Gute Aussichten für die Zukunft

Fulda.Das Mnsterfeld hat gute Aussichten fr die Zukunft. Davon ist Dr. Samir Al-Hami berzeugt. Als 1. Vorsitzender der

Fulda.Das Mnsterfeld hat gute Aussichten fr die Zukunft. Davon ist Dr. Samir Al-Hami berzeugt. Als 1. Vorsitzender der Interessengemeinschaft Mnsterfeld Arbeiten und Leben in Fulda e.V." hatte der Neurochirurg am vergangenen Freitag die Mitglieder der IG zur Jahreshauptversammlung in den Business Club eingeladen. Knapp ein Jahr nach Vereinsgrndung konnte der Vorstand eine erste positive Bilanz ziehen.

Das Mnsterfeld hat in den letzten Monaten und Jahren eine rasante Entwicklung durchgemacht. Eine Entwicklung auf die wir stolz sein knnen. Fr Freiberufler, Dienstleister und Unternehmer wird der Standort immer attraktiver", erklrte Dr. Al-Hami. Dass das Mnsterfeld aber nicht nur als Gewerbegebiet, sondern als ein Stadtgebiet wahrgenommen wird, in dem man gut leben und arbeiten kann, ist ein Ziel der Interessengemeinschaft.

Anwohner und Gewerbetreibende haben den individuellen Charme des Mnsterfeldes lngst erkannt und sind darum bemht, den Kasernencharakter des Areals schrittweise aufzuweichen. Meilensteine waren laut Al-Hami die Fertigstellung der Mnsterfeldallee durch die Stadt Fulda, die Errichtung des Medicums, der Bau des Business Club Fulda und der Mnsterfeldhalle, die Ansiedlung der Firma Strupp, das Sommerfest, das auch zahlreiche Externe" ins Mnsterfeld lockte sowie das neue Hilfskonzept, das Stadt, Landkreis und Caritas fr Obdachlose, die in der Notunterkunft Agnes-Huenninger-Strae leben, entwickelt haben. In diesem Zusammenhang hob Al-Hami auch die Untersttzung der Stadt Fulda positiv hervor. Wir stoen grundstzlich auf offenen Ohren und freuen uns ber die Bestrebungen der Stadt, das Mnsterfeld weiter zu entwickeln."

Verbesserungspotenzial und Gestaltungsmglichkeiten sieht der Verein, der derzeit 37 Mitglieder zhlt, bei der Pflege von Straen und Rasenflchen, dem Winterdienst und der Telekommunikation, hier insbesondere bei den Internetanschlssen. Ein aktuelles Projekt, das in Zusammenarbeit mit der Stadt Fulda umgesetzt wird, ist die Beschilderung des Mnsterfeldes.

Peter Hgel, Leiter des Amtes fr Stadtmarketing und Wirtschaftsfrderung, sowie Stefan Dehler, Inhaber der Petersberger Werbeagentur Dehler Design, hatten im Rahmen der Sitzung das Beschilderungskonzept vorgestellt. Nach lebhafter Diskussion wurde das Konzept verabschiedet. Sptestens Ende Januar, so der Wunsch der Interessengemeinschaft, sollen die Schilder aufgestellt werden.

Diskutiert wurde ebenfalls ber das Thema Bebauungsplan", bei dem sich die Interessengemeinschaft aktiv einbringen will. Laut Peter Hgel soll von Seiten der Stadt noch in diesem Monat die Aufstellung eines Bebauungsplanes beschlossen werden. Eine gute Nachricht berbrachte Martin Dehler, Vorstand der Zeugen Jehovas, die seit 2001 im Mnsterfeld ansssig sind. Dehler erklrte, dass der hohe Zaun, der das Gemeindehaus umgibt, entfernt und durch einen Niedrigzaun ersetzt werde. Eine mgliche eigenstndige Energieversorgung im Mnsterfeld ist ein weiteres Zukunftsthema der Interessengemeinschaft. Die Mglichkeiten sollen bis zur nchsten Sitzung im Januar 2011 durch die IG geprft werden, erklrte der 2. Vorsitzende Peter Uth. Die Jahreshauptversammlung endete mit der Neuwahl des 2. Beisitzers und einem Bericht des Kassenwarts. So wurde Matthias Rippert neu in das Amt des 2. Beisitzers gewhlt. Kassierer Marco Rausch berichtete ber steigende Mitgliederzahlen und eine solide Finanzlage des Vereins - wohl die wichtigsten Voraussetzungen, um die Zukunft des Mnsterfeldes aktiv mitgestalten zu knnen

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kreis Fulda: Weitere Corona-Fälle an Schulen und in Hünfelder Senioreneinrichtung

Erkrankte Person im Altenheim "Immanuel Haus Bethanien" in Quarantäne / Testergebnisse stehen aus
Kreis Fulda: Weitere Corona-Fälle an Schulen und in Hünfelder Senioreneinrichtung

Tief stehende Sonne blendet Autofahrer: Zusammenstoß mit Fahrradfahrerin  

55-Jährige bei Unfall in Lauterbach schwer verletzt
Tief stehende Sonne blendet Autofahrer: Zusammenstoß mit Fahrradfahrerin  

"Kegelspiel"-Region bei Urlaubern und Tagesgästen gefragt 

"Touristische Arbeitsgemeinschaft Hessisches Kegelspiel" (TAG) zieht trotz Corona-Pandemie positive Bilanz 
"Kegelspiel"-Region bei Urlaubern und Tagesgästen gefragt 

Mehr Busse und schulbezogene Konzepte

Stadt und Landkreis im Gespräch mit Schulleitungen, Eltern- und Schülervertretung.
Mehr Busse und schulbezogene Konzepte

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.