger zu unserer Angebotspalette, aber das Betreuen einer Schulmensa bedeutet fr Grmel Neuland", betont Geschftsfhrer Kraft. Man sei von der Kreisschulverwaltung angesprochen worden und habe Ja gesagt. Jetzt testen wir, ob eine solche Dienstleistung zu uns passt, und sehen uns auf einem guten Weg", sagt Kraft. Richtig sei auch gewesen, fr die Mensa samt Kioskverkauf vor kurzem ein bargeldloses Zahlungssystem per Internet mit Chipkarten einzufhren. Da die Essenszahlen je nach Wochentag und Umfang des Nachmittagsunterrichts sehr schwankten, sei es durch das neue System leichter, mit tagesgenauen Bestellungen wirtschaftlich zu arbeiten". Es laufe nach technischen Startschwierigkeiten jetzt gut, erklrt der Geschftsfhrer.

Gern in die Mensa kommen beispielsweise die vier Abiturientinnen Rebekka Reus, Carmen Isselstein, Christina Gies und Michaela Reichel. Sie sind fast jeden Tag dort und finden, dass das Essen gut schmeckt und umfangreich ist". Auch sie erzhlen vom positiven Echo der italienischen Woche.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Gastwirt gibt auf: „Wir fahren nur noch auf Sicht“
Fulda

Gastwirt gibt auf: „Wir fahren nur noch auf Sicht“

Gastwirt Michael Zimmermann beendet Pachtvertrag für den „Gasthof Haunetal“ in Steinhaus zur Jahresmitte
Gastwirt gibt auf: „Wir fahren nur noch auf Sicht“
Köche-Vorsitzender Faulstich zur Lage der Gastronomie
Fulda

Köche-Vorsitzender Faulstich zur Lage der Gastronomie

„Wir werden die Hürde 2Gplus überstehen“, sagt Gastronom Stefan Faulstich im Interview über die aktuelle Lage.
Köche-Vorsitzender Faulstich zur Lage der Gastronomie
Ein Pferd aus der Rhön bei "Bibi und Tina"
Fulda

Ein Pferd aus der Rhön bei "Bibi und Tina"

Vollblutaraber „Sarouc“ ist ein Filmpferd und in den "Bibi und Tina"-Filmen als „Sabrina“ zu sehen. Lene Husch aus Lahrbach ist seine Besitzerin.
Ein Pferd aus der Rhön bei "Bibi und Tina"
Hünfeld will weiter attraktiv bleiben: Gespräch mit Bürgermeister Tschesnok
Fulda

Hünfeld will weiter attraktiv bleiben: Gespräch mit Bürgermeister Tschesnok

Große Dinge tun sich in der Konrad-Zuse-Stadt Hünfeld, über die Bürgermeister Benjamin Tschesnok allerdings erst sprechen will, wenn alles „in trockenen Tüchern“ ist
Hünfeld will weiter attraktiv bleiben: Gespräch mit Bürgermeister Tschesnok

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.