Himmels-Manöver: Modellflugcirkus beim MFV Condor Lüdertal

+
Modellflug als Hobby mit dem MFV Condor Lüdertal.

Am 17. und 18. Juni laden die Modellflieger auf ihren Flugplatz bei Großenlüder ein.

Großenlüder - In Fulda und Umgebung gibt es zahlreiche Piloten. Sie steuern zwar keine echten Flugzeuge, wohl aber Modellflieger per Fernbedienung in den Himmel über der Region. Der Modellflugplatz des „Modellflug-Vereins Condor Lüdertal“ – kurz „MFV“ – befindet sich über Großenlüder mit weitem Blick auf Fulda und die Rhön. Dort treffen sich die „MFV“-Mitglieder regelmäßig, um ihrem Hobby zu frönen. „Unser jüngstes Mitglied ist 13 Jahre alt, das älteste 83“, sagt Harry Wolff, der 2. Vorsitzende des knapp über 50 Mitglieder zählenden Vereins. Für Neulinge bietet der „MFV“ auch Anfänger-Flugzeuge und bringt den Aspiranten bei, wie die Modelle am Himmel gesteuert werden. „Es dauert keine zwei Jahre, bis man ein Modellflugzeug sicher steuern kann“, weiß Wolff. Bis zu 600 Meter in die Höhe dürfen die Hobbyflieger ihre Luftfahrzeuge steigen lassen. „Zumindest, so lange das Flugzeug in Sichtweite ist“, sagt Wolff. Am 17. und 18. Juni lädt der „MFV Condor Lüdertal“ zum zweitägigen „Modellflugcirkus“ auf den Flugplatz, der ab der Ortsmitte Großenlüder ausgeschildert ist, ein. Jeweils ab 10 Uhr beginnt das umfangreiche Programm, das die Fans des Modellfluges begeistern wird.

„Jet-Team“-Formation

Dann werden die Modellflieger aus der Region, aber auch Gäste aus der gesamten Bundesrepublik, zeigen, welche Himmels-Manöver sie mit ihren fliegenden Kisten beherrschen. „Einer der Höhepunkte wird das ,Jet-Team’ sein“, sagt Wolff. Sie zeigen einen Formationsflug mit Rauch und allem, was die „echten“ Flieger beispielsweise bei Staatsanlässen und Flugshows auch präsentieren. „Die Jungs sind bundesweit unterwegs und führen ihre Formationsflüge vor“, freut sich der 2. Vorsitzende. Insgesamt lassen 35 Piloten rund 50 Modelle in den Himmel steigen – eines davon erreicht sogar 300 Stundenkilometer und wird ebenfalls ein Publikumsrenner sein. Kunstflug-Programme stehen beim „Modellflugcirkus“ neben Spaßflügen, Staffeln und der Präsentation von Modellen am Boden. Auch Hubschrauber und einige wenige Drohnen werden dabei sein. „Aber Drohnenflug ist für Modellflieger langweilig“, ist Wolff sicher.

Rundflug zu gewinnen

Im Rahmenprogramm wird eine Hüpfburg bereitstehen und Neulinge können sich beim Lehrer-Schüler-Fliegen ausprobieren. Dabei wird ein Flugzeug mit zwei Fernbedienungen gesteuert, so dass keine Unfälle zu befürchten sind, wenn der Lehrer schnell genug eingreift. Der „Bonbon-Bomber“ wird seine süße Fracht über die Besucher verteilen, und eine Tombola gibt es auch. „Dabei kann ein Rundflug in der echten ,De Havilland Tiger Moth’ unseres 1. Vorsitzenden Stephan Gottwald gewonnen werden“, sagt Wolff. Sollte das Wetter es zulassen, wird dieser direkt an einem der beiden Tage absolviert. Bei der „Tiger Moth“ handelt es sich um ein einmotoriges Doppeldecker-Schulflugzeug, das oben offen ist.

An beiden Tagen werden die Besucher auch bewirtet. Zwei Zelte, ein Grill- und ein Getränkewagen lassen kaum Wünsche offen. Auf den benachbarten Feldern stehen zahlreiche Parkplätze zur Verfügung. Der Eintritt kostet zwei Euro, Kinder bis zehn Jahren zahlen keinen Eintritt.

Weitere Informationen zum Verein und zum „Modellflugcirkus“ gibt es unter www.condor-luedertal.de im Internet.

Modellflug als Hobby mit dem MFV Condor Lüdertal.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Aktionstag in Fulda: Rund um die "dunkle Jahreszeit"

Verbraucherzentrale gibt am 7. November Tipps zum Energiesparen, die Polizei informiert über Einbruchschutz
Aktionstag in Fulda: Rund um die "dunkle Jahreszeit"

Gelungene Premiere: Bundesweit erster ultrahochfester Faserbeton bei Fulda verbaut

Hessen Mobil und beteiligte Unternehmen mit Projekt an der Brücke bei Fulda-Nord sehr zufrieden
Gelungene Premiere: Bundesweit erster ultrahochfester Faserbeton bei Fulda verbaut

Im Land der Sternenkrieger: Offene Türen bei Project X1

Fans und Freunde der "Star Wars"-Begeisterten waren am Sonntag zum Tag der offenen Tür in den Hangar nach Hünhan gekommen.
Im Land der Sternenkrieger: Offene Türen bei Project X1

Visionen eines „Fusionärs“: Gespräch mit dem Lautertaler Bürgermeister Heiko Stock über Gemeindefusion

Fulda aktuell im Gespräch mit Heiko Stock, Bürgermeister des Lautertals,  zur Gemeindefusion.
Visionen eines „Fusionärs“: Gespräch mit dem Lautertaler Bürgermeister Heiko Stock über Gemeindefusion

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.