Girls'- und Boys'-Day bei "Fulda aktuell": Ein Tag als Redakteur/-in

+

Fulda. Drei junge Nachwuchs-Redakteure erlebten einen ereignisreichen Tag in der Redaktion von Osthessens großer Wochenzeitung.

Fulda. Mit Laptop, Kamera, Block und Stift ausgerüstet waren Anna Lorei, Christian Dajek und Franziska Kupka (von links) einen Tag in der Redaktion von "Fulda aktuell" und schnupperten am "Girls’- und Boys’-Day" Zeitungsluft. Sie recherchierten gemeinsam mit den Redakteurinnen und Redakteuren ihre eigenen Artikel und besetzten gemeinsam Termine, die auf dieser Seite veröffentlicht sind.

+++ +++ +++

"Voll ,SWAG’" Jugendwörter und ihre Bedeutung

VON FRANZISKA KUPKA

Osthessen. Jeder hat bestimmt schon mal die Begriffe "YOLO", "SWAG", "HIPSTER" oder "BABO" gehört. Diese möchte ich erklären. Da ich die Begriffe schon oft auf dem Schulhof gehört habe, habe ich mich entschlossen mal danach zu suchen und habe Folgendes herausgefunden:

"YOLO" ist das Jugendwort 2012 und eine Abkürzung aus dem Englischen für "You only live once" auf deutsch bedeutet: "Lebe dein Leben und genieße es solange du noch hier bist." Manche Menschen benutzen dieses Wort auch, um etwas zu tun was vielleicht ein bisschen verrückt ist und ein "normaler" Mensch vielleicht nicht tun würde.

"SWAG" ist das Jugendwort des Jahres 2011 und hat sehr viele Bedeutungen. Es wurde aus dem Englischen abgeleitet aus "to swagger" (prahlen, stolzieren). "SWAG" heutzutage bedeutet so viel wie " Style" oder " cool sein". Also aufpassen, "SWAG" hat sehr viele Bedeutungen.

"HIPSTER" ist eine Art Randkultur. Die Menschen, die ihr angehören, beugen sich nicht dem Mainstream. Man kann "HIPSTER" relativ einfach erkennen

. Sie tragen alternative bis altmodische Kleidung, gepaart mit aktueller Mode. Meist sieht man sie in Holzfäller- oder Flanellhemden, Nerd- beziehungsweise Hornbrillen (meist in Übergröße) und engen Hosen. "Vans"- oder "Converse" Schuhe, Tätowierung oder Piercings gehören meist auch dazu. Als Accessoire tragen sie oft Jutebeutel oder Strickmützen.

+++ +++ +++

Tiere sterben aus Die "Rote Liste der bedrohten Tierarten”

VON ANNA LOREI

Jeder kennt garantiert ein paar bedrohte Tierarten. Doch die Anzahl wird immer höher anstatt niedriger. Es sind schon mehr als 1.100 Arten mehr als in 2012. Der internationale Gefährdungsstatus beträgt rund 64.000. Hier einige Beispiele: Der Eisbär lebt in den nördlichen Polarregionen und wird wegen seines schneeweißen Fells gejagt. Auch der Tiger im Dschungel Asiens wird wegen seines begehrten Fells gejagt. Der Panda lebt in China und findet nicht mehr genug zu fressen. Die Lederschildkröte in den warmen Meeren verfängt sich sehr oft in Fischernetzen. Der "Magellan"-Pinguin im Süden Südamerikas stirbt oft an der Ölverschmutzung. Und das Walross lebt im Atlantik oder im Pazifik und leidet ebenfalls unter der Wasserverschmutzung.

Auch jede elfte Art von Schmetterlingen auf der Welt ist bedroht. Durch die Landwirtschaft verlieren sie immer mehr an Lebensraum. Vom Tiger findet man auch nur noch sieben Prozent in seinem alten Lebensraum. Wenn eine Tierart ausstirbt, ist das unumkehrbar und dadurch kann das Ökosystem verändert werden. Und dann ist auch der Mensch bedroht!

Die "Rote Liste der Tiere" wurde von "WWF" begründet. "WWF" bedeutet auf Englisch "World Wide Fund For Nature", übersetzt "Weltweite Naturschutzstiftung." Es ist eine der größten Naturschutzorganisationen der Welt. Die "Rote Liste der Tiere" gibt Auskunft über den Gefährdungsgrad der Tierarten, die auf der Welt leben.

+++ +++ +++

"Drachenfest" "Kawasaki-Möller" startet in Zweirad-Saison

VON CHRISTIAN DAJEK

Fulda. André Sinkewitz, 29 Jahre alt, führt ein erfolgreiches Motorrad-Unternehmen. Gegründet 1923 von Ur-Opa Willi Möller gibt es "Kawasaki Möller" nunmehr schon in der dritten Generation. In der Dr. Raabe-Straße 11 in Fulda findet man Maschinen von "Kawasaki" und "Peugeot".

Das Fachgeschäft lädt am 5. April im Rahmen des "Start-to-ride-Days" wieder zu seinem "Drachenfest" ein. An diesem Tag werden die neuesten Modelle von "Kawasaki", die "Z 1000", die "Z 1000 SX" und der Motorroller "J 300" präsentiert.

"Peugeot" stellt aus seinen umfangreichen Sortiment unter anderem den "Metropolis" vor. Als besonderen Kaufanreiz gibt es für "Peugeot"-Kunden Hubraum-bezogene Bonusgutscheine – das heißt, zum Beispiel für eine 50 Kubikzentimeter-Maschine 50 Euro für Zubehörteile, bei der 400 Kubikzentimeter "Metropolis" wäre das ein 400-Euro-Zubehör-Gutschein. Natürlich dürfen sich die "Drachenfest"-Besucher auch auf Kaffee, Würstchen und kühle Getränke freuen. Das Fest startet um 10 Uhr und dauert bis in den Spätnachmittag.

Und noch eine freudige Nachricht gibt es von "Kawasaki-Möller": "In vier Wochen ist unsere neue, vergrößerte Ausstellungshalle fertig. Dann können wir auf 550 Quadratmetern Verkaufsfläche die breite Angebotspalette von "Kawasaki" und "Peugeot" sowie die entsprechenden Zubehörteile noch besser und vollständig präsentieren. Das Team von ,Kawasaki-Möller’ wünscht in diesem Zusammenhang allen Motorradfahrern einen guten Start in die neue Saison", sagen Joachim und André Sinkewitz.

+++ +++ +++

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

IHK Fulda konstatiert konjunkturelle Flaute 

Aktuelle Konjunkturumfrage der Fuldaer Industrie- und Handelskammer zum Jahresbeginn: "Seitwärtsbewegung" 
IHK Fulda konstatiert konjunkturelle Flaute 

Neue Fuldaer Kreis- und Stadtarchäologin mit viel Erfahrung in der Region

Milena Wingenfeld löst Dr. Frank Verse ab
Neue Fuldaer Kreis- und Stadtarchäologin mit viel Erfahrung in der Region

Bewaffneter Raubüberfall auf Tankstelle

Räuber verlässt Tankstelle in Grebenhain dank Gegenwehr der Angestellten ohne Beute
Bewaffneter Raubüberfall auf Tankstelle

Junger Asylbewerber in Fuldaer Bahnhofshalle attackiert

29-jähriger Fuldaer verhält sich auch gegen Bundespolizisten äußerst aggressiv 
Junger Asylbewerber in Fuldaer Bahnhofshalle attackiert

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.