Hinter den Kulissen von Männerberufen

Rege Beteiligung am Girls Day bei der Kreisverwaltung / Begrung der Teilnehmerinnen durch Landrat Bernd Woide / Persnlicher

Rege Beteiligung am Girls Day bei der Kreisverwaltung / Begrung der Teilnehmerinnen durch Landrat Bernd Woide / Persnlicher Eindruck durch nichts zu ersetzen

Fulda. 31 Schlerinnen der 5. bis 9. Jahrgangsstufe haben am gestrigen Girls Day im Landratsamt teilgenommen und Aufgabengebiete der Kreisverwaltung mit den Schwerpunkten Technik sowie Natur- und Ingenieurwissenschaften kennen gelernt. Ein Schler arbeitete im Rahmen des Jungen-Aktions-Tages im Pflegedienst des Altenheims Sankt Lioba mit.

Bei der Begrung im groen Sitzungssaal des Kreishauses betonte Landrat Bernd Woide, dass es fr die sptere Berufswahl entscheidend sei, wo die individuelle Interessen lgen. Der persnliche Eindruck knne durch nichts ersetzt werden. Deshalb sollten gerade Mdchen jede Gelegenheit nutzen, hinter die Kulissen vermeintlicher Mnnerberufe zu schauen.

Nach der Begrung durch Landrat Woide fand eine Prsentation der Ausbildungsbereiche bei der Kreisverwaltung statt. Danach wurden die Teilnehmerinnen auf die Fachabteilungen verteilt. Am Nachmittag kamen die Mdchen und der Junge noch einmal zu einer abschlieenden Auswertung und einem kleinen Imbiss im Sitzungssaal des Kreishauses zusammen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Mutiger Einsatz im Bahnhof Fulda: Dank an 26-jährigen Soldaten

Während andere ihre Handys zückten und filmten, stoppte der Feldwebelanwärter einen 21 Jahre alten Schläger
Mutiger Einsatz im Bahnhof Fulda: Dank an 26-jährigen Soldaten

Regine-Hildebrandt-Preis der SPD für "Fulda stellt sich quer"

Auszeichnung soll am 26. April kommenden Jahres überreicht werden
Regine-Hildebrandt-Preis der SPD für "Fulda stellt sich quer"

„Festival des Bieres“ läuft – Gute Stimmung zum Auftakt

Am gestrigen Donnerstagabend wurde das dritte "Festival des Bieres" in Fulda eröffnet.
„Festival des Bieres“ läuft – Gute Stimmung zum Auftakt

Klartext: "Dumm ist der, der Dummes tut"

Redakteur Christopher Göbel macht sich Gedanken über manche seiner Zeitgenossen, die beispielsweise in Chemnitz, Wiesbaden, Ankara oder Washington sitzen.
Klartext: "Dumm ist der, der Dummes tut"

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.