Hammelburger Weingenuss im Fuldaer Stadtschloss

Fulda. Schon die Fuldaer Frststbe genossen ber Jahrhunderte hin den Frankenwein aus Hammelburg und wussten ihn zu schtzen: Die

Fulda. Schon die Fuldaer Frststbe genossen ber Jahrhunderte hin den Frankenwein aus Hammelburg und wussten ihn zu schtzen: Diese historische Tradition zwischen der Barockstadt Fulda und Hammelburg, der ltesten frnkischen Weinstadt wieder zu beleben, ist das Anliegen der 1. Hammelburger Weinprsentation im Kaisersaal des Fuldaer Stadtschlosses.

Entstanden ist die Idee bei einem Arbeitstreffen zwischen dem Fuldaer Oberbrgermeister Gerhard Mller und dem 1. Brgermeister der Stadt Hammelburg, Ernst Stross, umgesetzt wurde sie jetzt vom Weinbauverein Hammelburg, einem Zusammenschluss von Winzerfamilien und Vollerwerbsbetrieben.

40 Sorten Wein undSekt im Angebot

Fnf Hammelburger Winzerbetriebe werden am Samstag den 19. Mai und Sonntag den 20. Mai dem interessierten Fach- und Laienpublikum eine reprsentative Auswahl von ber 40 Weinen, Sektsorten und Perlweinen aus Hammelburg zum kennen lernen und zur unverbindlichen Verkostung vorstellen.

Das Sortenspektrum reicht von der Rebsorte Silvaner ber verschiedene Burgundersorten bis zu neueren Zchtungen wie der Rotweinsorte Regent. Die Weine sind allesamt in den Hammelburger Lagen Trautlestal, Heroldsberg, Burg und Schlossberg gewachsen. Kulinarisch begleitet wird die Weinverkostung durch den Bio-Hof Gensler mit Appetithppchen aus aus eigener Erzeugung.

Frnkische Weinknigin 2007 als Ehrengast

Offiziell erffnet wird die 1. Hammelburger Weinprsentation im Kaisersaal des Fuldaer Stadtschlosses am Samstag den 19. Mai um11.30 Uhr standesgem von der frisch gekrten Frnkischen Weinknigin 2007, Eva Barthelme, und der Hammelburger Weinprinzessin Theresa Schmid. Neben dem 1. Brgermeister der Stadt Hammelburg, Ernst Stross, werden Thomas Mlter, als Vertreter der Stadt Fulda sowie der Vorsitzende des Weinbauvereins Hammelburg, Frank Oswald, die Gste begren.

Der Kaisersaal im Stadtschloss Fulda ist Samstag, den 19. Mai und Sonntag 20, den Mai von 11.00 18.00 geffnet. Reservierung ist nicht ntig. Eintritt ist frei. Weitere Infos ber Hammelburger Weine gibt es unter: www.hammelburger-wein.de,

+++ Hintergrund +++

Hammelburg, die lteste Weinstadt Frankens, verbindet eine ber tausendjhrige Geschichte mit Fulda. In der Schenkungsurkunde von Karl dem Groen aus dem Jahre 777, mit dem das Knigsgut Hammelburg an das erst wenige Jahrzehnte vorher gegrndete Benediktinerkloster Fulda geschenkt wurde, sind erstmals Weinberge in Franken urkundlich erwhnt. Von Beginn an haben die Mnche den Weinbau in Hammelburg geschtzt und gefrdert. ber 1000 Jahre lang wurde ein Groteil des Hammelburger Weines nach Fulda geliefert. Die Frstbte waren so von Qualitt und Geschmack des Hammelburger Weines berzeugt, dass sie ihn nicht nur selbst tranken, sondern auch mit ihm handelten. Auch nach der Skularisation wurden die alten Handelswege und -beziehungen bis heute gepflegt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Wildschweine: Teurer Unfall für Mann aus Hofbieber
Fulda

Wildschweine: Teurer Unfall für Mann aus Hofbieber

Wildschweine: Teurer Unfall für Mann aus Hofbieber
Premium Schokolade bei den „Eisheiligen“ mit ethischem Anspruch
Fulda

Premium Schokolade bei den „Eisheiligen“ mit ethischem Anspruch

Bei den „Eisheiligen“in Gersfeld gibt es ab jetzt eine eigene, fair gehandelte Schokolade.
Premium Schokolade bei den „Eisheiligen“ mit ethischem Anspruch
1974 starben in Hünfeld vier BGSler bei Unfall: Gedenktreffen
Fulda

1974 starben in Hünfeld vier BGSler bei Unfall: Gedenktreffen

Zwölf ehemalige Bundesgrenzschützer, die das tragische Geschehen vor 45 Jahren überlebt hatten, kamen jetzt wieder in Hünfeld zusammen
1974 starben in Hünfeld vier BGSler bei Unfall: Gedenktreffen
Gehört der Tod noch zum Leben? Bestatter, Pfarrer und Notar im FULDA AKTUELL-Gespräch über Bestattungs- und Trauerkultur
Fulda

Gehört der Tod noch zum Leben? Bestatter, Pfarrer und Notar im FULDA AKTUELL-Gespräch über Bestattungs- und Trauerkultur

Gehört der Tod noch zum Leben? Bestatter, Pfarrer und Notar im FULDA AKTUELL-Gespräch über Bestattungs- und Trauerkultur

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.