Gesundheitszertifikat für Keltenwallschule

Die Keltenwallschule wurde jetzt als dritte Schule im Landkreis Fulda mit dem Gesamtzertifikat „Gesundheitsfördernde Schule“ ausgezeichnet.

Petersberg. Die Keltenwallschule in Margretenhaun wurde jetzt als dritte Schule im Landkreis Fulda mit dem Gesamtzertifikat "Gesundheitsfördernde Schule" ausgezeichnet. Vier Teilzertifikate waren bereits vorausgegangen.

"Der Zusammenhang von Leistung und Wohlbefinden ist erwiesen. Kinder wachsen durch gesundheitsbezogene Erziehungsmaßnahmen in einer Welt auf, in der Ernährung, Verhaltensregeln und Umweltschutz ineinandergreifen”, erklärte Kultusminister Alexander Lorz. Die Zeit von acht Jahren bis zur Gesamtzertifizierung sei beachtlich, wenn man bedenke, auf wie wenige Schultern die Verantwortung in solch einer kleinen Schule verteilt sei.

Ernährungs- und Verbraucherbildung, Sucht- und Gewaltprävention sowie Bewegung und Wahrnehmung wurden von der Grundschule, in die 49 Schüler aus fünf Ortsteilen gehen, als verpflichtende Teilzertifikate erworben, Umweltbildung als eigenes Profilelement ergänzt. Ziel des Prozesses war, den vielschichtigen modernen Gesundheitsbegriff in den Lehrplan zu integrieren: Neben dem eigenen Schulteich und Exkursionen zu heimischen Landwirten stehen auch gesunde Ernährung und Konfliktvermeidung für die Grundschüler auf dem Stundenplan. Bewegungsspiele haben in allen Fächern Raum erhalten, ein zuckerfreier Vormittag sowie monatliche Milch-Tage sollen für gesundheitliche Belange sensibilisieren.

Schulleiterin Elisabeth Kalb erklärte, dass Gemeinschaftsbewusstsein und die Vermittlung christlicher Werte integrale Bestandteile der Erziehung in der Keltenwallschule seien – ein reibungsloser Übergang vom Kindergarten sorge zudem für einen angstfreien Start ins Bildungsleben. Die Gesundheitsförderung habe man im Jahr 2006 als übergeordneten Baustein ins Lehrkonzept aufgenommen und in den folgenden Jahren weitere Aspekte integrieren können. Kurze Wege zum Schulträger und die Mithilfe der Eltern hätten bei der Verwirklichung der Ziele eine wichtige Rolle gespielt. Die Vernetzung mit Institutionen vor Ort schaffe zudem ein breiteres Spektrum an Möglichkeiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Klartext: Die Spritpreise steigen und steigen
Fulda

Klartext: Die Spritpreise steigen und steigen

Der Benzinpreis nähert sich historischem Hoch: Ein Klartext von Redaktionsvolontärin Martina Lewinski.
Klartext: Die Spritpreise steigen und steigen
350 Aussteller aus aller Welt bei „Abenteuer & Allrad“
Fulda

350 Aussteller aus aller Welt bei „Abenteuer & Allrad“

Offroad-Messe auf 100.000 Quadratmetern mit Stargast Joey Kelly findet vom 21. bis 24. Oktober in Bad Kissingen statt.
350 Aussteller aus aller Welt bei „Abenteuer & Allrad“
„Wir ticken anders als andere“: Wie Familie Hack mit dem Asperger-Syndrom des neunjährigen Jacob umgeht
Fulda

„Wir ticken anders als andere“: Wie Familie Hack mit dem Asperger-Syndrom des neunjährigen Jacob umgeht

Leben mit Autismus: Wir besuchten Familie Hack aus Osthessen und zeigen, wie das Leben mit einem von Autismus betroffenen Kind aussieht.
„Wir ticken anders als andere“: Wie Familie Hack mit dem Asperger-Syndrom des neunjährigen Jacob umgeht
Begeisternder Pionier wirbt für die neue Augenklinik
Fulda

Begeisternder Pionier wirbt für die neue Augenklinik

"Fulda aktuell"-Gespräch mit Professor Dr. Maged Alnawaiseh, Chefarzt der neuen "Klinik für Augenheilkunde am Klinikum Fulda"
Begeisternder Pionier wirbt für die neue Augenklinik

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.