Große Feier: Ein Jahrhundert Kreishandwerkerschaft Fulda

100 Jahre Kreishandwerkerschaft Fulda.
1 von 50
100 Jahre Kreishandwerkerschaft Fulda.
100 Jahre Kreishandwerkerschaft Fulda.
2 von 50
100 Jahre Kreishandwerkerschaft Fulda.
100 Jahre Kreishandwerkerschaft Fulda.
3 von 50
100 Jahre Kreishandwerkerschaft Fulda.
100 Jahre Kreishandwerkerschaft Fulda.
4 von 50
100 Jahre Kreishandwerkerschaft Fulda.
100 Jahre Kreishandwerkerschaft Fulda.
5 von 50
100 Jahre Kreishandwerkerschaft Fulda.
100 Jahre Kreishandwerkerschaft Fulda.
6 von 50
100 Jahre Kreishandwerkerschaft Fulda.
100 Jahre Kreishandwerkerschaft Fulda.
7 von 50
100 Jahre Kreishandwerkerschaft Fulda.
100 Jahre Kreishandwerkerschaft Fulda.
8 von 50
100 Jahre Kreishandwerkerschaft Fulda.

Die Kreishandwerkerschaft Fulda hatte am Samstagabend zu einer großen Feier ins "Esperanto" eingeladen. Festredner war der stellvertretende Ministerpräsident Tarek Al-Wazir.

Fulda - Zahlreiche Gäste aus Wirtschaft, Politik und natürlich dem Handwerk waren zur großen Feier des 100-jährigen Bestehens der Kreishandwerkerschaft Fulda ins Kongresszentrum "Esperanto" gekommen. Eingeladen hatten Kreishandwerksmeister Claus Gerhardt und Geschäftsführer Dr. Herbert Büttner.

Prominente Besucher waren unter anderem Heinrich Gringel, der Präsident der Handwerkskammer Kassel, Rolph Limbacher, Vorsitzender der "Arbeitsgemeinschaft der Kreishandwerkerschaften in Hessen, Fuldas IHK-Präsident Dr. Bernhard Juchheim, Arbeitsagenturchef Waldemar Dombrowski, Landrat Bernd Woide sowie die beiden ehemaligen Geschäftsführer Manfred Schüler und Dietmar Weidenbörner.

Letzterer führte durch das Programm des Abends, das aus Grußworten, musikalischen Darbietungen von "Songs for 2", der Sandmalerin Ella Winter und dem Comedian Sebastian Reich mit seiner Puppe "Amanda" bestand. Die Festrede hielt der Hessische Minister für Wirtschaft, Energie. Verkehr und Landesentwicklung, der Grünen-Politiker Tarek Al-Wazir.

Er blickte zurück auf die Entstehungszeit des Zusammenschlusses der Handwerker-Innungen, der direkt im letzten Jahr des Ersten Weltkrieges vollzogen wurde. "Es folgte ein zweiter Krieg und seit 1945 haben wir das beste Deutschland, das wir je hatten", sagte Al-Wazir. Er hob die gesellschaftspolitische Funktion des Handwerks hervor - gerade in Bezug auf die Ausbildung. Al-Wazir sprach über die Herausforderungen des Handwerks und die Mögtlichkeiten, sich weiterzuentwickeln. "Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit", so der Minister. "Das Handwerk steht für regionale Wertschätzung und Wohlstand", sagte er und beglückwünschte die "KH Fulda" zum 100-jährigen Bestehen.

Die weiteren Redner schlossen sich den Glückwünschen an und bei gutem Essen, guten Gesprächen und guter Stimmung feierte die Kreishandwerkerschaft den "Geburtstag der großen Familie des Fuldaer Handwerks", wie es Moderator Weidenbörner ausdrückte, bis spät in die Nacht.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Geschwister-Foto-Voting läuft an

Zwei Wochen lang können unsere Leser über das schönste Geschwister-Foto abstimmen. Wie das geht, steht im Artikel.
Geschwister-Foto-Voting läuft an

Toyota vom Parkplatz geklaut

Am Montag wurde ein Toyota Auris von einem Parkplatz eines Discounters geklaut.
Toyota vom Parkplatz geklaut

Wegweisendes Projekt: "take off" begleitet in Fulda Mütter mit Migrationshintergrund

Seit 2015 unterstützt der "AWO Kreisverband Fulda" Mütter mit Migrationshintergrund auf dem Weg in die Arbeitswelt / Von Vertrauen geprägte Atmosphäre
Wegweisendes Projekt: "take off" begleitet in Fulda Mütter mit Migrationshintergrund

„Aktion Generation – lokale Familien stärken“: Zwei Preisträger aus dem Kreis Fulda

Projekt "Miteinander-Füreinander Oberes Fuldatal" aus Ebersburg und die Gemeinde Nüsttal in Wiesbaden geehrt
„Aktion Generation – lokale Familien stärken“: Zwei Preisträger aus dem Kreis Fulda

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.