"Virtuelle Bühne"

Schauspielerei mit Körper und Geist

Schultheatertage an der Grundschule in Müs.

Schüler der Grundschule am Langenberg in Müs erforschen Virtuelle Welten und bringen diese auf die Bühne.

Großenlüder. Vom 7. bis 9. Februar durften insgesamt 14 Schülerinnen und Schüler der Klasse 3/4 von der Grundschule am Langenberg in Müs an den "29. Fuldaer Theatertagen" unter dem Motto „Virtuelle Bühne“ teilnehmen.

Die freischaffende Theaterpädagogin Melanie Peter, die eigens für die Arbeit mit den Müser Kindern aus dem nordrhein-westfälischen Höxter angereist war, nahm die Klasse 3/4 gemeinsam mit ihrer Lehrerin an drei Schulvormittagen mit auf eine spannende Reise in virtuelle Welten.

Täglich ging es nach einem kurzen Warmup, um Körper und Geist der Kinder für die Vorhaben des jeweiligen Tages zu öffnen, an die kreative Arbeit: Die Kinder näherten sich dem Thema Virtualität, indem sie zunächst eigene Vorerfahrungen austauschten. Sie erstellten eine umfangreiche Wortsammlung, setzten verschiedene Schlagworte und Szenen in Körperbilder um oder versuchten diese mithilfe mitgebrachter Klanggegenstände zu vertonen.

Mit vielfältigen und ganzheitlichen Herangehensweisen kitzelte Melanie Peter gekonnt die kreativen Ideen für eine mögliche Theaterinszenierung aus den Kindern heraus. Nach und nach entwickelte sich so die gemeinsame Idee der Kinder, dass sie das Eintauchen eines Kindes in eine virtuelle Welt über eine Brille darstellen wollten.

Maskierte, virtuelle Wesen locken das Kind in eine Welt voller Action, Spannung und Spaß – allerdings mit einer deutlichen zeitlichen Begrenzung: Denn als der Akku versagt, zerplatzen mit einem Mal auch die vielen Eindrücke und bunten Farben wie eine virtuelle Seifenblase. Die wirklichen, echten Freunde, die mehrfach versuchten, das Kind aus der virtuellen Welt zu lösen, geraten dadurch mehr und mehr in den Hintergrund.

Mit der Botschaft „Wirkliche Freunde brauchen keinen Strom“, gingen die Kinder der Grundschule am Langenberg durchaus kritisch mit dem Thema Virtualität um.

Höhepunkt des Projekts war allerdings der Auftritt auf der großen Bühne des Marianums in Fulda im Rahmen der Abschlussgala der diesjährigen Schultheatertage. Die Schülerinnen und Schüler wurden mit einem tosenden Applaus der Zuschauer für ihre begeisternde Darbietung belohnt.

Glücklich, zufrieden und stolz konnten die Kinder im Anschluss die anderen Theatergruppen mit ihren unterschiedlichen Inszenierungen zum Thema „Virtuelle Bühne“ bestaunen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

In der künftigen Wohnung des Fuldaer Bischofs

Ortstermin für Journalisten im ehemaligen Kontorgebäude von "Wein Schmitt"
In der künftigen Wohnung des Fuldaer Bischofs

Ende einer Odyssee: Bonifatius als Symbol für Höhen und Tiefen der Geschichte

Die Odyssee der Bonifatius-Figur hat ein Ende genommen. Dr. Andreas Kernbach erklärt, wie der Bonifatius nach Berlin kam.
Ende einer Odyssee: Bonifatius als Symbol für Höhen und Tiefen der Geschichte

Deniz Yücel grüßt die Fuldaer am Abend für Pressefreiheit aus türkischer Haft

Einen Abend für die Pressefreiheit hatten die Künstler Marianne Blum und Guido Rohm organisiert. Mit dabei war der Bundestagsabgeordnete Michael Brand, der einen Gruß …
Deniz Yücel grüßt die Fuldaer am Abend für Pressefreiheit aus türkischer Haft

Betrügerisches Paar war zweimal in Juweliergeschäft erfolgreich

Gute Zusammenarbeit von Polizei in Hessen und Niedersachsen / Auch in Altenpflegeheimen aktiv?
Betrügerisches Paar war zweimal in Juweliergeschäft erfolgreich

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.