STI Group investiert am Standort Lauterbach

+

Spatenstich für Druckerei-Erweiterung im Oktober geplant.

Lauterbach. "Die Investition in eine neue Druckmaschine und die Erweiterung der Produktionshalle sind für uns der Startschuss für die Neuausrichtung des Standortes Lauterbach", so Dr. Tom Giessler, Geschäftsführer Finanzen und Technik der STI Group. Gemeinsam mit seinem Geschäftsführungskollegen Aleksandar Stojanovic ist er hocherfreut, dass gestern seitens der Stadt Lauterbach und der Behörden grünes Licht für den Erweiterungsbau gegeben wurde.

Bei der STI Group waren der Investitionsentscheidung umfangreiche Analysen in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer Institut vorausgegangen. Um die neue Druckmaschine optimal in die vorhandene Werksstruktur zu integrieren und gleichzeitig die Wareneingangslogistik zu optimieren, wird das Werk um einen Hallenanbau von rund 2000 m2 erweitert. Im Rahmen des Erweiterungsbaus werden zudem die Trafostation und die Druckluftzentrale erneuert, das Dach teilsaniert und eine Wärmerückgewinnung installiert.

Als das Konzept Ende August final entschieden war, nahmen die verantwortlichen Projektleiter der STI Group, Werkleiter Michael Busold und Norbert Dietz, Kontakt zu den Behörden der Stadt- und Kreisverwaltung auf. "Da unser Ziel eine schnelle Umsetzung ist, haben wir von Anfang an alle Verantwortlichen ins Boot genommen", so Busold. "Dabei haben wir von allen Seiten eine sehr professionelle Unterstützung erfahren." Wenn alles nach Plan läuft, erfolgt bereits im Oktober der Spatenstich. Die Installation der neuen Druckmaschine soll Ende März 2016 abgeschlossen sein.

Nachdem die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Lauterbach sich am 16. September einstimmig für die Änderung des Bebauungsplans ausgesprochen hat, steht dem Baubeginn nichts mehr entgegen. In der vergangenen Woche hatten sich Vertreter mehrerer Parteien am Standort Lauterbach selbst ein Bild von den räumlichen Veränderungen gemacht.

Damit die Fundamente für die neue Druckmaschine und die Halle noch vor Einbruch des Winters gegossen werden können, müssen im ersten Schritt 150 m des ehemaligen Bahndammes verlegt werden. Dieser verläuft durch das Betriebsgelände. "Wir müssen den Bahndamm nicht nur mit einem hohen finanziellen Aufwand abtragen, sondern auch in der Nähe der Landesstraße wieder aufsetzen, um den Hochwasserschutz für unser Werk zu gewährleisten", so Busold.

Auf einen "hohen einstelligen Millionenbetrag" beziffert Dr. Tom Giessler die Investitionssumme für den Erweiterungsbau und die neue Großformat-Druckmaschine.

Die neue Anlage erweitert mit einer Laufleistung von bis zu 15.000 Druckbogen pro Stunde die Produktionskapazitäten der STI Group deutlich. "Dies ist notwendig", so Giessler, "denn wir wollen mit den erweiterten Kapazitäten unser Schwesterwerk in Grebenhain bedienen und gleichzeitig die Verpackungsproduktion hier am Standort deutlich steigern."

Bis 2020, so das Ziel der Geschäftsführung, soll die Produktionsmenge um 25 bis 30 Prozent erhöht werden. Die neue Druckmaschine ist daher nur der erste Schritt. Insgesamt rund 30 Mio. Euro sollen bis 2020 in den Standort Lauterbach fließen. Die Summe beinhaltet dabei auch Investitionen in die Qualifikation der Mitarbeiter, denn "den Erfolg der STI Group machen nicht neue Maschinen, sondern engagierte und qualifizierte Mitarbeiter aus.", so Dr. Giessler.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Neue Erkenntnisse der Polizei nach schwerem Unfall auf B 254
Fulda

Neue Erkenntnisse der Polizei nach schwerem Unfall auf B 254

Am Samstagmittag kam es gegen 12.27 Uhr zu einem folgenschweren Unfall auf der B 254 zwischen den Anschlussstellen Großenlüder-Bimbach und Großenlüder-Ost (wir …
Neue Erkenntnisse der Polizei nach schwerem Unfall auf B 254
Sechs neue Elektrobusse für den Stadtverkehr Fulda
Fulda

Sechs neue Elektrobusse für den Stadtverkehr Fulda

Durch die neuen Elektrobusse sollen pro Jahr 370 Tonnen CO2 eingesparrt werden.
Sechs neue Elektrobusse für den Stadtverkehr Fulda
Weihnachtsmarkt in Fulda startet Montag
Fulda

Weihnachtsmarkt in Fulda startet Montag

Ab Montag verwandelt sich die Fuldaer Innenstadt wieder in ein Weihnachts-Wunderland.
Weihnachtsmarkt in Fulda startet Montag
Pro&Contra: Pokémon Go: Spaß oder Unsinn?
Fulda

Pro&Contra: Pokémon Go: Spaß oder Unsinn?

Antonia Schmidt und Christopher Göbel diskutieren über das neue Spiel Pokémon Go.
Pro&Contra: Pokémon Go: Spaß oder Unsinn?

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.