1. lokalo24
  2. Lokales
  3. Fulda

Großer Andrang beim Gesundheitsforum

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Zahlreiche Interessierte folgten der Einladung des Klinikums Fulda zu dem Gesundheitsforum Neue Trends der Fuchirurgie Fulda. Pro

Zahlreiche Interessierte folgten der Einladung des Klinikums Fulda zu dem Gesundheitsforum Neue Trends der Fuchirurgie

Fulda. Prof. Dr. med. Otto Wrsdrfer, Direktor der Klinik fr Orthopdie und Unfallchirurgie, begrte die Besucher im vollbesetzten Hrsaal. Nach Einleitung in das Thema durch Prof. Dr. med. Otto Wrsdrfer referierte Oberarzt Dr. Michael Buhl zunchst global ber die neuen Trends in der Fuchirurgie. Er schlug hierbei den Bogen aus der Geschichte in die Gegenwart.

Einen besonderen Stellenwert hatte die Tatsache, dass gerade im Bereich der Vorfuchirurgie die Eingriffe am Grozehenballen grtenteils im 18. und Beginn des 19. Jahrhunderts entwickelt wurden. Diese grundlegenden Techniken konnte jedoch in den letzten 10 Jahren durch neue Operationstechniken, ein neues Instrumentarium sowie neue Implantate deutlich verfeinert werden.

Ein weiterer Schwerpunkt in diesem Vortrag war das in den letzten 10 Jahren deutlich erweiterte Spektrum der Fuchirurgie. Aktuell zhlen differenzierte Vorfukorrekturen, Eingriffe im Bereich des Rckfues, Operationen von Nervenengpasyndromen, Operationen bei Achillessehnenvernderungen oder rissen, Sehnenersatzoperationen, Arthroskopien des oberen Sprunggelenkes, Knorpel- und Knochentransplantationen, diabetische Fudeformitten, knstliche Gelenke des oberen Sprunggelenkes, Klumpfubehandlungen sowie Verletzungen und Behandlung von Verletzungsfolgen zum Spektrum der Fuchirurgie.

Anschlieend berichtete Oberarzt Dr. Alfred Adamski zunchst ber das diabetische Fusyndrom und legte hierbei besonderen Wert auf die vorbeugenden Operationen. Da Diabetiker durch begleitende Nervenvernderungen Schmerzen hufig nicht verspren knnen, ist es wichtig, dass Korrekturoperationen bei Diabetikern trotz fehlender Schmerzprobleme rechtzeitig vor Auftreten von Geschwren erfolgen.

In seinem zweiten Vortrag berichtete Dr. Adamski ber den aktuellen Stand des knstlichen Gelenkes am oberen Sprunggelenk. Die modernen Prothesen bestehen aus 3 Komponenten und passen sich der natrlichen Form des Knochens an. Die Prothesen weisen in den jetzt vorliegenden 10-Jahres-Ergebnissen gute Erfolge auf. Hierdurch kann die Zahl der Versteifungen (Arthrodesen) des oberen Sprunggelenkes reduziert werden.

Auch interessant

Kommentare