Die große Dame der Fuldaer Foaset

+

Marianne Link - karnevalistische Liebeserklärungen, die unter die Haut gehen.

Fulda. Die ersten Sitzungen der Fuldaer Karnevalsgesellschaft (FKG) am Samstag waren ein voller Erfolg. Das Programm war abwechslungsreich, interessant und vielseitig durch eine große Anzahl an verschiedenen Darbietungen.

Die Vielfalt der Tanzbeiträge reichte vom klassischen Garde-, Show-  bis zu Solotänzen mit herausragenden Elementen.Musikalisch beeindruckten die Fuldaer Fastnachtssänger mit einer Mischung von traditionellen Beiträgen, dem persönlich  gewidmeten Prinzenlied und auch einem  modern Medley.

Auch wurden viele mit unterschiedlichen Themen gespickten Büttenreden vorgetragen. Der  klassische  Protokoller Heinz Gellings berichtete humorvoll über das vergangene Jahr und der Elferratsvorsitzende Dr. Frank Steinhauer nahm die TV Sendungen karnevalistisch unter die Lupe. Der  renommierte   Markus Hackenberg  widmete sich gekonnt   dem überregionalen und regionalen  Fussball Geschehen   und Moralapostel Matthias Brähler glänzte  als Stadtführer mit einem eindrucksvollen Vortrag.  Zwischen den Vorträgen amüsierte die neu implementierte Person "Hausmeister Karl  Schippenstiehl (Schippenstiehl´s Karl)" das Publikum, eine Rolle wie auf den Leib geschnitten für Thomas Huppmann.

Die Klamottos sind die jüngsten in der FKG , die mit einem Wortbeitrag schon sehr früh den Stadtdssaal zum "Kochen" brachten. Mit ganz viel Esprit und Wortwitz erfreuten sie das Publikum und man merkte Ihnen deutlich an, daß sie trotz Ihres jungen Lebensalter nun schon einige Jahre Bühnenerfahrung haben. Sie stehen unter der Leitung der "großen Dame der Fuldaer Foaset" Marianne Link, die den Vortrag als "Klamotto Oma" begleitete.

Marianne Link selbst hatte noch Ihren Auftritt im überaus abwechslungsreichen Zwiegespräch mit Ihrer kongenialen Partnerin Marion Dudyka. Auch sie sind inzwischen als Martha und Melitta seit Jahren ein Highlight auf der FKG Bühne. Die feine, vornehme  Dame aus der Stadt und die "Platt" sprechende Power Frau aus Hofbieber begeisterten das Publikum mit einem Zwiegespräch, das viele Facetten enthielt. Sie waren auf einer lustigen  Shopping Tour in  Fulda unterwegs, auch mit gesanglichen Einlagen. Emotional unter die Haut ging vor allen Dingen ihr abschließendes Lied, welches eine "Liebeserklärung"  an die  Heimatstadt Fulda war.

Für die letzte Sitzung dieser Kampagne am 7. Februar gibt es noch Restkarten.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Klartext: Impfpflicht durch die Hintertür?

Redakteur Christopher Göbel zu Lockerungen für Corona-Geimpfte und -Genesene
Klartext: Impfpflicht durch die Hintertür?

Landkreis Fulda verschickt Genesungsnachweise

Vorerst gelten auch die Quarantänebescheinigungen des Gesundheitsamtes
Landkreis Fulda verschickt Genesungsnachweise

Nach verweigertem Aufstieg: „SG Barockstadt“ zieht vor Gericht

Manager Möller: „Großer Zuspruch aus ganz Deutschland hat uns bestärkt“
Nach verweigertem Aufstieg: „SG Barockstadt“ zieht vor Gericht

Wenn die Kraft für das Alltägliche fehlt

Erschöpfungskrankheit ME/CFS: Eine Betroffene aus dem Landkreis Fulda schildert ihr Leiden
Wenn die Kraft für das Alltägliche fehlt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.