Per Haftbefehl gesuchter Mann beschwert sich bei Fuldaer Bundespolizei

Das ging nicht gut aus: Ein Wohnsitzloser, der 15 Tage ins Gefängnis muss, schimpfte bei Fuldaer Bundespolizisten - und wurde direkt in die JVA Hünfeld gebracht.

Fulda - Für einen aus Witzenhausen im Werra-Meißner-Kreis) stammenden Wohnsitzlosen hieß gestern Nachmittag die Endstation JVA Hünfeld. Der 50-Jährige meldete sich bei den Beamten des Bundespolizeireviers in Fulda. Gegenüber den Polizisten äußerte der Mann unter anderem seinen Unmut über eine ärztliche Behandlung, welche ihm offensichtlich widerfuhr. Die Bundespolizisten hörten dem 50-Jährigen geduldig zu.

Die routinemäßige Überprüfung seiner Personalien ergab, dass er mit Haftbefehl zur Strafvollstreckung gesucht wurde. Kurzerhand klickten die Handschellen.

Der Mann war wegen Diebstahls zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Die Strafe wollte er allerdings nicht begleichen und musste daher für 15 Tage hinter Gitter. Die Bundespolizisten brachten den Wohnsitzlosen anschließend in die Justizvollzugsanstalt nach Hünfeld.

Rubriklistenbild: © jinga80 - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Rabiater Ladendieb rastet bei Festnahme aus und verletzt zwei Menschen

Am gestrigen Montag nahm die Polizei zwei Ladendiebe fest. Einer der Diebe rastete bei seiner Festnahme aus und verletzte zwei Personen.
Rabiater Ladendieb rastet bei Festnahme aus und verletzt zwei Menschen

Neues Wohnheim bietet Platz für 82 Studierende in Fulda

Am heutigen Dienstag wurde das neue Wohnheim für 82 Studierende in Fulda eingeweiht.
Neues Wohnheim bietet Platz für 82 Studierende in Fulda

Möbel Vey spendet 1.000 Euro an den Förderverein Känguruh

1.000 Euro spendet das Möbelgeschäft "Möbel Vey" an den "Förderverein Känguruh" und unterstützt damit die Arbeit für Kinder und Jugendliche.
Möbel Vey spendet 1.000 Euro an den Förderverein Känguruh

Neue Details: Pilot äußert sich nicht zum Unfall

Neue Details zum gestrigen Flugunfall auf der Wasserkuppe. Flugzeugpilot äußert sich nicht zum Unglück.
Neue Details: Pilot äußert sich nicht zum Unfall

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.