Spannende Einblicke in den Golfsport trotz Regens und Wind  

1 von 4
2 von 4
3 von 4
4 von 4

Exklusiver "Erlebnistag Golf" für Leserinnen und Leser von "Fulda aktuell", "Kreisanzeiger Bad Hersfeld" und "Alsfeld aktuell" auf dem Platz des "Golfclub  Hofgut Praforst"

Hünfeld - Es ist wenige Wochen her, genauer war es der 4. August, da erlebten 15 Golfinteressierte einen spannenden und höchst inspirierenden Sonntagnachmittag auf dem Platz des „Golfclub Hofgut Praforst“ nahe Hünfeld: Die Frauen und Männer hatten das Glück gehabt, bei einer gemeinsamen Aktion von „Fulda aktuell“, des „Kreisanzeigers“ in Bad Hersfeld, von „Alsfeld aktuell“ und des Golfclubs einen exklusiven „Erlebnistag Golf“ auf der landschaftlich herrlich gelegenen Anlage zu gewinnen. Die ganze Sache kam bei allen Beteiligten so super an, dass sich einige der Teilnehmerinnen und Teilnehmer inzwischen sogar vorgenommen haben, den Golfsport aktiv ausüben zu wollen. Und weil das Unterfangen, das bereits 2017 und 2018 sehr erfolgreich gewesen war, Lust auf mehr gemacht hatte, folgte am vergangenen Sonntag eine Neuauflage. Wieder für 15 Glückliche aus den Kreisen Fulda, Hersfeld-Rotenburg und Vogelsberg!

„Wir wollen Menschen die Schwellenangst vor dem Golfspiel nehmen und gedankliche Hürden abbauen“, hatte Clubmanager Frank Gerhard im Vorfeld des ersten „Erlebnistages“ in 2017 gesagt. „Das aktive und passive Golf-Erleben“ in unserem Club spielt sich in absolut familiärer Atmosphäre ab“, so Gerhard. Eine Tatsache, von der sich bislang alle Teilnehmer hatten überzeugen können. Auch am Sonntag ließen sich die Gewinnerinnen und Gewinner weder von Nieselregen noch von ungemütlichen Windböen abschrecken und waren mit viel Eifer bei der Sache.

Unterstützt von Martin Rausch stellte zu Beginn Clubmanager Gerhard die 27-Loch-Anlage und den Club vor und räumte im gemeinsamen Gespräch mit immer noch vorherrschenden Vorurteilen und Gerüchten auf. So beispielsweise das Golf eine elitäre Sportart sei und vornehmlich von „alten Männern in karierten Hosen“ beziehungsweise von Menschen gespielt werde, „die viel Zeit und viel Geld haben“. Vielmehr sei Golf ein Sport für die ganze Familie, doch leider sei man in Deutschland noch nicht so weit wie in Schottland, wo man mit der Geburt auch gleich einen Gutschein für einen Golfclub bekomme.

Nach diesen einleitenden Worten gab es zunächst eine längere Trainingseinheit mit Roger Gallagher, bei der die Teilnehmer unter anderem die richtige Handhabung des Schlägers beziehungsweise lernten, was alles beim Abschlag beachtet werden muss. Danach ging es auf die Anlage, wo in Gruppen gegeneinander gespielt wurde. Und hier bewahrheitete sich auch, was Gerhard zuvor betont hatte: „Das größte Hindernis bim Golfen ist der Kopf“. Unterstützt wurde der Clubmanager bei Betreuung der Teilnehmenden von seiner Frau und seinem Sohn. Eben getreu seiner anfangs erwähnten Aussage, wonach das Golfen ein Sport für die ganze Familie sei und bis ins hohe Alter ausgeübt werden könne.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Frau sollte in Auto gezerrt werden: Mysteriöser Vorfall in Helpershain

Vorfall ereignete sich am vergangenen Montagabend in dem Ulrichsteiner Stadtteil
Frau sollte in Auto gezerrt werden: Mysteriöser Vorfall in Helpershain

20 Jahre "Perspektiva" mit dem 100. Mitglied gefeiert

100 Gesellschafter sind zum 20-jährigen Bestehen von "Perspektiva" teil der Netzwerks.
20 Jahre "Perspektiva" mit dem 100. Mitglied gefeiert

Berühmteste Fuldaer Porzellangruppen im Vonderau Museum zu sehen

Ausstellung vom 17. Dezember bis 16. Februar: Dauerleihgabe von Professor E. Hertel 
Berühmteste Fuldaer Porzellangruppen im Vonderau Museum zu sehen

Burghaun: Mit PKW in Mühlgraben in gestürzt

Burghaun: Mit PKW in Mühlgraben in gestürzt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.