Guter Start

Fulda. Das vergangene Jahr endete fr die Fuldaer Sektion der Gesellschaft fr Wehr- und Sicherheitspolitik erfolgreich. Nicht nur, dass Sek

Fulda. Das vergangene Jahr endete fr die Fuldaer Sektion der Gesellschaft fr Wehr- und Sicherheitspolitik erfolgreich. Nicht nur, dass Sektionsleiter Michael Trost und sein Vorstandsteam gut besuchte Vortragsrunden und Exkursionen anbieten konnten, sondern auch die magische Mitgliederzahl von 100 erreicht werden konnte. Unsere Sektion ist topp, wir sind gut aufgestellt und stolz auf unsere erfreuliche Entwicklung", betonte Trost auf der Mitgliederversammlung in der Brauereigaststtte Felsenkeller.

Neue Mitglieder

Als neue Sektionsmitglieder konnte er als Anwesende Horst Krotki sowie Dr. Michael Karges begren. Gleichzeitig gedachten die Teilnehmer der Versammlung der verstorbenen Mitglieder Reinhold Roth sowie Ernst Brenzel. Ralf Schwarz bernimmt zuknftig die Aufgabe des stellvertretenden Schriftfhrers.

Zufrieden

Mit Bedauern berichtete Trost, dass die Namensnderung der Gesellschaft in Deutsche Gesellschaft fr Sicherheitspolitik" auf Bundesebene leider knapp gescheitert sei. Dennoch ndere dies nichts daran, dass sicherheitspolitische Fragen den Kern der Aktivitten der Fuldaer Sektion ausmachten. Ausgesprochen zufrieden zeigte sich der Fuldaer Sektionsleiter ber das Interesse an den unterschiedlichsten Angeboten der GfW. Kooperationsveranstaltungen beispielsweise mit Prof. Dr. Christine Schirrmacher zum Thema Herausforderung Islam - sind wir darauf vorbereitet?" habe 140 Interessierte ins Bonifatiushaus gelockt. Stark nachgefragt waren auch die Referate zu Themen wie Die geplante US- Raketenabwehr" oder Die russischen Streitkrfte heute- Militrisches Instrument einer neuen Weltmacht?" Highlight im Jahreszyklus war zweifellos die Festveranstaltung und der Empfang durch Fuldas OB Gerhard Mller zum 25jhrigen Bestehen der Sektion Fulda im Stadtschloss. Generalmajor a.D. Manfred Eisele nahm die Globalisierung und Sicherheitspolitik" in den Fokus seiner Betrachtungen. Ebenfalls ein groer Erfolg war die Jahresfahrt von 50 Teilnehmern nach Berlin in Zusammenarbeit mit dem Dt. Bundeswehrverband. Im laufenden Jahr lockt laut Trost wiederum eine breite Palette an Vortrgen und Fahrten zum Besuch der Fuldaer Sektion der Gesellschaft fr Wehr- und Sicherheitspolitik. Angedacht sind Runden mit einem Journalisten und Mitarbeiter des polnischen Rundfunks aus Warschau im April und dem US-Militrattache in Deutschland.

Neben einem Besuch des neu aufgestellten Jgerregiments 1 in Schwarzenborn im Juni ist eine 3-Tagesfahrt nach Grafenwhr und Hohenfels zum Besuch der Ausbildungseinrichtungen der US-Armee in den Herbstferien geplant.

Weitere Information ber die Arbeit der GfW-Sektion Fulda unter: www.gfw-lb4/.de

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mädchen wehrte sich mit Tritt: 14-Jährige in Fulda sexuell belästigt

Unbekannter Täter war im Bereich Domplatz mit Fahrrad unterwegs
Mädchen wehrte sich mit Tritt: 14-Jährige in Fulda sexuell belästigt

Einbruch bei der Feuerwehr in Angersbach: Schaden im fünfstelligen Euro-Bereich 

Unbekannte klauen unter anderem einen Rettungszylinder 
Einbruch bei der Feuerwehr in Angersbach: Schaden im fünfstelligen Euro-Bereich 

Ein neuer Sprinter für "Fuldaer Tafel"

Regionale Anerkennung für die "Fuldaer Tafel": Mercedes-Benz unterstützt das Projekt und übergibt ein neues Auto für eine flexible Beförderung von Lebensmittel an …
Ein neuer Sprinter für "Fuldaer Tafel"

Coronavirus in Deutschland: Klinikum Fulda ist vorbereitet

BARMER und DAK-Gesundheit bieten Beratungshotlines an die über das Virus informieren.
Coronavirus in Deutschland: Klinikum Fulda ist vorbereitet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.