Heute um 12 Uhr: Glockengeläut für den Frieden

Das Bistum Fulda wird heute um 12 Uhr in einer ökumenischen Solidaritätsaktion die Kirchenglocken zu Friedensgeläut erklingen lassen
+
Das Bistum Fulda wird heute um 12 Uhr in einer ökumenischen Solidaritätsaktion die Kirchenglocken zu Friedensgeläut erklingen lassen

Der Fuldaer Bischof Dr. Michael Gerber hat zur Solidarität mit den Menschen in der Ukraine und zum gemeinsamen Gebet um eine baldige Einstellung der Kämpfe aufgerufen. Als Zeichen der Zusammengehörigkeit und der Hoffnung auf Frieden werden heute um 12 Uhr im gesamten Bistum Fulda die Glocken läuten.

Fulda „Die aktuellen Ereignisse in der Ukraine sind erschreckend und bedrücken mich sehr“, betont Gerber. „Unsere schlimmsten Befürchtungen sind eingetreten: Fast 77 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs herrscht wieder Krieg in Europa!“, so der Bischof von Fulda. „Unsere Gedanken sind zuallererst bei den Menschen in der Ukraine, aber auch bei allen anderen, die von den Folgen dieses Krieges bedroht und betroffen sind. Wir beten für sie und hoffen nach wie vor, dass die Vernunft siegt und rasch wieder Frieden einkehrt.“

Friedensgeläut um 12 Uhr

Angesichts der aktuellen Eskalation wird das Bistum Fulda gemeinsam mit den Kirchen in Hessen in einer ökumenischen Solidaritätsaktion um 12 Uhr die Kirchenglocken zu Friedensgeläut läuten lassen. Das Geläut wird ein Zeichen der Zusammengehörigkeit sein und Ausdruck der Hoffnung auf ein baldiges Ende des Konfliktes. Bischof Gerber: „Beten wir gemeinsam für den Frieden!“

Enge Partnerschaft
 
Bereits in der vergangenen Woche hatten sich Bischof Gerber und Weihbischof Diez an den Erzbischof von Ivano-Frankivsk in der West-Ukraine gewandt und in einem persönlichen Schreiben ihre Solidarität bekundet und auch finanzielle Unterstützung für humanitäre Hilfsmaßnahmen zugesichert. Die Caritas im Bistum Fulda unterhält enge Beziehungen zu ihrem dortigen Schwesterverband..

Friedensgebete

Aus aktuellem Anlass laden die katholische Innenstadtpfarrei und die evangelische Christuskirchengemeinde in Fulda heute, am 24. Februar, zu einem ökumenischen Friedensgebet um 19.30 Uhr in die Christuskirche ein. „In diesen besorgniserregenden Zeiten wollen wir beieinander stehen und miteinander um den Frieden in der Ukraine und der Welt beten“, so die Gemeinden. Es gelten r 3G Regel und die Maskenpflicht in der Kirche.. Ebenfalls heute findet in der Zeit von 20 bis 20.15 Uhr in der Kreuzkirche ein Friedensgebet statt. Es gilt die 3G-Regel, sowie Abstand und Maskenpflicht. Im Livestream auf YouTube kann von Zuhause mitgebetet werden.

Friedensgottesdienste in Fulda und Petersberg

In zwei evangelischen Kirchengemeinden in Fulda und Petersberg werden am kommenden Sonntag Friedensgottesdienste gefeiert. Am 27. Februar gibt es um 9.30 Uhr einen Gottesdienst für den Frieden mit Pfarrer Lange und Pfarrer Pfeifer in der St. Johanneskirche in Petersberg und um 11 Uhr im Bonhoefferhaus Fulda. Die ursprünglich geplanten Faschingsgottesdienste entfallen.

Meist Gelesen

Neuer Präsident beim Rotary Club Fulda
Fulda

Neuer Präsident beim Rotary Club Fulda

Professor Dr. Robert Behr ist ein Jahr lang der neue Rotary-Präsident.
Neuer Präsident beim Rotary Club Fulda
Sparkassen-Filiale in der Rabanusstraße nach Brand geschlossen
Fulda

Sparkassen-Filiale in der Rabanusstraße nach Brand geschlossen

Nach dem Brand im Keller der Sparkassen-Filiale in der Rabanusstraße bleibt die Filiale und das Selbstbedienungsfoyer vorerst geschlossen.
Sparkassen-Filiale in der Rabanusstraße nach Brand geschlossen
Beste Infrastruktur: "The Curve" in Petersberg ist sehr begehrt 
Fulda

Beste Infrastruktur: "The Curve" in Petersberg ist sehr begehrt 

Projekt der „Wohnen am See GmbH“ in Petersberg
Beste Infrastruktur: "The Curve" in Petersberg ist sehr begehrt 
50 Jahre im Betrieb: Eine Reise durch die Zeit
Fulda

50 Jahre im Betrieb: Eine Reise durch die Zeit

Udo Lotz ist seit 50 Jahren bei der „Siebert Gruppe” beschäftigt und lässt sein Berufsleben Revue passieren.
50 Jahre im Betrieb: Eine Reise durch die Zeit

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.