Hessischer Gründerpreis 2019: Drei Unternehmen aus Kreis Fulda im Halbfinale

Auch ein Fuldaer Innovationsabend stand kürzlich ganz im Zeichen des "Hessischen Gründerpreises 2019"

"Die Eisheiligen" und "Hotel Genussgasthof Fuldaquelle" aus Gersfeld, "Fulda kulinarisch - Stadtführungen mit Genuss" aus Niederbieber 

Gersfeld/Hofbieber - Der Wettbewerb um den "Hessischen Gründerpreis 2019" läuft auf Hochtouren und nimmt auch in der "heimlichen Gründerhauptstadt Hessens", in Gersfeld/Rhön,  immer mehr Fahrt auf. Schon vor einigen Wochen hatten die Organisatoren von fünf Bewerbungen geschrieben, "die  aus der Kleinstadt Gersfeld eingegangen sind, die mit ihren 5500 Einwohnern an der Grenze zu Bayern in der hessischen Rhön liegt. Eine erstaunliche Auffälligkeit, denn das sind 0,1 Prozent der Bevölkerung. Aus Frankfurt hätten, bei gleicher Gründungsintensität, 747 Bewerbungen eintreffen müssen, tatsächlich waren es 31".

Von diesen ursprünglich fünf Bewerbern (seitens der Stadt war von einem "Gründerboom" die Rede) haben es immerhin zwei ins Halbfinale geschafft: Die Eismanufaktur "Die Eisheiligen" aus Hettenhausen in der Kategorie "Gesellschaftliche Wirkung" und der "Hotel Genussgasthof Fuldaquelle" aus dem Gersfelder Stadtteil Obernhausen in der Kategorie "Zukunftsfähige Nachfolge". Sie stellten sich am Freitagmittag während einer Pressekonferenz bei den "Eisheiligen" vor Ort vor. Dabei lobte Gersfelds Bürgermeister Steffen Korell das Unternehmertum in seiner Stadt. Er würdigte das Engagement der Verantwortlichen mit den Worten: "Ihr hattet eine Idee und habt sie etabliert.“ Neben dem Duo waren, wie vor Kurzem bereits berichtet, aus Gersfeld ferner die Reise-App „Rhöner Heimat“, die „Rhönreiter“ sowie „Pension und Seminarhaus Weinig“ im Gründerwettbewerb 2019 dabei.  

Und dann gibt es noch einen dritten Halbfinalisten aus dem Kreis Fulda: Ebenfalls in der Kategorie "Gesellschaftliche Wirkung" tritt "Fulda kulinarisch - Stadtführungen mit Genuss" an. Das Unternehmen aus Niederbieber bietet "köstliche Erlebnisse für alle Sinne bei einer kulinarischen Stadtführung in Fulda" beziehungsweise kulinarische Busreisen an.

Das Halbfinale findet am 16. September in Frankfurt statt, die Bekanntgabe der Finalisten am 26. September in Wetzlar und das große Finale am 1. November ebenfalls in Wetzlar.

2018  hatten beim „Hessischen Gründerpreis“ gleich vier Unternehmen aus dem Landkreis Fulda das Finale erreicht:  „Seemannstod“, „VeloCulTour“, „Kaffeerösterei Reinholz“ und „Praktikumsjahr“.  Letztendlich erfolgreich waren "VeloCulTour" aus Neuhof und "Praktikumsjahr" aus Fulda.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Leuchtende Kinderaugen: „Fuldaer Tafel“ verteilt Weihnachtsgeschenke

Die "Fuldaer Tafel" hat keinen Mangel an Weihnachtsgeschenk-Spenden. Die rund 950 Kinder, die die Tafel als Kunden hat, werden sich freuen.
Leuchtende Kinderaugen: „Fuldaer Tafel“ verteilt Weihnachtsgeschenke

Eichenzell: 14.000 Euro Schaden bei nächtlicher Spritztour

Heute früh, 8. Dezember, kam es gegen 4.40 Uhr zu einem Verkehrsunfall in Eichenzell.
Eichenzell: 14.000 Euro Schaden bei nächtlicher Spritztour

Weihnachtliche Artistik: Fuldaer Weihnachts-Circus mit neuem Showprogramm

Vom 21. Dezember bis zum 6. Januar gastiert der Fuldaer Weihnachtscircus wieder auf dem Fuldaer Messegelände.
Weihnachtliche Artistik: Fuldaer Weihnachts-Circus mit neuem Showprogramm

Viel mehr als ein Rennen: Sascha Gramm aus Hainzell lief quer durch Mosambik

40-jähriger Lauftrainer wird hervorragender Zweiter beim "Ultra Africa Race" / Beeindruckende Begegnungen 
Viel mehr als ein Rennen: Sascha Gramm aus Hainzell lief quer durch Mosambik

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.