Die heimische Jägerschaft im Autohaus Sorg

1 von 71
Jagen & Land Rover stehen im Mittelpunkt des Events im Autohaus Sorg: Bruno Hespeler referierte vor über 200 heimischen Jägern.
2 von 71
Jagen & Land Rover stehen im Mittelpunkt des Events im Autohaus Sorg: Bruno Hespeler referierte vor über 200 heimischen Jägern.
3 von 71
Jagen & Land Rover stehen im Mittelpunkt des Events im Autohaus Sorg: Bruno Hespeler referierte vor über 200 heimischen Jägern.
4 von 71
Jagen & Land Rover stehen im Mittelpunkt des Events im Autohaus Sorg: Bruno Hespeler referierte vor über 200 heimischen Jägern.
5 von 71
Jagen & Land Rover stehen im Mittelpunkt des Events im Autohaus Sorg: Bruno Hespeler referierte vor über 200 heimischen Jägern.
6 von 71
Jagen & Land Rover stehen im Mittelpunkt des Events im Autohaus Sorg: Bruno Hespeler referierte vor über 200 heimischen Jägern.
7 von 71
Jagen & Land Rover stehen im Mittelpunkt des Events im Autohaus Sorg: Bruno Hespeler referierte vor über 200 heimischen Jägern.
8 von 71
Jagen & Land Rover stehen im Mittelpunkt des Events im Autohaus Sorg: Bruno Hespeler referierte vor über 200 heimischen Jägern.

Bruno Hespeler sprach beim Jagdforum von Sorg Premium Cars und der JGV Rhön-Vogelsberg.

Fulda - Seit den 30er Jahren hat sich die Zahl der Jäger in Deutschland verdreifacht, stellte Referent Bruno Hespeler im Rahmen der diesjährigen Veranstaltung „Jagen und Land Rover“ im Fuldaer Autohaus Sorg fest. Auch bei der Veranstaltung von Sorg Premium Cars und der Jäger- und Gebrauchshundevereinigung (JGV) Rhön-Vogelsberg e.V. werden die Plätze langsam knapp – immer mehr heimische Grünröcke lassen sich dieses Jahreshighlight, das im Herbst zur Tradition geworden ist, nicht entgehen. Alle Jahre wieder heißt es „Waidmannsheil im Autohaus Sorg“: Seit vielen Jahren hat das „Jagdforum“ im Autohaus Sorg Tradition. Sorg Premium Cars und die Jäger- und Gebrauchshundevereinigung Rhön-Vogelsberg (JGV) e.V. laden regelmäßig im Herbst zum Event „Jagen und Land Rover“ mit renommierten Experten ein.

Der Eintritt am ist frei, die JGV kümmert sich um einen hochkarätigen Referenten, das Autohaus Sorg stellt die Räumlichkeiten und ums leibliche Wohl kümmerte sich in diesem Jahr der „Wallrother Bauerngarten“ mit wilden Spezialitäten aus dem Holzbackofen. Unter dem Motto „Jagen & Land Rover“ gibt sich die heimische Jägerschaft aus Rhön und Vogelsberg ein Stelldichein: „Für Jäger sind unsere geländegängigen Fahrzeuge der Marke Land Rover wie geschaffen“, erklärt Dr. Mascha Sorg, Geschäftsführerin von Sorg Premium Cars in Fulda, und führt weiter aus: „deswegen freuen wir uns besonders, dass wir jedes Jahr mehr interessierte Waidwerker für unser gemeinsames Event begeistern können.“ Bruno Hespeler, deutscher Berufsjäger, freier Journalist und international bekannter Sachbuchautor zu jagdlichen Themen referierte nun zum Thema „Rot- und Rehwild ohne Zukunft?“ Mit oftmals streitbaren Positionen ging er insbesondere auf die Aspekte des Waldumbaus durch moderne Bewirtschaftungsmethoden, Fütterung, Jagddruck und daraus resultierende Probleme ein. Dabei ließ er gleichermaßen Wissen wie auch Anekdoten aus jahrzehntelanger Jagderfahrung Revue passieren.

 Zuvor hatte Benjamin Schrimpf, Verkaufsleiter bei Sorg Premium Cars und selbst Jäger, einen Einblick in die „Erfolgsgeschichte Land Rover gegeben. „Neben dem inhaltlichen Teil steht natürlich das Zusammentreffen der heimischen Jägerschaft sowie die Diskussion und der Austausch miteinander im Mittelpunkt unserer gemeinsamen Veranstaltung im Autohaus Sorg“, ergänzte Dr. Rudolf Leinweber, Vorsitzender der JGV Rhön-Vogelsberg e.V. Abgerundet wurde die Veranstaltung durch die Präsentation der – nicht nur wegen ihrer legendären Geländegängigkeit – für Jäger prädestinierten Land Rover und Range Rover Modelle.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Weihnachtswünsche wahr werden lassen

Mit Wunschsterne im Modehaus Erna Schneider Träume für antonius Senioren erfüllen.
Weihnachtswünsche wahr werden lassen

Wieder Brandstiftung in einem Mehrfamilienhaus im Horaser Weg

Am Sonntag geriet ein Fahrrad, das in einem Kellerraum eines Mehrfamilienhauses abgestellt war, in Brand. Jetzt ist sicher es handelt sich um Brandstiftung.
Wieder Brandstiftung in einem Mehrfamilienhaus im Horaser Weg

Polizist verletzt: Diskobesucher will Zeche prellen

Ein Discobesucher wollte am vergangenen Samstag die Zeche prellen. Bei seiner Festnahme verletzte der Mann einen Polizisten.
Polizist verletzt: Diskobesucher will Zeche prellen

Zwei Schwerverletzte und 34.000 Schaden nach Unfall auf der A7

Bereits am 30. November kam es zu einem Unfall auf der A 7 bei dem zwei Personen schwer verletzt wurden und ein Schaden von insgesamt 34.000 Euro entstanden ist.
Zwei Schwerverletzte und 34.000 Schaden nach Unfall auf der A7

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.