Glaubst du an Geister? Der „Geisterbus“ zeigt Fuldas gruselige Facetten

1 von 30
2 von 30
3 von 30
4 von 30
5 von 30
6 von 30
7 von 30
8 von 30

Der "Geisterbus" zeigt den Teilnehmern die gruseligen Facetten von Fulda.

Fulda. Die etwas andere Bustour erleben die Teilnehmer der „Geisterbus“-Rundfahrt durch Fulda. Schaurig und gruselig wird über die Sagen und Gesichten in und um Fulda gesprochen. Der „Professor“ und seine Crew kutschieren die Teilnehmer an Plätze, die jeder Fuldaer kennt. Doch waren Sie auch schon mal in der Dunkelheit dort? In der Nacht scheinen die Anlaufpunkte der Tour allein schon unheimlich, doch mit den Geschichten des „Professors“ läuft es den meisten Begleitern kalt den Rücken herunter.

„Mich haben schon immer diese unerklärbaren Geschichten interessiert und irgendwie haben die Menschen in mir einen aufmerksamen Zuhörer gefunden“, sagt Oliver Trunk alias der „Professor“. Die Idee zum „Geisterbus“ entstand durch die vielen Geschichten, die Trunk von Bekannten und Freunden erzählt bekommen hat.

Ursprünglich sollte der Bus nur einmal im Monat seinen Weg durch Fulda finden, doch die Nachfrage ist so groß, dass der „Professor“, sein untoter Busfahrer und seine Geister-Schaffnerin drei- bis fünfmal im Monat den „Geisterbus“ starten. Die Touren sind eine Mischung zwischen Sagen und historischen Ereignissen. Auch die ein oder andere „Geisterbegegnung“ wird den Teilnehmern garantiert.

„Glaubt Ihr an Geister?“ werden die Mitfahrer am Anfang der Tour gefragt. „Meistens hebt sich vor der Tour kein Arm, doch danach wird ist es häufig anders“, verspricht der „Reiseführer“.

Musikalische Einspieler während der Fahrt erzählen Geschichten von vergangenen Tagen, von Verurteilten, die am Rabenstein gerichtet wurden oder was Schwarzfahreren schreckliches passiert.

„Zurzeit planen wir neue Touren, auch im Vogelsbergkreis gibt es Geschichten, die erzählt werden möchten“, scherzt der seit vielen Jahren „Verstorbene“. Der „Geisterbus“ ist eine schaurig schöne Tour durch Fulda, die nicht nur Gruselfans begeistert. Fulda aus einem anderen Blickwinkel sehen und in diesem Falle auch fühlen scheint das Motto der nächtlichen „Stadtführung“ zu sein. Weitere Informationen gibt es unter www.geisterbus.de .

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

25.400 Euro Schaden: Autofahrer überschlägt sich mit Wagen

Ein vermutlich betrunkener Autofahrer verlor am Samstag die Kontrolle über seinen Wagen und überschlug sich anschließend.
25.400 Euro Schaden: Autofahrer überschlägt sich mit Wagen

Tanzen, Trommeln und Information beim AWO-Aktionstag

Großer Beliebtheit erfreute sich der AWO-Aktionstag auf dem Fuldaer Uniplatz.
Tanzen, Trommeln und Information beim AWO-Aktionstag

In der künftigen Wohnung des Fuldaer Bischofs

Ortstermin für Journalisten im ehemaligen Kontorgebäude von "Wein Schmitt"
In der künftigen Wohnung des Fuldaer Bischofs

Ende einer Odyssee: Bonifatius als Symbol für Höhen und Tiefen der Geschichte

Die Odyssee der Bonifatius-Figur hat ein Ende genommen. Dr. Andreas Kernbach erklärt, wie der Bonifatius nach Berlin kam.
Ende einer Odyssee: Bonifatius als Symbol für Höhen und Tiefen der Geschichte

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.