1. lokalo24
  2. Lokales
  3. Fulda

Glück im Unglück - LKW-Fahrer rast nach Sekundenschlaf auf A7 in die Leitplanke

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Künzell. Großes Glück hatte der 29-jährige Fahrer eines Lastzuges . Der Thüringer aus dem Landkreis Schmalkalden befuhr am 26. Januar gegen 21:07

Künzell. Großes Glück hatte der 29-jährige Fahrer eines Lastzuges . Der Thüringer aus dem Landkreis Schmalkalden befuhr am 26. Januar gegen 21:07 Uhr mit seinem 40 Tonnen schweren Lkw-Gespann die A 7 in Richtung Kassel. Unmittelbar vor der Anschlussstelle Fulda-Mitte kam der Fahrer nach ersten Erkenntnissen in Folge Übermüdung/Sekundenschlaf nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte in die Schutzplanke, welche er auf etwa 100 Metern eindrückte.

Die Schutzplanke hielt dem Aufprall des schweren Fahrzeuges Stand und der Lkw kam auf dem Standstreifen zum Stehen, ansonsten wäre er eine etwa 10 Meter tiefe Böschung hinabgestürzt. Neben der Leitplanke wurde noch eine ca. 10 qm große Hinweistafel vollständig zerstört. Die Bergungs- und Reinigungsarbeiten dauerten bis 23:30 Uhr.

Da die Fahrspuren nicht beeinträchtigt waren kam es zu keinerlei Verkehrsbehinderungen. Neben 2 Streifen der Autobahnpolizei Petersberg waren Mitarbeiter der Autobahnmeisterei Fulda und ein Bergungsdienst aus Kirchheim am Unfallort eingesetzt. Wegen der Übermüdung erwartet den Fahrer ein Strafverfahren. Es entstand ein Sachschaden von etwa 16.000,--Euro

Auch interessant

Kommentare