Großer Erfolg für Fuldaer Künstler in Venedig

+
Franz Erhard Walther vor seinem Werk

Großer Erfolg für Fuldaer Künstler in Venedig

Fulda - Franz Erhard Walther aus Fulda ist bei der Kunst-Biennale in Venedig am Samstag mit dem "Goldenen Löwen" ausgezeichnet worden. Nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa zeigt der 77-jährige Walther ein großformatiges Werk aus Textil. 

Er ist bekannt für seine Werke und Installationen, die den Betrachter mit einbeziehen. Seine Arbeiten hätten einen "radikalen und komplexen Charakter", so die Jury. "Wenn Sie nun in die Ausstellung gehen, können Sie (in dem Werk) aktiv werden. Es ist also für alle möglich, ein Kunstwerk zu werden", sagte Walther in seiner Rede. 

Neben Walther feierte eine weitere Deutsche mit Bezug zu Fulda in Venedig einen großen Erfolg: Der Preis für den besten nationalen Beitrag ging an Anne Imhof, die den deutschen Pavillon gestaltet hatte. Die 39-Jährige, gebürtig aus Gießen, in Fulda aufgewachsen und jetzt in Frankfurt/Main lebend, zeigt im deutschen Pavillon die etwa fünf Stunden lange Performance "Faust".

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

26.000 Besucher bei viertägigem Kaiserwetter auf Schloss Fasanerie

Eine überaus positive Bilanz zogen die Veranstalter des Fürstlichen Gartenfests auf Schloss Fasanerie.
26.000 Besucher bei viertägigem Kaiserwetter auf Schloss Fasanerie

Mädels, Morde und Mutanten: Der Filmsommer im „CineStar Fulda“ beginnt mit einem bunten Programm für jeden Geschmack

Blockbuster, Kinderfilme und mehr gibt es im Juni im CineStar Fulda
Mädels, Morde und Mutanten: Der Filmsommer im „CineStar Fulda“ beginnt mit einem bunten Programm für jeden Geschmack

Schwerer Unfall zwischen Bebra und Solz

Am Samstag kam es zwischen Bebra und Solz zu einem schweren Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten
Schwerer Unfall zwischen Bebra und Solz

Kinder von Auto angefahren

Kinder von Auto angefahren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.