1. lokalo24
  2. Lokales
  3. Fulda

Siebenjährige kämpft gegen den Krebs

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Bertram Lenz

Kommentare

Tante hofft auf Hilfe aus der ganzen Region / "Hochzeit" rührte zu Tränen

null
1 / 2Bei der "Hochzeit": Summer gemeinsam mit ihrer Mutter. © privat
null
2 / 2Die kleine Summer inmitten der Mitglieder von "Quadkinder". © Weitzel

Region - Nicole Hainbuch aus Flieden klammert sich an jeden Strohhalm, um ihrer kleinen Nichte zu helfen: Die wohnt zwar in Kirtorf im Vogelsbergkreis, doch wenn es darum geht, auf das Schicksal der sieben Jahre alten Summer aufmerksam zu machen, dann sollte dies die gesamte Region wissen, betont Hainbuch gegenüber „Fulda aktuell“. Denn Summer leidet an einem bösartigen Hirntumor, der im Mai festgestellt wurde.

Das Mädchen musste schon zu Beginn seines Lebens kämpfen, kam in der 24. Schwangerschaftswoche mit 400 Gramm zur Welt und verbrachte mehrere Monate in einer Klinik. Als sich dann endlich alles zum Guten zu wenden schien und Summer eingeschult worden war, schlug das Schicksal erneut zu: Bei der Erstklässlerin wurde während einer routinemäßigen Augenarztuntersuchung ein tief im Gewebe sitzender bösartiger Hirntumor entdeckt – ein Schock für das Kind, ihre allein erziehende Mutter Janine und den Bruder Jason.

Seit Kurzem geht Summer zu einer Heilpraktikerin, die alternative Behandlungsmethoden bei ihr anwendet. Die Kosten dafür muss die Familie selbst tragen, die Krankenkasse kommt dafür nicht auf. Zudem hat inzwischen auch die Chemotherapie begonnen, und Ende Juli soll laut ihrer Tante der Einsatz von Methadon folgen. Alle geben die Hoffnung nicht auf.

Bei Nicole Hainbuch hört man die Rührung jetzt noch in der Stimme, wenn sie davon erzählt, wie Summer, die von Prinzessinnen schwärmt, kurz nach der schrecklichen Diagnose zu ihrer Mutter sagte: „Mama, ich liebe Dich. Willst du mich heiraten?" Janine sagte „Ja“, und so wurde mit Familie und Freunden und allem Drum und Dran Hochzeit gefeiert. Auch mit richtiger Torte. „Das war ein absoluter Traum. Total emotional“, so Hainbuch. Sie hat dafür gesorgt, dass auch in Flieden und Umgebung Plakate auf das Schicksal ihrer Nichte aufmerksam machen und Spendendosen aufgestellt wurden.

Groß war am Sonntag die Überraschung, als 20 Quadfahrer in Kirtorf auftauchten: Die mittelhessischen Mitglieder der Initiative „Quadkinder“ besuchten die Siebenjährige, unternahmen mit ihr eine kleine Tour und übergaben 245 Euro an Spenden. Zudem ist ein einwöchiger Urlaub an der Nordsee für die ganze Familie organisiert worden. 

Spendenkonto 

Wer die Behandlung unterstützen und der Familie helfen will, kann auf folgendes Konto spenden:

 Summer-Justine Czmer

IBAN: DE26 5309 3200 0001 1902 45

BIC: GENODE51ALS

BLZ: 530 932 00

Auch interessant

Kommentare