"Ganz schön, Schaf!": Gewinner des Fotowettbewerbs auf der Wasserkuppe gekürt

+
Nadja Schneider und Janet Emig (von links) mit einem Teil der Gewinner: Sabrina Mey, Ulrike Hergert, Peter Oel, Linus und Jonas Möller sowie Familie Nadja und Markus Bott.

Beeindruckende Schnappschüsse vom Maskottchen der Rhön

Gersfeld - Die Rhönschaf-Genießerwochen 2019 liegen schon eine Weile zurück. Vor Kurzem haben die Hessische Verwaltung des UNESCO-Biosphärenreservats Rhön und die Rhön GmbH ihr gemeinsames Projekt noch einmal Revue passieren lassen: Im Groenhoff-Haus auf der Wasserkuppe sind aus diesem Anlass die zehn Gewinner des Fotowettbewerbs "Ganz schön, Schaf!" gekürt worden. Ihnen waren besonders beeindruckende Schnappschüsse vom Maskottchen der Rhön gelungen.

Janet Emig, landwirtschaftliche Beraterin beim Verein Natur- und Lebensraum Rhön e. V., begrüßte die Gäste. Die zehn Gewinner, die aus allen Teilen der Rhön und darüber hinaus stammen, waren mit ihren Familien zur Preisverleihung gekommen. Nach einem Vortrag über das Maskottchen des Biosphärenreservats überreichte sie gemeinsam mit Nadja Schneider von der Dachmarke Rhön die Preise. Dass ihre Fotos aus den mehr als 50 Einsendungen unter die schönsten zehn gewählt worden waren, wussten die Gewinner bereits. Wer es aber unter die Top 3 geschafft hatte, wurde erst an diesem Abend verraten.

Als Fotografinnen und Fotograf der drei schönsten Schaf-Fotos wurden Sabrina Mey (Kiesel bach), Peter Oel (Rühen) und Helen Stupp (Dammersbach) gekürt. Die weiteren Gewinner: Linus und Jonas Möller (Flieden), Martin Kramer (Borsch), Werner Breitung (Mah lerts), Ulrike Hergert (Burghaun), Nadja Bott (Fladungen) sowie Sabrina Mey mit einem weiteren Foto. Sie erhielten neben einem kleinen Präsent ihr gerahmtes Schaf-Bild im Großformat.

„Über ein Motiv haben wir besonders lange diskutiert“, sagte Emig. „Das schönste Foto ist es zwar nicht – aber auf jeden Fall das coolste.“ Daher lobte Jury – bestehend aus Janet Emig und Nadja Schneider sowie Torsten Raab und Anna-Lena Bieneck von der Hessischen Verwaltung – kurzerhand einen Sonderpreis für das witzigste Schaf-Foto aus: Melanie Hanke aus Silges hatte einem Rhönschaf ihre Sonnenbrille aufgesetzt. Das schien sich nicht daran zu stören, sondern hielt für die Kamera still.

Aus den Gewinner-Fotos sowie einigen weiteren Fotos aus dem Wettbewerb entsteht eine Ausstellung, die ab dem 15. Januar im Groenhoff-Haus auf der Wasserkuppe zu sehen ist. Alle Fotos sind auf der Homepage des UNESCO-Biosphärenreservats Rhön zu sehen: www.biosphaerenreservat-rhoen.de Termin-Hinweis: Nach den Erfolgen aus 2018 und 2019 wollen das UNESCO-Biosphärenre- servat Rhön und die Rhön GmbH ihr Gemeinschaftsprojekt auch in 2020 veranstalten. Mittler- weile steht der Termin fest: Die Rhönschaf-Genießerwochen finden vom 20. September bis 18. Oktober statt. Foto 1: Nadja Schneider und Janet Emig (von links) mit einem Teil der Gewinner: Sabrina Mey, Ulrike Hergert, Peter Oel, Linus und Jonas Möller sowie Familie Nadja und Markus Bott. / Foto: Anna-Lena Bieneck

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Ausbildung beendet

Fulda. Ein neuer Abschnitt im Berufsleben beginnt für die ehemaligen Auszubildenden der Stadt Fulda.
Ausbildung beendet

Nackt und besoffen auf dem Mofa unterwegs

Fulda. Die Polizeibeamten staunten nicht schlecht über das, was sie heute auf dem "Weimarer Platz" zu sehen bekamen.
Nackt und besoffen auf dem Mofa unterwegs

Ein Visionär mit Herz: Nachruf auf den Vollblut-Journalisten Martin Angelstein

Mit großer Bestürzung hat die Redaktion den Tod des "ON"-Gründers Martin Angelstein aufgenommen. Ein Nachruf von Christopher Göbel.
Ein Visionär mit Herz: Nachruf auf den Vollblut-Journalisten Martin Angelstein

Aus Marie wird Noah - Im falschen Körper geboren: Ein Jugendlicher erzählt

Noah aus Osthessen war bis vor kurzem Marie. Mit 16 Jahren hat sich der Teenager geoutet.
Aus Marie wird Noah - Im falschen Körper geboren: Ein Jugendlicher erzählt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.