Große Freude: Stadtrandfest im Kohlhäuser Feld

+

Am 23. September findet im Kohlhäuser Feld ein Stadtrandfest statt. Die ansässigen Firmen stellen sich an diesem Tag vor.

Fulda - Vor rund 25 Jahren startete die „Interessengemeinschaft Kohlhäuser Feld“ mit einer Tradition: Das Stadtrandfest begeisterte die Besucher Jahr für Jahr. Doch nach fünf Jahren und großen Erfolgen war erstmal Schluss. „Die verkaufsoffenen Sonntage wurden zum Trend und waren für die Gewerbetreibenden einfacher zu durchzuführen“, erklärt Günter Hohmann, erster Vorsitzender der „IG Kohlhäuser Feld“. Der ehemalige Geschäftsführer von „Hermann Hohmann Baudekoration“ freut sich nun wieder ein Stadtrandfest im Kohlhäuser Feld ankündigen zu können.

Am 23. September ist es soweit. 32 Firmen werden an dem Fest teilnehmen. „Die verkaufsoffenen Sonntage sind nicht mehr machbar“, so Hohmann. Die Unplanbarkeit macht die Durchführung dieser Tage nicht mehr möglich. „Das Ziel dieses Tages ist, den Interessierten das Kohlhäuser Feld vorzustellen und die Menschen in die Geschäfte zu bekommen“, erklärt der Vorsitzende. Alle Geschäfte werden an diesem Tag bis 19 Uhr geöffnet sein. Jedes Unternehmen wird sich etwas besonderes für die Kunden einfallen lassen. Viele Attraktionen wird es am Festgelände (Kohlhäuser Straße/Ecke Innstraße) geben. Bis 17.30 werden der „Spielmannszug Südend“, das „Duo Farbrausch“ und die „Concert Band Fulda“ für musikalische Unterhaltung sorgen. Das Autohaus „Kunzmann“ wird ein „Actros“ zur Verfügung stellen. „Die Ladefläche wird als Bühne genutzt“, erklärt Yasmin Wohlerdt von „Kunzmann“. Auch das „Holodeck Dance Center“ wird die Ladefläche des Sattelschleppers mit einer Tanzaufführung zum Beben bringen. Die „IG Kohlhäuser Feld hat für das Fest eine große Verlosung vorbereitet. Die Auslosung ist um 19.30 Uhr auf dem Festgelände. Zu gewinnen gibt es „Renault Twingo“ im Wert von 12.000 Euro aus Autohaus „Krah&Enders“, eine „Offroad Experience Tour“ aus dem Autohaus „Kunzmann“ im Wert von 500 Euro und einen „Möbel Buhl“-Gutschein im Wert von 250 Euro. „Alle Preise sind von der Interessengemeinschaft finanziert worden“, betont Hohmann. Gewinnspielkarten gibt es ab dem heutigen Samstag kostenlos in allen teilnehmenden Geschäften. Wer das ganze Kohlhäuser Feld erkunden möchte sollte unbedingt mit der Bimmelbahn fahren. Start der 30-minütigen Fahrt ist die Heidelsteinstraße. Für das leibliche Wohl ist ab 9 Uhr durch „Seven Days“ am Festplatz gesorgt. Bei schlechtem Wetter findet das Fest in dem alten Gebäude von „Frohnapfel“ statt. Für die Besucher stehen die Parkplätze vor den Geschäften und der Mitarbeiterparkplatz von „Kunzmann“ bereit.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Auswirkungen auch in Osthessen: "Poco Möbel" wird Teil der "XXXLutz"-Gruppe

Unternehmensgruppe hatte im Herbst "Möbel-Buhl" in Fulda und Wolfsburg übernommen, "Poco" in Petersberg eröffnet
Auswirkungen auch in Osthessen: "Poco Möbel" wird Teil der "XXXLutz"-Gruppe

Unachtsam nach rechts abgebogen: Radfahrer prallt in PKW und wird in ein Krankenhaus eingeliefert

Am Mittwoch gegen 17.20 übersah ein Opel-Fahrer aus Fulda einen 55-jährigen Fahrradfahrer - es entstand ein Schaden in Höhe von 450 Euro.
Unachtsam nach rechts abgebogen: Radfahrer prallt in PKW und wird in ein Krankenhaus eingeliefert

Vorfahrt auf L3176 missachtet: Zeugen zum Unfallhergang werden gesucht.

69-Jährige missachtet die Vorfahrt einer aus Moldes kommenden Mercedes-Fahrerin - Vorwürfe wegen zu schnellen Fahrens wurden ebenfalls erhoben.
Vorfahrt auf L3176 missachtet: Zeugen zum Unfallhergang werden gesucht.

Enkeltrickbetrüger erbeutet in Fulda mehrere tausend Euro

76 Jahre alte Seniorin aus der "Fulda Galerie" betrogen: Polizei warnt
Enkeltrickbetrüger erbeutet in Fulda mehrere tausend Euro

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.