Gleich zwei Eiterfelder Ortsteile erhielten einen hilfreichen Geldregen

Bei der Bescheidübergabe in Buchenau (von links): Landrat Bernd Woide, Bürgermeister Hermann-Josef Scheich und Ortsvorsteher Frank Otto
+
Bei der Bescheidübergabe in Buchenau (von links): Landrat Bernd Woide, Bürgermeister Hermann-Josef Scheich und Ortsvorsteher Frank Otto

Landrat Bernd Woide überbrachte Fördermittel aus der Dorfentwicklung für Buchenau (265.000 Euro) und für Dittlofrod (191.000 Euro). 

Eiterfeld. Buchenau hat das Projekt Energiespielplatz im Ortskern entwickelt, das als Verbesserung der Basisinfrastruktur gefördert wird. Zur Übergabe des Bescheides waren zahlreiche Bürgerinnen und Bürger und auch einige Kinder gekommen. Über das rege Interesse freuten sich Bürgermeister Hermann-Josef Scheich und Ortsvorsteher Frank Otto. Und sie freuten sich über die finanzielle Unterstützung der Dorfentwicklung: „Ohne diese Mittel wäre dieses Projekt absolut nicht möglich“, sagte Hermann-Josef Scheich.

Landrat Bernd Woide erläuterte die Idee des Energiespielplatzes, die vor einigen Jahren gemeinsam von Gemeinde und Landkreis entwickelt wurde, um die Attraktivität des Ortes zu stärken. Die Freifläche, auf der ein Pavillon im Burgencharakter und eine Spielfläche entstehen wird, soll die konträren ortsprägenden Themenfelder historisches Schloss Buchenau und Windkraft aufgreifen und zusammenführen. „Der Platz soll nicht nur für Jung und Alt der Gemeinde Anlaufpunkt sein, sondern auch für Besucherinnen und Besucher. Ich meine, das Konzept ist dafür ein sehr guter Ansatz“, sagte Landrat Woide.

Bei der Bescheidübergabe in Dittlofrod (von links) : Landrat Bernd Woide, Ortsvorsteher Michael Hofmann und Bürgermeister Hermann-Josef Scheich.

Dittlofrod erhielt rund 191.000 Euro Förderung für die funktionale Verbesserung des Dorfgemeinschaftshauses. Das DGH wird aktiv durch eine große Anzahl der ortsansässigen Vereine in Anspruch genommen. Aber auch der Ortsteil Giesenhain nutzt die Räumlichkeiten, und die Kegelbahn wird ebenfalls von Bürgerinnen und Bürger aller Ortsteile frequentiert. Um auch künftig dieser vielfältigen Nutzung gerecht zu werden, hat sich die Gemeinde Eiterfeld zu einer umfassenden Sanierung entschlossen. Dabei wurden funktionale und auch energetische Verbesserungen ins Auge gefasst. „Ohne Förderung könnten wir das nicht stemmen“, sagte Bürgermeister Scheich und ergänzte: „Ich bin froh und dankbar, dass seitens des Landes und des Landkreises die Maßnahmen unterstützt werden.“

 „Ich weiß, dass dieses Dorfgemeinschaftshaus gut genutzt wird. Es ist im wahrsten Sinne, ein Gemeinschaftshaus in der Mitte des Dorfes. Da ist es wichtig, dass man sich Gedanken darüber macht, wie man diesen Ort modernisieren und ihm eine neue Struktur geben kann, damit er auch weiterhin ein beliebter Treffpunkt für die Bürgerinnen und Bürger bleibt. Das hat die Gemeinde getan – und dafür ein herzliches Dankeschön“, sagte der Landrat.

Meist Gelesen

SoberGuides helfen ehrenamtlich Betroffenen und deren Angehörigen
Fulda

SoberGuides helfen ehrenamtlich Betroffenen und deren Angehörigen

Als ehrenamtliche Begleiter beim Weg aus der Sucht sind seit Kurzem so genannte „SoberGuides“ (frei übersetzt mit „Gefährten in die Nüchternheit“) auch in unserer …
SoberGuides helfen ehrenamtlich Betroffenen und deren Angehörigen
Rumänischer Lkw-Fahrer tickt aus und wird festgenommen
Fulda

Rumänischer Lkw-Fahrer tickt aus und wird festgenommen

Lkw-Fahrer aus Rumänien bremst Kollegen aus, Fährt Shclangenlinien auf der Autobahn und widersetzt sich Polizeibeamten.
Rumänischer Lkw-Fahrer tickt aus und wird festgenommen
Hünfelder Juwelier misstrauisch: Wem gehört der Goldschmuck?
Fulda

Hünfelder Juwelier misstrauisch: Wem gehört der Goldschmuck?

Schmuckgegenstände könnten aus einer Straftat stammen: Polizei erbittet Hinweise
Hünfelder Juwelier misstrauisch: Wem gehört der Goldschmuck?
Das Parkett bebt: „Rhön Rabbits“ rocken beim Square Dance ab
Fulda

Das Parkett bebt: „Rhön Rabbits“ rocken beim Square Dance ab

Vereine der Region: Ein Tanzverein aus Künzell stellt sich vor.
Das Parkett bebt: „Rhön Rabbits“ rocken beim Square Dance ab

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.