Was bedeutet 2G für die Kundschaft?

Nur noch Geimpfte und Genesene dürfen ab Sonntag alle Geschäfte betreten.
+
Nur noch Geimpfte und Genesene dürfen ab Sonntag alle Geschäfte betreten.

„Handelsverband Hessen“ erläutert die ab Sonntag geltende 2G-Regelung für den Einzelhandel.

Osthessen .Ab dem kommenden Sonntag dürfen nur noch geimpfte und genesene Personen Geschäfte in Hessen betreten. Für Mitarbeitende selbst gilt weiterhin die 3G-Regelung, schreibt der „Handelsverband Hessen“, der auch auflistet, wie die Regelung umgesetzt werden soll.

Ausgenommen von der 2G-Regelung sind Geschäfte der Grundversorgung. Dazu gehören Lebensmittelhandel einschließlich der Direktvermarktung, für Wochen- und Spezialmärkte, Getränkemärkte, Reformhäuser, Babyfachmärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Optiker, Hörakustiker, Buchhandlungen, Stellen des Zeitungsverkaufs, Blumenfachgeschäfte, Tierbedarfsmärkte, Futtermittelmärkte, Bau- und Gartenmärkte und für den Großhandel sowie für Poststellen, Banken, Sparkassen, Tankstellen, Wäschereien und ähnliche Einrichtungen. Es könne laut „Handelsverband Hessen“ aber auch sein, dass Geschäfte der genannten Branchen von ihrem Hausrecht Gebrauch machen.

Weiterhin können ungeimpfte Angestellte arbeiten. Dies sei dem Grundrecht auf freie Berufswahl geschuldet. Es gilt weiterhin 3G nach dem Bundesinfektionsschutzgesetz. Ungeimpftes Personal muss täglich einen negativen Test vorlegen.

Kunden, die sich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen können, erhalten Zugang, sofern ein ordnungsgemäßes Attest vorgelegt wird.

Die Händler kontrollieren laut „Handelsverband“ lediglich den Einlass der Kunden. Hier kann gegebenenfalls sogar digital mit der „CovPassApp“ gearbeitet werden. Eine Dokumentationspflicht besteht nicht. Die Verordnung sieht vor, dass der Nachweis (möglichst in digital auslesbarer Form wie durch einen QR-Code) in Verbindung mit einem amtlichen Ausweispapier (Personalausweis, Reisepass, Führerschein und ähnliches) kontrolliert werden muss.

Schülerinnen und Schüler dürfen alle Geschäfte bei Vorlage des Testhefts betreten. Kinder unter sechs Jahren ebenfalls.

„Wenn ungeimpfte Kunden trotz 2G Modell eingelassen werden, haben sowohl der Händler als auch der Kunde mit einem Bußgeld zu rechnen“, schreibt der „Handelsverband Hessen“.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Dramatischer Rückgang der Gästezahlen
Fulda

Dramatischer Rückgang der Gästezahlen

DEHOGA-Chef Ackermann beleuchtet die pandemische Lage der Gastronomie
Dramatischer Rückgang der Gästezahlen
Köche-Vorsitzender Faulstich zur Lage der Gastronomie
Fulda

Köche-Vorsitzender Faulstich zur Lage der Gastronomie

„Wir werden die Hürde 2Gplus überstehen“, sagt Gastronom Stefan Faulstich im Interview über die aktuelle Lage.
Köche-Vorsitzender Faulstich zur Lage der Gastronomie

Kampf um die Kult-Limo

Von SASKIA LEYMANN Rhn/Atlanta. Fast zehn Jahre ist es her, dass der ffentlichkeit in einer Bar in Hamburg-Elmsbttel eine koli
Kampf um die Kult-Limo
1200 Jahre Michaelskirche: Ein geistlicher Ort mit Zukunft
Fulda

1200 Jahre Michaelskirche: Ein geistlicher Ort mit Zukunft

Auf dem Michaelsberg neben dem Fuldaer Dom ragt sie nicht nur optisch heraus: Mit ihren 1.200 Jahren wechselvoller Geschichte bietet die Michaelskirche in Fulda seit …
1200 Jahre Michaelskirche: Ein geistlicher Ort mit Zukunft

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.