1. lokalo24
  2. Lokales
  3. Fulda

Große Verantwortung für den Umweltschutz

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Privat. Die Technik entwickelt sich rasend schnell weiter, und Ihre persnliche Aufgabe besteht darin, unsere Kunden so zu beraten, dass s

Privat. Die Technik entwickelt sich rasend schnell weiter, und Ihre persnliche Aufgabe besteht darin, unsere Kunden so zu beraten, dass sie in Ressourcen schonende und umweltfreundliche Techniken wie Solarthermie, Erdwrme, Holzpellets- oder Scheitholzanlagen und Photovoltaik investieren, so Obermeister Siegbert Simon in seiner Ansprache anlsslich der Freisprechung von 11 Junggesellen der Innung fr Sanitr-, Heizungs- und Klimatechnik Fulda-Hnfeld.

Simon appellierte an die jungen Leute, sich stndig fort- und weiterzubilden. Das sei das A und O fr einen guten Anlagenmechaniker fr Sanitr-, Heizungs- und Klimatechnik. Die berreichung des Gesellenbriefes nach dreieinhalb Jahren Lehrzeit bedeute nicht das Ende, sondern sei ein Anfang. Mit der Ausbildung sei jetzt der Grundstein fr das gesamte Leben gelegt. Jeder einzelne wrde aber selber entscheiden, was er daraus mache, ein kleines Huschen oder ein groes mehrstckiges Bauwerk.

In seiner weiteren Ansprache ging Simon auf das duale Ausbildungssystem und seine Partner ein. Den Betrieben einerseits, die die Mhen einer guten Ausbildung auf sich genommen htten und der Ferdinand Braun Schule als verlsslicher Partner fr das Handwerk andererseits sei es zu verdanken, dass auch in Zukunft die Versorgung mit qualifizierten Fachkrften sichergestellt sei.

Gre und Glckwnsche berbrachten Dietmar Weidenbrner von der Kreishandwerkerschaft sowie Klaus Fraatz von der Ferdinand Braun Schule. Weidenbrner brachte auch seine Freude ber das das relativ gute Prfungsergebnis zum Ausdruck. Als Innungsbester Prfling ausgezeichnet wurde David Ritz aus dem Ausbildungsbetrieb Weis Heizungstechnik, Petersberg-Marbach.

Auch interessant

Kommentare