Große Stimmen mit Gänsehaut-Garantie

1 von 8
2 von 8
3 von 8
4 von 8
5 von 8
6 von 8
7 von 8
8 von 8

"Musical Melodies" von und mit Mark Seibert begeisterte die 450 Besucher in der "Orangerie".

Fulda - Keine große Lichtshow, ohne außergewöhnliches Bühnenbild, aber mit zwei gewaltigen Stimmen und einer kleinen Live-Band wurde das Publikum des gestrigen Konzerts in der "Orangerie" begeistert. "Musical Melodies" von und mit dem Musicaldarsteller Mark Seibert lockte 450 Besucher in die wunderschöne Kulisse des "Maritim Hotels" in Fulda. Sogar von weit her reisten, die überwiegend weiblichen Fans, des derzeit bekanntesten Musicaldarstellers aus Deutschland an, um ihn live zu erleben.

Als "Special-Special-Special-Guest" begleitete Sabrina Weckerlin, bekannt aus der "Spotlight Musicals"-Produktion "Die Päpstin", das Konzert. "Sabrina hat mich eigentlich erst auf den Fulda-Trip gebracht", erklärte der Musiker seinen Gästen. Zwei Stunden reiste das Publikum gemeinsam mit den Musikern durch die Welt der Musicals . Angefangen bei "Tarzan" über "Artus – Excalibur" bis hin zu" Les Miserable" wurden die schönsten Songs der Produktionen dargeboten, aber auch der persönliche Bezug des Musikers zu den Stücken wurde immer wieder deutlich und die ein oder andere Geschichte aus dem Showbusiness wurde den Besuchern offenbart. "Ihr bekommt zwar mit, welche großartigen Rollen wir spielen, aber was wir nicht bekommen ist auch nicht so wenig", scherzte Seibert und sang "Bring Him Home" aus dem Musical "Les Miserable" - ein Gänsehaut-Moment.

Bei einem Musical-Konzert in Fulda darf eines nicht fehlen, die Musicals von "Spotlight". "Vor einem Monat standen wir noch auf der Bühne auf der anderen Seite vom Ententeich", erinnerte sich Seibert. Gemeinsam mit Weckerlin spielte er in "Die Päpstin". Seit Seibert den Markgrafen "Gerold" verkörperte, ist er Fan der Musik der Fuldaer Produktionsfirma. Auch "Spotlight"-Produzent Peter Scholz war unter den Gästen der vollbesetzten "Orangerie": "Ich weiß ja, dass sie großartige Stimmen haben, aber das ist unglaublich."

Unterstützt wurden die zwei großartigen Stimmen von einer vierköpfigen Live-Band unter der Leitung von

Ratan Jhaveri. Das Seibert nicht "nur" Musical, sondern auch Pop und Rock kann bewies er eindrucksvoll mit einem seiner Lieblingsmusiker "Sting" und auch Redakteurin Antonia Schmidt staunte nicht schlecht, als einer ihrer Lieblingssong "Journeys" "Don't stop Believin" präsentiert wurde.

"Musical Melodies" mit ihrer "Special-Edition" begeisterte das Publikum restlos und stellte unter Beweis, dass es für ein großartiges Konzert nicht immer die großen Specialeffekts sein müssen, sondern das herausragende Musiker mit viel Spaß auf der Bühne für ein Gänsehaut-Erlebnis vollkommen ausreichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Rabiater Ladendieb rastet bei Festnahme aus und verletzt zwei Menschen

Am gestrigen Montag nahm die Polizei zwei Ladendiebe fest. Einer der Diebe rastete bei seiner Festnahme aus und verletzte zwei Personen.
Rabiater Ladendieb rastet bei Festnahme aus und verletzt zwei Menschen

Neues Wohnheim bietet Platz für 82 Studierende in Fulda

Am heutigen Dienstag wurde das neue Wohnheim für 82 Studierende in Fulda eingeweiht.
Neues Wohnheim bietet Platz für 82 Studierende in Fulda

Möbel Vey spendet 1.000 Euro an den Förderverein Känguruh

1.000 Euro spendet das Möbelgeschäft "Möbel Vey" an den "Förderverein Känguruh" und unterstützt damit die Arbeit für Kinder und Jugendliche.
Möbel Vey spendet 1.000 Euro an den Förderverein Känguruh

Neue Details: Pilot äußert sich nicht zum Unfall

Neue Details zum gestrigen Flugunfall auf der Wasserkuppe. Flugzeugpilot äußert sich nicht zum Unglück.
Neue Details: Pilot äußert sich nicht zum Unfall

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.