Großer Erfolg für die Fuldaer Kriminalpolizei: Einbrecherbande festgenommen

Die Fuldaer Kriminalpolizei kann einen großen Erfolg verbuchen. Sie fasste eine dreiköpfige Einbrecherbande, die seit April mindestens 70 Einbrüche begangenen hat.

Osthessen/ Fulda - Erfolg für Fuldaer Kriminalpolizei! Sechs Monate lang ermittelten die Beamten des Einbruchskommissariats, um einer dreiköpfigen Diebesbande das Handwerk zu legen. Nach einem Einbruch im nordhessischen Frankenberg in der letzten Septemberwoche gelang schließlich die Festnahme. Den Männern im Alter zwischen 32 und 38 Jahren werfen die Fuldaer Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei mindestens 70 seit Anfang April begangene Einbrüche in Gewerbebetriebe vor. Dabei erbeuteten sie Bargeld, nicht selten mehrere tausend Euro, sowie Elektronikartikel aller Art. Motiv für die Einbrüche dürfte bei allen drei Beschuldigten die persönliche Bereicherung sowie die Finanzierung ihrer Drogensucht sein.

Um an die Tatorte im gesamten Landkreis Fulda, im Vogelsbergkreis, in der Schwalm, im Kinzigtal, dem benachbarten Thüringen sowie zuletzt auch in Nordhessen zu gelangen, nutzten sie je nach Verfügbarkeit Fahrräder, Motorroller sowie ein Auto. Mitunter legten sie Strecken von bis zu 400 Kilometern in einer Nacht zurück. Dabei fuhren sie teilweise kreuz und quer durch Hessen sowie die angrenzenden Bundesländer.

Während der umfangreichen und aufwändigen Ermittlungen erhielt die Fuldaer Polizei Unterstützung von verschiedenen Sonder- und Spezialeinheiten. Durch eine Observationsmaßnahme nach der letzten Einbruchsfahrt des Trios nach Frankenberg (Eder) beendete die Polizei die Einbruchsserie schließlich mit der Festnahme der Männer vor deren Haustür. Was folgte waren Durchsuchungsmaßnahmen an ihren Wohnadressen in Fulda sowie in einer Rhöngemeinde. Dabei fanden die Ermittler umfangreiches Beweismaterial, darunter Diebesgut und Tatwerkzeuge, aber auch Drogen und Waffen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ der Haftrichter beim Fuldaer Amtsgericht nach Abschluss aller Maßnahmen Untersuchungshaft gegen die drei dringend Tatverdächtigen. Ein Haftbefehl wurde gegen strenge Auflagen außer Vollzug gesetzt.

Rubriklistenbild: © jinga80 - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Nach tödlichem Unfall: Bestürzung im Petersberger Rathaus

Am gestrigen Sonntag verstarb ein 35-Jähriger nach einem Unfall. Der tödlich Verletzte war Mitarbeiter der Gemeinde Petersberg.
Nach tödlichem Unfall: Bestürzung im Petersberger Rathaus

Der Schafstall bebt: „Schäferei Spies“ feiert 40-jähriges Bestehen

Die "Schäferei Spies" in Eiterfeld-Leimbach feiert das Jubiläum mit Radiomoderator Daniel Fischer und den "Südtiroler Spitzbuam".
Der Schafstall bebt: „Schäferei Spies“ feiert 40-jähriges Bestehen

Vater (35) rast bei Dietershausen mit geliehenem Quad gegen Baum und stirbt

Der Mann, der am Abend bei Künzell-Dietershausen starb, trug keinen Helm. Der kleine Sohn, der mit auf dem Quad saß, wurde leicht verletzt.
Vater (35) rast bei Dietershausen mit geliehenem Quad gegen Baum und stirbt

Zwei Fahrerinnen prallen im Gegenverkehr aneinander: Sieben Verletzte

Frauen aus Ehrenberg und Fladungen prallen seitlich aneinander und landen mit ihren Autos auf der B 278 im Straßengraben.
Zwei Fahrerinnen prallen im Gegenverkehr aneinander: Sieben Verletzte

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.